Polizeibericht Würzburg - 14.02.2020 |  wuerzburg24.com

Polizeibericht Würzburg – 14.02.2020

Nach Einbruch in Elektrofachmarkt

Polizei nimmt zwei Tatverdächtige fest – Richter erlässt Haftbefehle

Würzburg und Estenfeld, Lkr. Würzburg – Am frühen Freitagmorgen haben Einbrecher aus einem Elektrofachmarkt Smartphones im Wert von mehreren tausend Euro entwendet. Die Würzburger Polizei nahm im Rahmen der Fahndung zwei Tatverdächtige vorläufig fest. Sie befinden sich inzwischen in Untersuchungshaft. Nach weiteren Komplizen wird noch gefahndet.

Mehrere Streifenbesatzungen machten sich gegen 02.45 Uhr auf den Weg zum Tatort Am Handelshof, nachdem ein Einbruchsalarm für den Elektrofachmarkt ausgelöst hatte. Bereits auf der Anfahrt wurde ein Diensthundeführer der Operativen Ergänzungsdienste Würzburg im Bereich der B 19 auf zwei Fahrzeuge mit auswärtigen Kennzeichen aufmerksam. Der Beamte nahm sofort die Verfolgung auf, da ihm die beiden Pkw verdächtig vorkamen. Die Fahrer gaben daraufhin jedoch Gas und fuhren mit deutlich hoher Geschwindigkeit davon. Der Diensthundeführer forderte sofort Unterstützung an, während die Pkw viel zu schnell durch das Ortsgebiet von Estenfeld fuhren. An einer Tankstelle hielten die Fahrzeuge schließlich an. Die Polizei nahm die beiden 24 und 28 Jahre alten Insassen vorläufig fest.

Wie sich in der Folge herausstellte, waren offenbar mindestens vier Täter über das Dach in den Elektrofachmarkt Am Handelshof eingestiegen. Aus dem Inneren fehlten Mobiltelefone im Wert von mehreren tausend Euro. Die Fahndung nach weiteren Tatverdächtigen musste ergebnislos abgebrochen werden. Es liegen jedoch Erkenntnisse vor, dass mindestens ein Täter zu Fuß und ohne Schuhe nach Versbach davonlief. Der Verbleib der Tatbeute ist noch Gegenstand der andauernden Ermittlungen.

Die beiden Festgenommenen, die aus Siegen bzw. Rumänien stammen, wurden auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Würzburg am Freitag dem Ermittlungsrichter vorgeführt. Dieser ordnete gegen die Männer die Untersuchungshaft wegen des dringenden Verdachts des schweren Bandendiebstahls an. Das Duo sitzt inzwischen in unterschiedlichen Justizvollzugsanstalten ein.

Um nähe Erkenntnisse zu den noch flüchtigen Tätern zu erlagen, hofft die Kripo Würzburg nun auch auf Hinweise von Personen, die evtl. Verdächtiges beobachtet haben:

  • Wer hat in der Nacht zum Freitag Am Handelshof etwas Verdächtiges beobachtet, das mit dem Einbruch in Zusammenhang stehen könnte?
  • Wer hat im Bereich des Elektrofachmarktes verdächtige Personen oder Fahrzeuge gesehen?
  • Wer ist möglicherweise auf einen Fußgänger aufmerksam geworden, der keine Schuhe trug und von Lengfeld nach Versbach flüchtete?
  • Wer kann sonst sachdienliche Hinweise geben, die zur Aufklärung des Falles beitragen könnten?

Mögliche Zeugen werden dringend gebeten, sich unter Tel. 0931/457-1732 bei der Kriminalpolizei zu melden.

Würzburg Land

Fußgängerin von Pkw erfasst

82-jährige Seniorin noch an Unfallstelle verstorben

Ochsenfurt, Lkr. Würzburg – Nach einem folgenschweren Verkehrsunfall am Donnerstagabend ist eine 82-jährige Fußgängerin noch an der Unfallstelle ihren schweren Verletzungen erlegen.

Nach derzeitigen Erkenntnissen zum Unfallhergang überquerte eine 82-jährige Fußgängerin gegen 18:30 Uhr die Würzburger Straße in Kleinochsenfurt kurz vor der Einmündung zur Judengasse. Zeitgleich befuhr eine 20-jährige Frau mit ihrem VW die Würzburger Straße stadtauswärts. Aus bislang ungeklärter Ursache erfasste die junge Dame die Seniorin frontal mit ihrem Pkw.

Ein kurze Zeit nach dem Unfall eintreffender Notarzt konnte nichts mehr für die 82-jährige Seniorin tun. Die Fußgängerin ist noch an der Unfallstelle an ihren schweren Verletzungen verstorben. Die 20-jährige Pkw-Fahrerin erlitt einen Schock und musste zur weiteren Behandlung durch den Rettungsdienst in ein naheliegendes Krankenhaus gebracht werden.

Zur Klärung der genauen Unfallursache wurde auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Würzburg auch ein Sachverständiger zur Unfallstelle hinzugezogen. Die Würzburger Straße musste in der Folge in beide Fahrtrichtungen vollgesperrt werden. Die Polizeiinspektion Ochsenfurt wurde hierbei durch örtliche Feuerwehr unterstützt.

Reisebus streift Hauswand und durchbricht Geländer

Niemand verletzt

Rieneck, Lkr. Main-Spessart – Zu einem ungewöhnlichen Verkehrsunfall ist es am Freitagvormittag im Ortsgebiet von Rieneck gekommen. Ein Reisebus touchierte beim Rangieren zunächst eine Hauswand und durchbrach dann noch ein Geländer. Er kam über einem Abhang zum Stehen.

Nachdem er sich offenbar verfahren hatte, wollte der Fahrer eines Schweinfurter Reisebusses in der Hauptstraße Ecke Bahnhofstraße wenden. Als der Bus rangierte, kam der Mann am Steuer offenbar zu stark auf das Gaspedal. Der Bus fuhr rückwärts, streifte die Hauswand eines Wohnhauses, durchbrach ein Geländer und kam mit dem Hinterreifen in der Luft über einer Grundstücksabfahrt zum Stehen.

Fahrgäste befanden sich zum Unfallzeitpunkt nicht im Bus. Der Fahrer kam mit dem Schrecken davon. Die Schadenshöhe dürfte nach ersten vorsichtigen Schätzungen im fünfstelligen Bereich liegen.

Vielleicht gefällt dir auch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.