Polizeibericht Würzburg - 15.09.2018 |  wuerzburg24.com

Polizeibericht Würzburg – 15.09.2018

41-Jähriger von drei Unbekannten überfallen

Polizei sucht Zeugen

Innenstadt – Von drei Unbekannten ist in der Nacht von Freitag auf Samstag ein 41-Jähriger überfallen worden. Die Täter stießen den Mann um und raubten den Geldbeutel sowie das Handy. Anschließend flüchteten sie in unbekannte Richtung.

Es war gegen 01:00 Uhr als die drei Täter den 41-Jährigen am Bahnhofsvorplatz überfielen und seinen Geldbeutel sowie sein Handy raubten. Da die Anzeigenerstattung erst einige Stunden später erfolgte, verliefen die ersten polizeilichen Fahndungsmaßnahmen erfolglos. Daher setzt die Kripo Würzburg zur Aufklärung der Tat auch auf Hinweise aus der Bevölkerung. Zeugen, die die Tat beobachtet haben, werden gebeten sich unter Tel. 0931/457-1732 zu melden.

Körperverletzung in der Straßenbahn

Innenstadt – Am Freitag gegen 18:55 Uhr sind in der Straßenbahn der Linie 5 mehrere Jugendliche mit einem 35-jährigen Würzburger zunächst in einen verbalen Streit geraten, da sich die Jugendlichen sehr laut verhielten und dies den Mann störte. Im Zuge der Streitigkeit wurde der 35-jährige durch die Jugendlichen mit Beeren beworfen. Daraufhin schlug er einem der Beerenwerfer mit der Faust ins Gesicht. Der 16-jährige Geschädigte wurde leicht verletzt. Den 35-jährigen erwartet eine Anzeige wegen Körperverletzung.

Sachbeschädigung und Beleidigung

Polizei sucht Zeugen

Grombühl – Am frühen Samstagmorgen ist um 03:15 Uhr ein 23-jähriger auf dem Parkplatz eines Schnellrestaurants in der Faulenbergstraße mit einem unbekannten Täter in eine Streitigkeit geraten. Im Zuge dieser Streitigkeit riss der unbekannte Beschuldigte die Folierung der Beifahrertür des Pkws vom Geschädigten der Marke Mercedes ab. Der 23-jährige wurde zudem lautstark bedroht und beleidigt. Der Schaden am Pkw beträgt ca. 600 Euro. Die Polizeiinspektion Würzburg-Stadt bittet zur Aufklärung des vorliegenden Sachverhalts um sachdienliche Hinweise unter der Telefonnummer 0931/457-2230.

Spielwaren entwendet – Täter gefasst

Innenstadt – Am Freitagnachmittag ist ein 43 jähriger Würzburger vom Hausdetektiv eines Würzburger Drogeriemarktes beim Ladendiebstahl entdeckt worden. Die hinzugerufene Polizei führte eine Identitätsfeststellung durch. Bei der Durchsuchung des Beschuldigten wurde Zubehör für eine Spielzeugeisenbahn im Gesamtwert von über 500 Euro aufgefunden.  Da der 43 jährige nach eigenem Bekunden über keine Eisenbahn verfügt, geht die Polizei davon aus, dass er die Waren entwendete um diese weiter zu veräußern. Wer ein möglicher Abnehmer sein könnte ist nun unter anderem Gegenstand der weiteren Ermittlungen.

Außenkamera und Zierkürbis beschädigt

Zeugen gesucht

Frauenland – In der Tatzeit vom 11.09.2018 bis 14.09.2018 ist in der Keesburgstraße die Außenkamera, welche in einem Türpfosten eines Einfamilienhauses verbaut war, beschädigt worden. Weiterhin wurde ein Zierkürbis, der sich auf dem Türpfosten befand, in den Garten des 65 jährigen Geschädigten geworfen und somit ebenfalls beschädigt. Der entstandene Sachschaden beläuft sich 500 Euro. 

Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden dringend gebeten, sich mit dem Sachbearbeiter der Polizeiinspektion Würzburg-Stadt unter der Telefonnummer 0931/457-2230 in Verbindung zu setzen.

E-Bike aus Garage entwendet und wieder aufgefunden

Unterdürrbach – Ein aufmerksamer Bürger hat am Freitagnachmittag der Polizei mitgeteilt, dass er ein herrenloses E-Bike in der Walther-Nernst-Straße gefunden habe. Die 63-jährige Geschädigte erschien zeitgleich bei der Polizei und teilte den Diebstahl ihres E-Bikes mit. Das Fahrrad befand sich in der Zeit von Donnerstagabend auf Freitagmorgen in der nicht versperrten Garage der Geschädigten in der Walther-Nernst-Straße und wurde dort von unbekanntem Täter entwendet und nach einigen Metern wieder abgestellt, da das E-Bike ohne den dazugehörigen Bordcomputer nur schwer zu fahren war. Das E-Bike hat einen Wert von 3.100 Euro. Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden dringend gebeten, sich mit dem Sachbearbeiter der Polizeiinspektion Würzburg-Stadt unter der Telefonnummer 0931/457-2230 in Verbindung zu setzen.

Heckscheibe eingeschlagen

Frauenland – Am Freitag zwischen 06:00 – 16:00 Uhr ist in der Sophienstraße ein geparkter Pkw der Marke Audi angegangen worden. Der Täter schlug mit einem spitzen Gegenstand ein Loch in die Heckscheibe, woraufhin diese zu Bruch ging. Der Schaden beläuft sich auf ca. 1.000 Euro. Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden dringend gebeten, sich mit dem Sachbearbeiter der Polizeiinspektion Würzburg-Stadt unter der Telefonnummer 0931/457-2230 in Verbindung zu setzen.

Auf dem Stadtfest gekifft

Innenstadt – Am Freitag gegen 21:15 Uhr ist durch eine Fußstreife auf dem Stadtfest ein 23-Jähriger vor einem Geschäft in der Eichhornstraße sitzend angetroffen worden, als dieser einen Joint geraucht hat. Bei einer Durchsuchung wurde in der Geldbörse 0,3g Marihuana aufgefunden. Ihn erwartet nun eine Anzeige wegen eines Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz.

Unfallflucht

Zellerau – In der Zeit von Donnerstag 11 Uhr auf Freitag 12:15 Uhr ist ein in der Mainaustraße auf Höhe der Bereitschaftspolizei geparkter Pkw der Marke Mercedes angefahren worden. Dabei wurde der linke Seitenspiegel abgerissen. Es entstand ein Schaden von ca. 500 Euro. Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden dringend gebeten, sich mit dem Sachbearbeiter der Polizeiinspektion Würzburg-Stadt unter der Telefonnummer 0931/457-2230 in Verbindung zu setzen.

Betrunken in der Tankstelle

Lengfeld – Am frühen Samstagmorgen gegen 02:45 Uhr ist ein 51 jähriger Fahrzeuglenker aus einer Landkreisgemeinde auf dem Gelände einer Tankstelle in der Nürnberger Straße angetroffen worden, als dieser mehrere „Runden“ mit seinem Pkw drehte. Das Tankstellenpersonal wurde zuvor auf den 51 jährigen aufmerksam, da er mehrmals aus einer Weinflasche trank. Ein durch die Beamten durchgeführter Atemalkoholtest ergab einen Wert von 1,8 Promille. Deshalb wurde der 51 jährige einer Blutentnahme unterzogen, außerdem wurde sein Führerschein sichergestellt. Weil er bei der Sachbearbeitung auf der Dienststelle uneinsichtig und aggressiv war, wurde er in Gewahrsam genommen und ausgenüchtert. Ihn erwartet nun eine Anzeige wegen Trunkenheit im Verkehr.

Würzburg Land

Verkehrsunfall mit sechs Schwerverletzten

Kleinbus eines Fahrdienstes für Menschen mit Behinderungen beteiligt

Kreuzwertheim, Lkr. Main-Spessart – Zu einem schweren Verkehrsunfall mit sechs Schwerverletzten ist es am Freitagnachmittag gekommen. Aus bislang unbekannten Gründen kam die 55-jährige Fahrerin eines Fords auf die Gegenfahrbahn und kollidierte frontal mit einem entgegenkommenden Kleinbus eines Fahrdienstes für Menschen mit Behinderungen.

Der mit drei Jugendlichen und zwei Betreuern besetzte Kleinbus fuhr um kurz nach 15:00 Uhr in Richtung Kreuzwertheim. Zwischen Unterwittbach und Kreuzwertheim kam aus bislang ungeklärter Ursache die 55-jährige Fahrerin eines entgegenkommenden Fords nach links in den Gegenverkehr, wo sie frontal mit dem Kleinbus des Fahrdienstes kollidierte. Die 55-Jährige, wie auch mehrere Insassen des Busses, wurden dabei in ihren Fahrzeugen eingeklemmt und mussten von der Feuerwehr befreit werden. Bei dem Unfall erlitten alle sechs Insassen der Fahrzeuge schwere Verletzungen und kamen nach der medizinischen Erstversorgung mit dem Rettungsdienst in umliegende Krankenhäuser. 

Für die Dauer der Unfallaufnahme und Rettung der Verletzten musste die Staatsstraße über mehrere Stunden gesperrt werden. Auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Würzburg zog die Polizei einen Sachverständigen hinzu.

Vielleicht gefällt dir auch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.