Polizeibericht Würzburg - 22.05.2018 |  wuerzburg24.com

Polizeibericht Würzburg – 22.05.2018

Vandalismus im Stadtgebiet – Zeugensuche

Innenstadt – Im Zeitraum von Sonntag 15.00 Uhr bis Montag 15.00 Uhr, ist es zu einer mutwilligen Beschädigung am Eingangsbereich eines Mehrparteienanwesens in der Grabengasse gekommen. Bislang unbekannte Täter rissen Teile der Klingel- und Gegensprechanlage heraus.

Die Anlage wurde hierbei derart beschädigt, dass sie nicht weiter funktionstüchtig ist. Der entstandene Sachschaden beträgt circa 350 Euro.

Steinbachtal – Am frühen Montagabend, im Zeitraum zwischen 17.00 und 19.00 Uhr, ist es zu Sachbeschädigungen im Bereich der Mergentheimer Straße gekommen. Auf Höhe der dortigen Tennisanlage wurden durch einen bislang unbekannten Täter mehrere Motorroller umgeworfen. Die Zweiräder erlitten hierdurch entsprechende Schäden an den Verkleidungsteilen.

Die Ermittler der Polizeiinspektion Würzburg-Stadt bitten in beiden Fällen Zeugen, die sachdienliche Hinweise abgeben können, sich unter der Tel. 0931/457-2230 mit der Dienststelle in Verbindung zu setzen.

Fehler beim Spurwechsel und in Gegenverkehr geraten

Hoher Sachschaden

Frauenland – Am Montagnachmittag hat der Fahrer eines Porsches auf dem Stadtring-Süd einen Verkehrsunfall verursacht. Nachdem er beim Fahrstreifenwechsel ein in gleicher Richtung fahrenden Pkw streifte, geriet er in den Gegenverkehr und kollidierte hier mit einem Kleintransporter. Aufgrund des starken Zusammenpralls und der erfolgten Airbagauslösungen, wurde vorsorglich der Rettungsdienst hinzugezogen.

Nach derzeitigem Sachstand gab es jedoch keine Personenschäden. Derzeit ist Gegenstand der Ermittlungen, ob der 69-jährige Porschefahrer zum Unfallzeitpunkt unter Medikamenteneinfluss stand und ob diese sich auf den Unfallhergang auswirkten. Der entstandene Sachschaden wird derzeit auf circa 30.000 Euro geschätzt. Durch den Verkehrsunfall sowie die Folgemaßnahmen kam es zu größeren Behinderungen in Fahrtrichtung Heidingsfeld.

Betrunken mit dem Fahrrad gestürzt

Zellerau – Am Montag hat ein Anwohner gegen 18.30 Uhr die Polizei verständigt, nachdem er den Sturz eines Fahrradfahrers beobachtet hatte. Zuvor sei der Mann dem Zeugen durch seine sehr unsichere Fahrweise aufgefallen. Die eintreffenden Beamten stellten erheblichen Alkoholgeruch bei dem 78-Jähirgen fest. Die Durchführung eines Alkoholtests war ihm nicht mehr möglich. Bei dem Sturz zog sich der Würzburger eine Platzwunde zu, weshalb er in ein Krankenhaus verbracht wurde. Hier wurde zusätzlich eine Blutentnahme zur Bestimmung der Alkoholkonzentration durchgeführt. Ein Strafverfahren wegen Trunkenheit im Verkehr wurde eingeleitet.

Vielleicht gefällt dir auch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.