Polizeibericht Würzburg - 23.01.2020 |  wuerzburg24.com

Polizeibericht Würzburg – 23.01.2020

Ladendieb wird handgreiflich

Innenstadt – Am Mittwochabend hat ein Detektiv einer Drogerie am Dominikanerplatz eine Person bemerkt, die Parfüm im Wert von mehreren hundert Euro in seiner Jacke verstaut hatte. Anschließend entfernte der Tatverdächtige die Verpackung sowie die Sicherungsetiketten. Als der 28-Jährige auf sein Handeln angesprochen wurde, fing er sofort an auf den Detektiv einzuschlagen.

Ein im Geschäft anwesender Kunde eilte zur Hilfe und wurde ebenso körperlich angegangen. Durch eintreffende Polizeistreifen wurde der Tatverdächtige vorläufig festgenommen. In Absprache mit der Staatsanwaltschaft wurde er vorerst wieder entlassen. Die Polizeiinspektion Würzburg-Stadt führt Ermittlungen wegen Räuberischen Diebstahls.

Stinkbombe legt Linienbus lahm

Lengfeld – Am Mittwochnachmittag hat  ein Jugendlicher offenbar zum Spaß in einem Linienbus eine „Stinkbombe“ gezündet. Durch eine chemische Reaktion durchströmte ein penetranter Duft den gesamten Fahrzeuginnenraum. Dieser war derart unappetitlich, dass der Fahrer den Omnibus abstellen musste und die Fahrt nicht weiter fortsetzte. Im Nachgang wurde ein 14-jähriger Würzburger, welcher in Begleitung einer gleichaltrigen Freundin war, als Verantwortlicher für die Geruchsbelästigung ermittelt. Es wurden weder Fahrgäste verletzt noch entstand ein Sachschaden. Allerdings wird geprüft, ob die Kosten für den Ausfall des Linienbusses eingefordert werden.

Vorfahrt missachtet

Eine Leichtverletzte Person und hoher Sachschaden

Zellerau – Am Mittwochmorgen hat sich ein Verkehrsunfall in der Brunostraße ereignet. Ein 30-jähriger Opel-Fahrer übersah die Vorfahrt eines von rechts kommenden Renaults. Beide Fahrzeuge kollidierten im Kreuzungsbereich. Die Pkw waren jeweils nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Der Sachschaden wurde mit circa 8.000 Euro angegeben. Die Fahrzeugführerin des Renaults begab sich leicht verletzt in ein Krankenhaus.

Geparkten Pkw im Parkhaus beschädigt

Innenstadt – Am Mittwoch, in der Zeit zwischen 09.45 Uhr und 11.30 Uhr, hatte ein grauer Hyundai in der Marktgarage geparkt. Die Halterin fand ihren Pkw bei ihrer Rückkehr mit einem frischen Unfallschaden im Bereich des linken Radlaufs. Die Instandsetzungskosten wurden mit circa 500 Euro angegeben. Der Verursacher entfernte sich, ohne seinen Pflichten als Unfallbeteiligter nachzukommen.

Zeugen, denen sachdienliche Hinweise zum Unfallgeschehen möglich sind, setzen sich bitte unter der Tel. 0931/457-2230 mit der Polizeiinspektion Würzburg-Stadt in Verbindung.

Würzburg Land

Einbruch in Schmuckgeschäft

Festnahme auf frischer Tat

Margetshöchheim, Lkr. Würzburg – Nach einem Einbruch in ein Schmuckgeschäft haben Beamte der Polizei am frühen Donnerstagmorgen einen dringend Tatverdächtigen vorläufig festgenommen. Er wurde inzwischen dem Ermittlungsrichter vorgeführt. Dieser ordnete die Untersuchungshaft gegen den Mann an.

Nachdem kurz vor 03.00 Uhr die Alarmanlage des Geschäfts ausgelöst hatte, eilten sofort mehrere Streifenbesatzungen der Polizeiinspektion Würzburg-Land und benachbarter Dienststellen zum Einsatzort in der Würzburger Straße. Die eintreffenden Beamten entdeckten an dem Gebäude eine offen stehende Eingangstür. Im Inneren trafen die Beamten schließlich auf den Beschuldigten, der sich in einem Raum versteckt hielt. Neben ihm lag eine Tüte, in der bereits mehrere Schmuckstücke zur Mitnahme verpackt waren. Ein Tierabwehrspray, welches der Mann bei sich hatte, wurde ebenfalls sichergestellt.

Bei dem Tatverdächtigen handelt es sich um einen 38-Jährigen aus dem Landkreis Main-Spessart, der bereits in der Vergangenheit unter anderem auch wegen Eigentumsdelikten polizeilich in Erscheinung getreten ist. Er wurde festgenommen und zur Durchführung der polizeilichen Maßnahmen zur Dienststelle gebracht. Am Donnerstagnachmittag wurde der Festgenommene auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Würzburg dem Ermittlungsrichter vorgeführt. Dieser ordnete gegen den 38-Jährigen die Untersuchungshaft wegen des dringenden Verdachts des  Diebstahls mit Waffen an. Der Beschuldigte sitzt inzwischen in einer Justizvollzugsanstalt ein.

Die noch andauernden Ermittlungen in dem Fall werden von der Polizeiinspektion Würzburg-Land in enger Abstimmung mit der Staatsanwaltschaft Würzburg geführt. Geprüft wird dabei auch, ob dem Beschuldigten noch weitere zurückliegende Straftaten nachgewiesen werden können.

Vielleicht gefällt dir auch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.