Polizeibericht Würzburg - 20.06.2019 -  wuerzburg24.com

Polizeibericht Würzburg – 20.06.2019

Zweimal Taschendiebstahl im Stadtgebiet

Innenstadt – In der Eichhornstraße ist es am Mittwoch gegen 13:25 Uhr zu einem Diebstahl durch zwei bislang unbekannte Täter gekommen. Hierbei wurde ein 60-jähriger durch einen männlichen Täter blockiert / abgelenkt, während eine weibliche Täterin ihm die Geldbörse aus der Jackentasche zog. Die Täterin nahm anschließend das Bargeld an sich und warf den Geldbeutel auf den Boden.

Im weiteren Verlauf flüchteten die Täter, welche der Geschädigte trotz Bemühungen nicht verfolgen konnte. Zu diesem Zeitpunkt verständigte er die Polizei jedoch noch nicht. Erst als er die Täter ca. 30 Minuten später im Bereich der Kaiserstraße wiedererkannte, meldete er dies der Polizei. Bis zum Eintreffen der Streifenbesatzungen hatte er die Täter allerdings schon wieder aus den Augen verloren. Eine weitere Fahndung durch mehrere Streifen blieb ergebnislos.

Die Täter werden wie folgt beschrieben:

  • Männlicher Täter: ca. 160 cm groß, bekleidet mit schwarzem T-Shirt und einer Umhängetasche
  • Weibliche Täterin: ca. 20 Jahre alt, ca. 175 cm groß, bekleidet mit einem Strickpullover in grün, einem grauen Strickoberteil und einer dunkelblauen Hose

Der Schaden beläuft sich in diesem Fall auf 200 Euro Bargeld.

Stadtgebiet – Am Mittwoch, gegen 18:00 Uhr, befand sich ein 20-jähriger im Bus der Linie 26. Im Laufe der Fahrt von Lengfeld bis zum Barbarossaplatz verstaute er seinen mitgeführten Rucksack der Marke Burton in rot / mehrfarbig auf dem Fußboden zwischen seinen Füßen bzw. unter dem Sitz. Beim Aussteigen am Barbarossaplatz bemerkte er das Fehlen desselbigen. Bislang sind keine Hinweise auf den Täter vorhanden. Der Schaden beläuft sich aufgrund mitgeführter Elektroartikel und Kleidungsstücke auf ca. 650 Euro.

Die Polizeiinspektion Würzburg-Stadt sucht Zeugen, welche sachdienliche Hinweise zu den Taten geben können. Diese werden gebeten, sich unter der Tel. 0931/457-2230 mit der Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen.

Mehrere KFZ und eine Hauswand mutwillig beschädigt

Zellerau – Im Zeitraum von Montag, 17.06.19, 19:30 Uhr, bis Mittwoch, 19.06.19, 20:40 Uhr, parkte die Geschädigte ihren PKW in der Saalgasse auf Höhe der Hausnummer 9 ordnungsgemäß am Straßenrand. In diesem Zeitraum wurden beide Reifen der rechten Fahrzeugseite zerstochen, sodass das Fahrzeug nicht mehr fahrbereit war. Der Schaden wird auf 200 Euro geschätzt.

Zellerau – Im Zeitraum von Dienstag, 18.06.19, 17:00 Uhr, bis Mittwoche, 19.06.19, 12:30 Uhr, parkte die Geschädigte ihren PKW, einen Opel Karl in schwarz mit Aschaffenburger Kennzeichen, in der Fröhlichstraße auf Höhe der Hausnummer 2.  Als sie zu ihrem Fahrzeug zurückkam, stellte sie eine gesprungene Frontscheibe fest. Die Beschädigung wurde offensichtlich durch einen Schlag am unteren Rand verursacht. Der Schaden beläuft sich hier auf ca. 1000 Euro.

Lengfeld – Der Geschädigte befand sich am Mittwoch, 19.06.19, gegen 12:30 Uhr auf dem Parkplatz der Firma Hornbach Baumarkt. Hier hatte er ein kurzes Streitgespräch mit einem weiteren Verkehrsteilnehmer. Anschließend begab er sich kurze Zeit in den Baumarkt. Als er zu seinem Fahrzeug, einen schwarzen Mercedes Viano mit Würzburger Kennzeichen, zurückkam, stellte er einen Lackschaden (Kratzer) an der rechten Fahrzeugseite fest. Dieser war offensichtlich mutwillig herbeigeführt worden und resultierte nicht aus einem Unfallgeschehen. Ob der Schaden durch den vorherigen Streitpartner verursacht wurde, ist bislang nicht bekannt. Der Schaden wird auf ca. 1000 Euro geschätzt.

Grombühl – Am Mittwoch, 19.06.19, wurde eine Hauswand /Gipskartonwand an einem Gebäude in der Nürnberger Straße beschädigt. Das Gebäude der Hausnummer 88 wurde offensichtlich mit Fußtritten traktiert, da korrespondierende Spuren vorhanden sind. Der Schaden beträgt rund 1500 Euro. Der Tatzeitraum ist nicht näher eingrenzbar.

Vielleicht gefällt dir auch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.