Polizeibericht Würzburg - 12.03.2018 |  wuerzburg24.com

Polizeibericht Würzburg – 12.03.2018

Platzwunde nach Schlägerei – zwei Tatbeteiligte flüchtig

Innenstadt – In den frühen Morgenstunden des Sonntag ist es an der unteren Juliuspromenade zu einer körperlichen Auseinandersetzung gekommen. Ein Beteiligter musste mit einer Platzwunde im Krankenhaus behandelt werden. Die beiden Kontrahenten des Verletzten sind nach der Schlägerei geflüchtet. Die Polizei sucht nun nach Zeugen zur Tataufklärung.

Gegen 04:45 Uhr in der Nacht auf Sonntag kam es an der unteren Juliuspromenade vor einer dortigen Kneipe zu einer zunächst verbalen Auseinandersetzung. Dabei soll der nun Verletzte, ein 25-jähriger Würzburger, im erheblich alkoholisierten Zustand selbst verbal ausfällig gewesen sein und laut herumgeschrien haben. Dabei wiederum sei er mit zwei anderen Nachtschwärmern in Streit geraten, die daraufhin gemeinschaftlich auf den Mann eingeschlagen haben sollen. Der Geschädigte habe sich durch die Gewalteinwirkung eine Platzwunde und einen Bluterguss im Gesicht zugezogen, welche später in einem Krankenhaus behandelt wurden.

Nachdem weitere Personen hinzukamen, um die Parteien zu trennen, seien die Angreifer in Richtung Barbarossaplatz geflüchtet und letztlich unerkannt entkommen. Eine polizeiliche Fahndung verlief bislang ohne Erfolg. Die flüchtigen Schläger werden wie folgt beschrieben:

  • männlich, ca. 27 Jahre alt, ca. 175cm, südländisches Erscheinungsbild, korpulente Statur, schwarzer Irokesenhaarschnitt, Bart, schwarze Jacke
  • männlich, ca. 30 Jahre alt, ca. 175cm, osteuropäisches Erscheinungsbild, schlanke Figur, blond, schwarze Jacke

Wer die gesuchten Personen kennt oder sachdienliche Hinweise im Zusammenhang mit der beschriebenen Auseinandersetzung und dessen Hergang und Ablauf geben kann, wird gebeten, sich mit der Polizeiinspektion Würzburg-Stadt unter Tel. 0931/457-2230 in Verbindung zu setzen. Es werden Strafermittlungen u.a. wegen gefährlicher Körperverletzung geführt.

Handtaschenraub gescheitert

Tatverdächtiger festgenommen

Zellerau – Ein 27-Jähriger soll am späten Sonntagabend versucht haben, einer Fußgängerin gewaltsam die Handtasche zu entreißen. Die Frau wehrte sich jedoch vehement und der Täter flüchtete zunächst ohne Beute. Nur wenige Minuten nach der Tat erfolgte die Festnahme des Tatverdächtigen. Er hat inzwischen ein umfangreiches Geständnis abgelegt.

Gegen 22.45 Uhr hat sich die Tat in der Frankfurter Straße ereignet. Dort war die 62-jährige Würzburgerin zu Fuß unterwegs, als ihr ein junger Mann entgegenkam. Der rief sofort „Überfall“ und versuchte in der Folge, der Dame mit Gewalt die Tasche wegzunehmen. Wohl aufgrund der Gegenwehr ließ der Täter von seinem Vorhaben ab. Er flüchtete, kehrte jedoch während der Sachverhaltsaufnahme durch die Würzburger Polizei freiwillig zum Tatort zurück.

Die Beamten nahmen den ebenfalls aus Würzburg stammenden 27-Jährigen vorläufig fest und brachten ihn zur Dienststelle. Die weiteren Ermittlungen wegen des dringenden Verdachts eines versuchten Raubdelikts übernahm in der Folge die Würzburger Kripo. In seiner Vernehmung räumte der Tatverdächtige den versuchten Handtaschenraub ein. Er gab an, die Tat aufgrund von Geldsorgen begangen zu haben.

Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wurde der 27-Jährige wieder auf freien Fuß gesetzt. Die weiteren Ermittlungen gegen ihn führt die Kriminalpolizei Würzburg in enger Abstimmung mit der Staatsanwaltschaft.

Alkoholisiert mit dem Auto unterwegs

Grombühl – Am Sonntagmorgen ist eine 34-jährige Würzburgerin in der Nürnberger Straße nicht nur sprichwörtlich aus dem Verkehr gezogen worden, als sie alkoholisiert mit ihrem Pkw unterwegs war.

Den Beamten fiel im Rahmen einer allgemeinen Verkehrskontrolle kurz nach 6 Uhr morgens leichter Alkoholgeruch im Fahrzeuginneren einer 34-jährigen Würzburgerin auf. Ein anschließend durchgeführter Atemalkoholtest ergab bei der Fahrerin einen Wert von 0,58 Promille. Da die Fahrzeugführerin damit über dem gesetzlich zulässigen Grenzwert von 0,5 Promille lag, musste sie die Beamten zur weiteren Sachbearbeitung zur Dienststelle begleiten. Da ein gerichtsverwertbarer Atemalkoholtest dort nicht durchführbar war, musste zur Feststellung der Alkoholisierung eine Blutentnahme durch einen hinzugezogenen Arzt durchgeführt werden. Das Fahrzeug konnte verkehrssicher im Bereich der Kontrollörtlichkeit abgestellt werden. Der Fahrzeugschlüssel wurde zur Unterbindung der Weiterfahrt sichergestellt. Die Fahrerin muss nun mit einer Geldbuße sowie einem Fahrverbot rechnen.

Würzburg Land

Scheibe eingeschlagen – Handtasche gestohlen

Eibelstadt, Lkr. Würzburg – Am Sonntagmittag hat ein bislang unbekannter Täter die Seitenscheibe eines Pkws eingeschlage und eine Handtasche aus dem Innenraum entwendet.

Eine Ortsansässige parkte ihren Pkw am Sonntag gegen 12:00 Uhr auf dem Parkplatz unterhalb der Tennisplätze. Als sie etwa eine Stunde später zu ihrem Fahrzeug zurückkehrte musste sie feststellen, dass ein bislang unbekannter Täter die Scheibe der Beifahrertüre eingeschlagen und ihre Handtasche, die sich im Fußraum befand, entwendet hatte. Die Kriminalpolizei Würzburg übernahm die Ermittlungen und sucht nun Zeugen. Personen, die zum Tatzeitpunkt in Tatortnähe verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, sich unter Tel. 0931/457-1732 zu melden.

Vielleicht gefällt dir auch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.