Polizeibericht Würzburg - 19.06.2017 |  wuerzburg24.com

Polizeibericht Würzburg – 19.06.2017

Auseinandersetzung auf Kinderspielplatz fordert einen Leichtverletzten

Zellerau – Am späten Samstagabend ist es auf einem Kinderspielplatz in der Steinachstraße zu einer körperlichen Auseinandersetzung zwischen vier Männern gekommen. Ein 27-jähriger Landkreisbewohner stellte nach der Streitigkeit das Abhandenkommen seines Geldbeutels und Mobiltelefons fest.

Nach derzeitigem Ermittlungsstand befand sich der 27-Jährige gegen 23:00 Uhr gemeinsam mit drei ihm unbekannten Jugendlichen auf einem Kinderspielplatz. Hier soll ihm einer der Männer unvermittelt mit der Faust ins Gesicht geschlagen haben. Infolgedessen kam es zu einer körperlichen Auseinandersetzung bei welcher sich der Geschädigte eine Verletzung an der Lippe und am Schienbein zuzog. Nach der Auseinandersetzung stellte der Landkreisbewohner fest, dass sein Geldbeutel und Mobiltelefon abhandengekommen waren. Zur Aufklärung des genauen Tathergangs bittet die Polizeiinspektion Würzburg-Stadt unter der Tel. 0931/457-2230 um Zeugenhinweise.

Flüchtiger Ladendieb gesucht

Innenstadt – Am Freitagabend hat sich in einem Supermarkt in der Kaiserstraße ein Ladendiebstahl ereignet. Ein männliches Duo entwendete einige Waren und wollte sich anschließend vom Tatort entfernen. Hierbei konnte einer der beiden Täter durch den eingesetzten Sicherheitsdienst festgehalten und an die Polizei übergeben werden. Sein Komplize ist jedoch weiterhin flüchtig.

Gegen 18:30 Uhr entwendete ein 26-Jähriger diverse Waren aus dem Supermarkt und legte sie in die mitgeführte Plastiktüte seines unbekannten Begleiters. Im Anschluss nahm der Beschuldigte die Tasche an sich und verließ das Geschäft über den Kassenbereich. Zwei Mitarbeiter einer Sicherheitsfirma konnten die beiden Personen auf frischer Tat beobachten und nahmen deshalb die Verfolgung auf.

Als sie den 26-Jährigen eingeholt hatten und festhalten wollten, wehrte sich dieser massiv. Glücklicherweise wurde das Sicherheitspersonal hierbei nicht verletzt und sie konnten den 26-Jährigen einer Streifenbesatzung der Polizeiinspektion Würzburg-Stadt übergeben. Der Komplize konnte in der Zwischenzeit unerkannt entkommen. Wer Hinweise zur Identität des zweiten Täters geben kann wird gebeten sich unter der Tel. 0931/457-2230 bei der Polizeiinspektion Würzburg-Stadt zu melden.

Rechtmäßiger Eigentümer eines „Haibikes“ gesucht

Würzburg – Am Samstagabend konnte durch einen aufmerksamen Zeugen ein neuwertiges Fahrrad in einer Grünanlage Nähe des Schafsbrunnen aufgefunden werden. Bei dem Fundstück handelt es sich um ein orange-schwarzes Zweirad des Herstellers Haibike im Wert von etwa 1.000 Euro. Der rechtmäßige Eigentümer wird gebeten sich unter der Tel. 0931/457-2230 mit der Polizeiinspektion Würzburg-Stadt in Verbindung zu setzen.

Mehrere Handtaschendiebstähle im Stadtgebiet

Innenstadt – Bereits Anfang Juni kam es in einer Lokalität in der Sanderstraße zu einem Diebstahl aus einer Handtasche. Ein unbekannter Täter entwendete in einem unbemerkten Moment die Geldbörse und das Mobiltelefon Samsung Galaxy S4 mini aus der Handtasche einer 33-jährigen Besucherin. Der Beuteschaden beläuft sich auf etwa 120 Euro.

Zellerau – Am Sonntagnachmittag hat sich beim Umsonst & Draussen Festival ein Handtaschendiebstahl ereignet. Ein unbekannter Täter machte sich widerrechtlich an der Handtasche einer 27-jährigen Würzburgerin zu schaffen und entwendete deren Geldbeutel. Der jungen Frau entstand ein Beuteschaden von ca. 140 Euro.

Zellerau – Am späten Sonntagabend hat sich ein unbekannter Täter unberechtigt Zutritt zu einem Verkaufszelt beim Umsonst & Draussen Festival in der Mainaustraße verschafft. Nachdem die beiden Verkäuferinnen in Kundengespräche vertieft waren, konnte die Person unbemerkt eine größere Menge Bargeld aus der Kasse entwenden. Weiterhin nahm er noch die Handtasche einer 44-jährigen Mitarbeiterin an sich. In dieser befanden sich neben einem Tablet des Herstellers Microsoft auch die kompletten Tageseinnahmen des Verkaufsstands. Der Gesamtbeuteschaden dürfte sich auf etwa 2.000 Euro belaufen. Zeugenhinweise nimmt die Polizeiinspektion Würzburg-Stadt unter der Tel. 0931/457-2230 entgegen.

Zauberwürfel auf Festival entwendet

Zellerau – Am Samstagnachmittag ist ein 50-jähriger Würzburger zwischen 15:00 Uhr und 15:15 Uhr Opfer eines Diebstahls geworden. Während des Umsonst & Draussen Festivals entwendete ein unbekannter Täter den Zauberwürfel des Geschädigten. Hierbei entstand ein Beuteschaden von ca. 30 Euro. Zeugen können sich unter der Tel. 0931/457-2230 bei der Polizeiinspektion Würzburg-Stadt melden.

Pkw bei vermeintlichem Autokauf beschädigt

Zellerau – Am Mittwochabend ist es im Bohlleitenweg zu einer Sachbeschädigung an einem Kraftfahrzeug gekommen. Der rechtmäßige Eigentümer wollte seinen Pkw eigentlich zum Verkauf anbieten. Der Kaufinteressent beschädigte den Audi jedoch durch eine unsachgemäße Behandlung.

Gegen 19:00 Uhr nahm der vermeintliche Käufer den Pkw des 35-jährigen Würzburgers genauer in Augenschein. Bei der Besichtigung schüttete die unbekannte Person Öl in den Kühlwasserbehälters des Audis und beschädigte ihn hierbei. Anschließend gab er an, dass der Pkw einen Motorschaden hätte und verneinte daraufhin das Kaufinteresse.

Personenbeschreibung des Tatverdächtigen:

  • Die gesuchte Person war etwa 25 Jahre alt, männlich, ca. 160 cm groß und hatte ein südländisches Erscheinungsbild. Auffällig war eine Narbe auf der linken Wange.

Die Polizeiinspektion Würzburg-Stadt bittet im Fortgang um Zeugenhinweise unter der Tel. 0931/457-2230.

Frontscheibe eines Skoda mutwillig beschädigt

Unterdürrbach – Im Verlauf des Sonntagnachmittags hat ein bislang Unbekannter den Geschäftswagen eines 30-Jährigen in der Max-von-Laue-Straße beschädigt und einen Sachschaden von mehreren hundert Euro verursacht. Gegen 14:00 Uhr parkte der 30-Jährige den schwarzen Skoda Octavia ordnungsgemäß in der Max-von-Laue-Straße. Als der Mann um 18:15 Uhr wieder zu dem Fahrzeug zurückkehrte, stellte dieser einen Sachschaden an der Windschutzscheibe des Skoda fest. Der Sachschaden beläuft sich nach ersten Erkenntnissen auf etwa 500 Euro.

Silvester-Rakete gezündet

Würzburg – Am frühen Samstagmorgen hatte ein 45-jähriger Würzburger vor seinem Anwesen in der Pfarrer-Paul-Straße festgestellt, dass seine Papiertonne qualmte. Nachdem der Würzburger den Inhalt der Tonne abgelöscht hatte, bemerkte er eine abgebrannte Silvester-Rakete auf der Straße liegen.

Gegen 04:15 Uhr wurde der 45-Jährige zunächst durch einen lauten Knall geweckt. Konnte der Mann anfangs nichts Verdächtiges feststellen, nahm er wenig später Brandgeruch wahr. Kurz darauf sah der Anwohner, wie seine Papiertonne vor der Haustüre zu qualmen begann. Im Anschluss löschte der 45-Jährige den Inhalt mit dem Gartenschlauch ab, noch bevor es zu einem Sachschaden kommen konnte. In unmittelbarer Nähe zu seinem Anwesen fand der Würzburger eine abgebrannte Silvester-Rakete vor. Hinweise zu dem unbekannten Täter liegen gegenwärtig nicht vor. Wer Hinweise zu der Taten oder den Tätern geben kann, wird gebeten sich bei der Polizeiinspektion Würzburg-Stadt unter der Tel.-Nr. 0931/457-2230 zu melden.

Fahrraddiebstahl in der Würzburger Innenstadt

Innenstadt – Bereits Ende Mai ist es in der Rittergasse zu einem Fahrraddiebstahl zum Nachteil eines 22-Jährigen gekommen. Ein unbekannter Täter entwendete das mit einem Schloss gesicherte lila-grüne Fahrrad des gebürtigen Schweinfurters. Der Beuteschaden wird auf etwa 240 Euro beziffert. Die Polizeiinspektion Würzburg-Stadt bittet unter der Tel. 0931/457-2230 um Zeugenhinweise.

Fahrrad aus Hinterhof entwendet

Grombühl – Über das Wochenende hat sich in der Sterngasse ein Fahrraddiebstahl zum Nachteil einer 19-jährigen Würzburgerin ereignet. Ein unbekannter Täter verschaffte sich im Zeitraum von Freitagmittag bis Samstagmorgen Zutritt zu dem Hinterhof eines Wohngebäudes und entwendete hier das Fahrrad der Würzburgerin. Das blaue Zweirad des Herstellers Anno 1902, Typ 7N Wave war zuvor mit einem Stahlflexschloss gesichert wurden. Der jungen Frau entstand ein Beuteschaden von ca. 570 Euro. Zeugenhinweise nimmt die Polizeiinspektion Würzburg-Stadt unter der Tel. 0931/457-2230 entgegen.

Gestohlenes Fahrrad wiedererkannt

Grombühl – Am Samstag hat eine 34-jährige Würzburgerin ihr einige Tage zuvor entwendetes Fahrrad an der Friedensbrücke wieder erkannt. Ein etwa 20 Jahre alter Mann stellte das blau-schwarze Damenrad des Herstellers Epple am Brückenkopf zur Mainaustraße ab und entfernte sich schließlich in unbekannte Richtung. Die rechtmäßige Eigentümerin verlor den Tatverdächtigen zwar aus den Augen, konnte ihn aber wie folgt beschreiben:

Personenbeschreibung des Tatverdächtigen:

  • Die gesuchte Person war etwa 20 Jahre alt, männlich, schlank, ca. 175 cm groß und hatte ein nordeuropäisches Erscheinungsbild. Er hatte nackenlange, braune, glatte Haare und war mit einem schwarzen Kapuzenpullover und einer dunklen Jeans bekleidet. Auffällig waren außerdem die mitgeführten In-Ear-Kopfhörer mit rotem Kabel.

Nachdem die 34-Jährige einen Eigentumsnachweis erbringen konnte, durfte sie ihr Fahrrad wieder mit nach Hause nehmen. Die Polizeiinspektion Würzburg-Stadt bittet unter der Tel. 0931/457-2230 um Hinweise auf die Identität des Tatverdächtigen.

Fahrt unter Drogeneinfluss und trotz Fahrverbot

Würzburg – Am Sonntagmorgen ist eine 26-jährige Dänin von einer Streife in der Gattingerstraße kontrolliert worden. Hierbei wurde festgestellt, dass die Frau unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln stand und zudem trotz eines wirksamen Fahrverbots mit einem PKW unterwegs war.

Zunächst wurde die Fahrzeugführerin des weißen VW einer verdachtsunabhängigen Kontrolle unterzogen. Hierbei stellte die Streifenbesatzung drogentypische Auffälligkeiten bei der 26-Jährigen fest. Darüber hinaus verlief ein Drogentest positiv auf die Substanzen THC sowie Amphetamin. Ferner kam im Rahmen der Überprüfung zum Vorschein, dass gegen die Frau ein wirksames Fahrverbot besteht. Aus diesen Gründen wurde eine Weiterfahrt mit dem VW unterbunden. Die 26-Jährige musste sich in der Folge einer Blutentnahme unterziehen. Gegen die 26-Jährige wird nun wegen Fahren trotz Fahrverbot sowie einem Verstoß gegen das Straßenverkehrsgesetz ermittelt.

Alkoholisierter 44-Jähriger mit Volvo gestoppt

Sanderau – Am frühen Sonntagmorgen ist ein 44-jähriger Fahrzeugführer von einer Streifenbesatzung in der Sanderglacisstraße kontrolliert worden. Im Rahmen der Überprüfung wurde festgestellt, dass der 44-jährige Volvo-Fahrer alkoholisiert am Straßenverkehr teilnahm. Daraufhin wurde dem Fahrzeugführer eine Weiterfahrt untersagt.

Gegen 01:45 Uhr befuhr der 44-Jährige mit einem Volvo die Sanderglacisstraße und wurde von der Streifenbesatzung zunächst einer verdachtsunabhängigen Verkehrskontrolle unterzogen. Hierbei stellten die Beamten Alkoholgeruch fest und führten einen Atemalkoholtest bei dem 44-Jährigen durch. Dieser ergab eine Atemalkoholkonzentration von über 0,8 Promille. Aus dem Grund wurde dem Fahrzeugführer eine Weiterfahrt mit dem Pkw untersagt. In der Folge musste der Mann die Streifenbesatzung mit zur Dienststelle begleiten und sich dort einer Blutentnahme unterziehen. Der 44-Jährige muss sich nun wegen einer Ordnungswidrigkeit nach dem Straßenverkehrsgesetz verantworten.

Unfallfluchten im Stadtgebiet

Sanderau – Im Verlauf des Sonntagnachmittags ist in der Konradstraße ein grauer Nissan Qashqai angefahren und beschädigt worden. Der 52-jährige Geschädigte parkte seinen Pkw am Sonntag, gegen 13:15 Uhr, ordnungsgemäß am Fahrbahnrand der Einbahnstraße. Als er um 17:30 Uhr zu seinem Fahrzeug zurückkehrte, stellte er einen frischen Unfallschaden hinten rechts fest. Der Schaden beläuft sich nach ersten Erkenntnissen auf etwa 1.000 Euro. Hinweise auf den unbekannten Unfallverursacher liegen keine vor.

Grombühl – Am Sonntagnachmittag hat ein Unbekannter mit seinem Fahrzeug den schwarzen Fiat Grande einer 22-jährigen Würzburgerin angefahren und sich unberechtigt von der Unfallstelle entfernt. Die Geschädigte parkte den Pkw zunächst am Sonntag, gegen 12:00 Uhr, in der Ernst-Reuter-Straße. Als die junge Frau gegen 18:15 Uhr zu ihrem Fahrzeug zurückkehrte, stellte sie den Unfallschaden am linken Fahrzeugheck fest. Der entstandene Sachschaden wird nach ersten Erkenntnissen auf knapp 100 Euro beziffert. Hinweise auf den unbekannten Unfallverursacher liegen nicht vor.

Die Polizeiinspektion Würzburg-Stadt bittet um Zeugenhinweise zu den beschriebenen Unfallfluchten unter Tel. 0931/457-2230.

Vielleicht gefällt dir auch