Polizeibericht Würzburg - 21.04.2018 |  wuerzburg24.com

Polizeibericht Würzburg – 21.04.2018

Einbruch bei Babyausstatter

Wer hat Verdächtiges beobachtet?

Heidingsfeld – In der Nacht zum Freitag ist ein Unbekannter in die Geschäftsräume eines Babyausstatters eingebrochen. Der Täter blieb auf seiner Suche nach Wertgegenständen offenbar erfolglos, hinterließ jedoch einen Sachschaden in Höhe von etwa 1.000 Euro. Die Kripo Würzburg ermittelt und bittet um Zeugenhinweise.

Nach den bislang vorliegenden Erkenntnissen muss sich der Einbruch in der Tiefen Gasse im Zeitraum zwischen Donnerstagabend, 20.00 Uhr, und Freitagmorgen, 06.45 Uhr, ereignet haben. Der Täter stieg über das Dach in das Geschäft ein und machte sich anschließend in den Büroräumen auf die Suche nach Wertgegenständen. Entwendet wurde dem aktuellen Sachstand nach nichts. Dem Einbrecher gelang es, in unbekannte Richtung unerkannt zu entkommen.

Die weiteren Ermittlungen hat inzwischen die Kriminalpolizei Würzburg übernommen. Wer in der Nacht zum Freitag in der Straße „Tiefe Gasse“ etwas Verdächtiges beobachtet hat, das mit dem Einbruch im Zusammenhang stehen könnte, wird gebeten, sich unter Tel. 0931/457-1732 zu melden.

Auseinandersetzung am Hauptbahnhof

Innenstadt – Am Freitag gegen 17.55 Uhr, ist es aus noch bislang unbekannten Gründen auf dem Bahnhofsvorplatz zu einer körperlichen Auseinandersetzung zwischen zwei Personen gekommen. Hierbei wurde der eine Beteiligte durch einen Faustschlag seines 21-jährigen Kontrahenten im Gesichtsbereich verletzt.

Der andere 20-jährige Beteiligte wurde durch den Wurf einer Bierflasche seinerseits nicht unerheblich im Gesicht verletzt. Im Verlauf dieser Auseinandersetzung soll sich evtl. eine größere Personengruppe in die Streitigkeit mit eingemischt haben. Dieser Umstand stellt einen Teil der anstehenden polizeilichen Ermittlungen dar.

Zeugen, die Angaben zu dem genannten Vorfall machen können, werden gebeten, sich bei der sachbearbeitenden Polizeiinspektion Würzburg Stadt unter Tel: 0931/457-2230, zu melden.

Radfahrer alkoholisiert

Innenstadt – Im Rahmen der Streifenfahrt im Innenstadtbereich ist Polizeibeamten ein 25-jähriger Fahrradfahrer durch seine augenscheinlich unsichere Fahrweise aufgefallen. Im Verlauf des daraufhin geführten Gesprächs konnten die Beamten deutlichen Alkoholgeruch in der Atemluft des jungen Würzburgers feststellen. Eine vor Ort durchgeführte Atemalkoholanalyse ergab einen Wert von umgerechnet 1,76 Promille. Die Person wurde zum Zwecke einer Blutentnahme zur Wache gebracht. Die Weiterfahrt wurde unterbunden und das Fahrrad vor Ort versperrt. 

Versammlung „Gegen das neue PAG“

Friedlicher Verlauf – Polizei zieht positive Bilanz

Würzburg – Am Samstagnachmittag hatten sich rund 2100 Personen an einer angemeldeten Versammlung der Grünen Jugend Würzburg beteiligt. Die gesamte Versammlung mit der Auftaktveranstaltung am Hauptbahnhof, dem Demonstrationszug zum Marktplatz und der Abschlussveranstaltung am Unteren Markt verlief friedlich. Die Würzburger Polizei zieht eine positive Bilanz.

Die ordnungsgemäß bei den Sicherheitsbehörden angemeldete Versammlung startete gegen 17:00 Uhr mit dem Demonstrationszug durch die Würzburger Innenstadt zum Unteren Markt. Aus dem Demonstrationszug heraus wurde in der Schönbornstraße ein Rauchtopf gezündet. Zu Spitzenzeiten hatten etwa 2100 Personen an der Versammlung teilgenommen. Nach mehreren Redebeiträgen zur aktuellen Diskussion um das neue Polizeiaufgabengesetz beendete der Versammlungsleiter die Veranstaltung gegen 18:00 Uhr ohne weitere, nennenswerte Sicherheitsstörungen. 

Die Würzburger Polizei hatte sich auf die Kundgebung gemeinsam mit den Würzburger Sicherheitsbehörden vorbereitet. Insgesamt verlief die gesamte Versammlung friedlich und störungsfrei.

Vielleicht gefällt dir auch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.