Polizeibericht Würzburg - 17.07.2019 |  wuerzburg24.com

Polizeibericht Würzburg – 17.07.2019

Körperliche Auseinandersetzung vor einer Diskothek

Innenstadt – In den frühen Morgenstunden des Mittwoch ist es vor einer Diskothek in der Haugerpfarrgasse zu einer körperlichen Auseinandersetzung gekommen. Gegen 03:15 Uhr soll eine 20-Jährige im Inneren der Diskothek von einem 42-jährigen Mann zunächst unsittlich berührt worden sein. Als die junge Frau daraufhin das Tanzlokal verließ, folgte ihr der Mann auf die Straße vor die Diskothek.

Dort soll dieser nach aktuellem Sachstand abermals Annäherungsversuche gestartet haben, was von der 20-Jährigen mit einem leichten Schlag ins Gesicht abgewehrt wurde. Der Mann, welcher in Schweinfurt wohnhaft ist, schlug der Frau daraufhin ebenfalls ins Gesicht. Kurz zuvor soll es außerdem zwischen dem Mann und einem Türsteher zu einer Rangelei gekommen sein. Alle Beteiligten wurden leicht verletzt und waren zum Teil erheblich alkoholisiert.

Freizeitkapitän mit Hausboot rammt beinahe Güterschiff

Sanderau – Am Dienstagabend gegen 19:45 Uhr, ist ein mit acht Personen besetzter, führerscheinfreier Motorkatamaran, ein sogenanntes Hausboot,  eines Würzburger Vermieters einem niederländischen Gütermotorschiff in Würzburg auf dem Main gefährlich nahe gekommen. Nach derzeitigem Ermittlungsstand überließ  der Bootsführer, der nebenbei mit Grillen beschäftigt war,  das Ruder einer alkoholisierten Mitfahrerin. Diese steuerte das Boot direkt in den Kurs des Frachtschiffs.

Dessen Schiffsführer warnte durch ein Hornsignal das Boot und musste, nachdem keine Reaktion erfolgte, derart hart ausweichen, dass sein Schiff beinahe auf Grund gelaufen wäre. Dabei näherte sich das Hausboot soweit, dass eine Kollision nur durch Glück  und durch das Können des Berufsschiffers vermieden werden konnte. Durchgeführte Atemalkoholtests durch die Wasserschutzpolizei ergaben, dass alle Personen auf dem Hausboot, mit Ausnahme des Bootsführers, teilweise erheblich alkoholisiert waren.

Da der Bootsführer jedoch insgesamt die Verantwortung für Leib und Leben seiner Mitfahrer trägt, werden gegen den 52-Jährigen nun Ermittlungen wegen Gefährdung des Schiffsverkehrs geführt. Nach den Vorschriften muss sich ein verantwortlicher Bootsführer voll und ganz der Führung des Wasserfahrzeuges widmen und darf auch das Ruder nur an geeignete Personen überlassen. Als geeignet zum Führen von Sportbooten gelten Personen, die mindestens 16 Jahre alt sind und geistig und körperlich in der Lage sind, ein Boot sicher zu führen. Beim Genuss alkoholischer Getränke gilt ein Wert von 0,5 Promille als Grenze.

Die Wasserschutzpolizei Würzburg bittet dringend Zeugen, welche sachdienliche Hinweise zu dem Vorfall geben können, sich unter der Tel. 0931/457-2230 mit der Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen.

Hochwertiges Fahrrad in der Schweinfurter Straße gestohlen

Grombühl – Im Laufe des Montag ist ein hochwertiges Fahrrad in der Schweinfurter Straße, durch einen bislang unbekannten Dieb, entwendet worden. Das weiße/grüne Mountainbike, der Marke Lapierre, stand zwischen 07:00 Uhr und 16:00 Uhr auf dem Parkplatz eines Verbrauchermarktes. Der Zeitwert des Rades, welches mit einem Schloss gesichert worden war, beträgt rund 1.000 Euro. Zeugen des Diebstahls werden gebeten, sich unter der Tel. 0931/457-2230 bei der Polizeiinspektion Würzburg-Stadt zu melden.

Unfallfluchten im Stadtgebiet

Zellerau – Am Dienstag, im Zeitraum von 07:45 Uhr bis 17:30 Uhr, war ein blauer Toyota in der Frankfurter Straße, gegenüber der Hausnummer 82,  ordnungsgemäß am Fahrbahnrand geparkt. Die Fahrzeugführerin stellte bei ihrer Rückkehr einen frischen Unfallschaden im linksseitigen Bereich des Frontstoßfängers fest. Der Sachschaden wurde auf rund 1.000 Euro beziffert.

Zellerau – Am Samstag hat sich auf dem ausgewiesenen Parkplatz des Kilianis, unterhalb der Mainaustraße, in der Zeit zwischen 16:30 Uhr und 19:30 Uhr ein Verkehrsunfall ereignet. Ein dort geparkter weißer VW wurde durch ein weiteres Fahrzeug erheblich im Bereich der Fahrerseite beschädigt. Der Verursacher entfernte sich, ohne seinen Pflichten als Unfallbeteiligter nachzukommen. Der entstandene Sachschaden beläuft sich auf rund 2.500 Euro. 

Die Sachbearbeiter der Polizei bitten Zeugen, denen sachdienliche Hinweise zum Unfallhergang möglich sind, sich unter der Tel. 0931/457-2230 bei der Polizeiinspektion Würzburg-Stadt zu melden.

Würzburg Land

Aufmerksamer Bankangestellter verhindert Enkeltrick

Unterpleichfeld, Lkr. Würzburg – Einem aufmerksamen Bankmitarbeiter ist es zu verdanken, dass Enkeltrickbetrüger am Montagmittag keine Beute gemacht haben. Gegen 11.45 Uhr erschien ein ortsansässiger Rentner in der Bankfiliale und wollte 48.000 Euro Bargeld abheben. Der bekannte Kunde schilderte darüber hinaus, dass das Geld für einen Verwandten sei.

Vorbildlich reagierte der Bankangestellte und klärte den Kunden darüber auf, dass auch Betrüger mit dieser Masche Opfer um ihr Erspartes zu bringen. So flog letztlich der Enkeltrick auf, die Polizei wurde alarmiert und der Senior verlor sein Vermögen nicht an die skrupellosen Straftäter.

Die Polizei bedankt sich ausdrücklich bei dem Bankangestellten für sein vorbildliches und dem Kunden gegenüber sehr verantwortungsvolles Verhalten.

Vielleicht gefällt dir auch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.