Polizeibericht Würzburg - 16.09.2019 |  wuerzburg24.com

Polizeibericht Würzburg – 16.09.2019

Schaukasten eines Restaurants beschädigt

Zeugen gesucht

Innenstadt – In der Nacht von Samstag auf Sonntag ist der Schaukasten eines Restaurants in der Haugerpfarrgasse beschädigt worden. Zwischen 23:00 Uhr und 08:00 Uhr wurde die Scheibe des Schaukastens durch eine bislang unbekannte Person eingeschlagen.

Die Instandsetzungskosten belaufen sich auf rund 100 Euro. Zeugen, denen sachdienliche Hinweise zu der Sachbeschädigung möglich sind, werden gebeten, sich unter der Tel. 0931/457-2230 bei der Polizeiinspektion Würzburg-Stadt zu melden.

Fahrraddiebstahl am Ludwigkai

Sanderau – Am Samstagnachmittag, gegen 16:00 Uhr, stellte ein Würzburger sein graues Fahrrad, der Marke Scott, am Ludwigkai, Höhe Hausnummer 30, ordnungsgemäß ab. Er versperrte es mit einem Schloss. Als er in der Nacht auf Sonntag, gegen 00:30 Uhr, zur Örtlichkeit zurückkehrte, musste er feststellen, dass das Mountainbike von einer bislang unbekannten Person entwendet wurde. Der Zeitwert des Models „Aspekt 950“ beträgt rund 550 Euro.

Zeugen, welche sachdienliche Hinweise zu dem Fahrraddiebstahl geben können, werden gebeten, sich unter der Tel. 0931/457-2230 mit der Polizeiinspektion Würzburg-Stadt in Verbindung zu setzen.

Pkw mit Sprühlack beschädigt

Grombühl – In der Nacht von Samstag auf Sonntag, zwischen 23:50 Uhr und 05:10 Uhr stand ein silberfarbener VW in der Gattingerstraße gegenüber eines dortigen Fitnessstudios. Bei Rückkehr stellte die Eigentümerin fest, dass die rechte Fahrzeugseite mit violetter Lackfarbe besprüht wurde. Die Schadenshöhe befindet sich im unteren vierstelligen Bereich. Die Polizeiinspektion Würzburg-Stadt sucht nach Zeugen, welche sachdienliche Hinweise zu dem bislang unbekannten Vandalen geben können. Diese werden gebeten, sich unter der Tel. 0931/457-2230 bei der Polizeidienststelle zu melden.

Würzburg Land

46-Jähriger erleidet bei Betriebsunfall lebensgefährliche Verletzungen

Remlingen, Lkr. Würzburg – Lebensgefährliche Verletzungen hat am Freitagvormittag ein 46-Jähriger bei einem Betriebsunfall erlitten. Aus bislang ungeklärter Ursache wurde der Mann aus dem Landkreis Würzburg unter einem Big Pack mit Holzpellets eingeklemmt. Mitarbeiter befreiten den Eingeklemmten und informierten den Rettungsdienst. Mit lebensbedrohlichen Verletzungen kam er in ein Krankenhaus.

Dem derzeitigen Ermittlungsstand nach wollte der 46-Jährige gegen 09:00Uhr in einer Firma in Remlingen Holzpellets in einen Bunker nachfüllen. Zu diesem Zweck hatte er ein Big Pack mit rund 1000 kg Holzpellets unter Zuhilfenahme eines Gabelstaplers zu der Bunkeröffnung transportiert. Aus bislang unbekannter Ursache löste sich das Big Pack von der Gabel des Staplers und begrub den Mann unter sich.

Kurze Zeit später bemerkten Mitarbeiter den eingeklemmten Mann, befreiten ihn und leisteten sofort Erste Hilfe. Rettungsdienst und Notarzt übernahmen anschließend die medizinische Behandlung und brachten den 46-Jährigen mit lebensgefährlichen Verletzungen in ein Krankenhaus.

Wie es zu dem Unfall kommen konnte, ist derzeit unbekannt und Gegenstand der polizeilichen Ermittlungen, die die Kripo Würzburg von der Polizeiinspektion Würzburg-Land übernommen hat.

Vielleicht gefällt dir auch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.