Polizeibericht Würzburg - 10.09.2016 |  wuerzburg24.com

Polizeibericht Würzburg – 10.09.2016

Auseinandersetzung zwischen zwei Personengruppen

Innenstadt – Am Samstagmorgen, gegen 0:20 Uhr, ist es zunächst zu einem verbalen Schlagabtausch zwischen zwei Personengruppen vor einem Lokal in der Juliuspromenade gekommen. In weiteren Verlauf trat einer der Personen einem Kontrahenten in den Unterleib. Der aktuell noch unbekannte Täter flüchtete daraufhin.

Eine sofort eingeleitete Fahndung der Polizei blieb erfolglos. Der Täter wird folgendermaßen beschrieben:

  • Ca. 180 cm, ca. 35 Jahre alt, vermutlich italienische Herkunft, schwarzes T-Shirt, helle Schuhe.

Wem im Zusammenhang mit der Auseinandersetzung etwas Verdächtiges aufgefallen ist, oder Hinweise auf den unbekannten Täter gegeben kann, wird gebeten, sich unter Tel. 0931/457-2230 bei der Polizeiinspektion Würzburg-Stadt zu melden.

Mit leerer Bierflasche zugeschlagen

Innenstadt – Am frühen Samstagmorgen, gegen 2:45 Uhr, ist es vor einer Würzburger Gaststätte in der Landwehrstraße zu einer tätlichen Auseinandersetzung zwischen zwei jungen Männern gekommen. In diesem Verlauf griff einer der Beiden seinen Kontrahenten mit einer leeren Bierflasche an und traktierte diesen auch mit Schlägen. Der Geschädigte konnte die Angriffe abwehren und erlitt leichte Verletzungen. Dem Angreifer erwartet nun ein Verfahren wegen gefährlicher Körperverletzung.

Angriff auf Türsteher und Polizeibeamte

Grombühl – Ebenfalls am Samstagmorgen, gegen 3:00 Uhr, ist ein 19-Jähriger auf Grund aggressiven Verhaltens einer Diskothek in der Gattingerstraße verwiesen worden. Daraufhin griffen er und sein ebenfalls 19-jähriger Bekannter einen Türsteher an und verletzten diesen am Auge. Im nun entstandenen Gerangel schlug einer der Angreifer auch einer weiblichen Besucherin der Diskothek ins Gesicht. Während der Sachverhaltsaufnahme durch die Polizei zeigten sich die beiden Schläger unkooperativ und aufbrausend.

Einer der Beiden griff nun auch unvermittelt die vor Ort befindlichen Beamten an. Unter Anwendung unmittelbaren Zwangs mussten nun die beiden alkoholisierten jungen Männer mit Handschellen gefesselt werden. Hierbei unterließen sie es nicht, unzählige Beleidigungen auszusprechen. Es erfolgte eine Gewahrsamnahme und eine Übernachtung in den Hafträumen der Polizei.

Neben dem Türsteher und der jungen Frau, wurden auch zwei Polizeibeamte leicht verletzt.

Von Diskothek verwiesen und Polizeibeamte beleidigt

Grombühl – Am Samstag, gegen 4:00 Uhr, musste ein 17-Jähriger Würzburger durch den Sicherheitsdienst einer Diskothek in der Gattingerstraße mehrfach des Hauses verwiesen werden, nachdem er sich ohne Eintritt zu zahlen, Zugang verschaffte. Nachdem er damit nicht einverstanden war und sich zunehmend aggressiv zeigte, wurde die Polizei hinzugezogen. Auch hier verhielt er sich wenig einsichtig und verweigerte zunächst die Angaben seiner Personalien.

Nachdem er nun die eingesetzten Polizeibeamten mehrfach beleidigte, einem ausgesprochenen Platzverweis nicht nachkam, wurde der junge Mann in Polizeigewahrsam genommen. Dort wurde er im Anschluss in die Obhut eines Elternteils übergeben. Der 17-Jährige muss sich nun neben eines Verfahrens wegen Leistungserschleichung und Hausfriedensbruch, nun auch wegen des Straftatbestands der Beleidigung verantworten.

Zweitliga-Spiel des FC Würzburger Kickers gegen VfL Bochum

Störungsfreie An- und Abreise der Fans

Würzburg – Am Freitagabend ab 18.30 Uhr hat in der Würzburger Flyeralarm-Arena das erste Flutlichtspiel der laufenden Saison zwischen dem FC Würzburger Kickers und VfL Bochum statt. Das Spiel endete 2:0. Sowohl im Stadtbereich als auch im Stadionumfeld war die Polizei mit Unterstützungskräften der Bereitschaftspolizei im Einsatz, um einen friedlichen Verlauf der Veranstaltung zu gewährleisten.

Während die Anhänger der Würzburger Kickers größtenteils zu Fuß oder mit der Straßenbahn zum Stadion kamen, reisten die insgesamt rund 900 Gästefans mit 9-Sitzern, aber auch mit Pkws und vereinzelt in Reisebussen nach Würzburg an. Ein kleinerer Teil der VfL-Anhänger kam mit dem Zug nach Würzburg.

Bis zum Anpfiff des Spiels um 18.30 Uhr füllte sich das Stadion mit knapp 10.500 Zuschauern. Während der Partie herrschte in der Arena eine vollkommen friedliche und ausgelassene Stimmung. Nach Spielende leerte sich das Stadion zügig. Der kleinere Teil der Fans, die mit den Zug angereist waren, wurden mit Bussen wieder zum Würzburger Hauptbahnhof gebracht. Eine größere Gruppe Gäste-Fans traten ihren Weg mit der Straßenbahn in Richtung ihrer Fahrzeuge an. Auch hier kam es zu keinen Vorkommnissen.

Ohne gültige Fahrerlaubnis unterwegs

Innenstadt – Am Samstagmorgen, gegen 2:50 Uhr, ist ein 20-jähriger Fahrer eines Audis durch eine Streifenbesatzung der Polizei, in der Augustinerstraße einer Verkehrskontrolle unterzogen worden. Hierbei stellte sich heraus, dass der vorgezeigte israelische Führerschein keine Gültigkeit in der Bundesrepublik mehr besitzt. Dem Fahrer erwartet nun ein Verfahren wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis.

Alkoholisierter Verkehrsteilnehmer

Frauenland – Am Samstagmorgen, gegen 0:50 Uhr, ist der Fahrer eines BMW durch eine Polizeistreife in der Zeppelinstraße kontrolliert worden. Den Beamten schlug hierbei schon die Alkoholfahne des Fahrzeugführers entgegen. Ein vor Ort durchgeführter Alkoholtest ergab einen Wert von 1,04 Promille. Der Fahrer musste die Beamten zur Dienststelle begleiten. Dort wurde eine Blutentnahme durchgeführt.

Gefährliches Fahrmanöver

Steinbachtal – Am Freitagabend, gegen 20:15 Uhr, befuhr der Fahrer eines Vespa-Motorrollers die Leistenstraße in Richtung Höchberg. Nach eigenen Angaben wurde er hier über mehrere Minuten durch dichtes Auffahren von einem weißen Mercedes-SUV bedrängt. Als der Mercedesfahrer nun überholte, scherte er ohne den Sicherheitsabstand zu wahren vor dem Roller wieder ein. Der Vespa-Fahrer musste eine Notbremsung einleiten, um einen folgenschweren Zusammenstoß mit dem weißen SUV zu vermeiden.

Zeugen des Vorfalls werden gebeten, Kontakt mit dem Sachbearbeiter der Polizeiinspektion Würzburg-Stadt, unter Tel. 0931/457-2230, aufzunehmen.

Verkehrsunfall mit Radfahrerin am Berliner Ring

Innenstadt – Am Freitagabend, gegen 18:50 Uhr, befuhr eine 29-jährige Radfahrerin den Radweg im Bereich Kreisverkehr Berliner Platz, entgegen der vorgeschriebenen Fahrtrichtung. Zum gleichen Zeitpunkt wollte ein 22-jähriger Fahrer eines Fords über die Martin-Luther-Straße in den Kreisverkehr einfahren. Hierbei übersah er die in falscher Richtung fahrende Radfahrerin und es kam zum Zusammenstoß. Durch den Aufprall wurde die Fahrradfahrerin leicht am Knie verletzt.

Unfallflucht im Stadtgebiet

Lengfeld – Am vergangenen Freitag, im Zeitraum 16:00 Uhr bis ca. 18:10 Uhr, hatte die Fahrerin eines schwarzen 5er BMW’s ordnungsgemäß ihr Fahrzeug auf dem IKEA-Parkplatz abgestellt. Als sie nach ihrem Einkauf zurückkehrte, musste sie einen frischen Unfallschaden im Bereich der hinteren rechten Seite feststellen. Zeugen werden gebeten, Kontakt mit dem Sachbearbeiter der Polizeiinspektion Würzburg-Stadt, unter Tel. 0931/457-2230, aufzunehmen.

Würzburg Land

Wohnungseinbruch

Unterhaltungselektronik entwendet – Polizei bittet um Hinweise

Kitzingen – Ein bislang unbekannter Täter ist am Freitagvormittag gewaltsam in eine Wohnung eingebrochen. Dem Unbekannten gelang es unerkannt mit Unterhaltungselektronik im Wert von mehreren hundert Euro zu entkommen. Die weiteren Ermittlungen führt die Kriminalpolizei Würzburg und bittet um Hinweise aus der Bevölkerung.

In der Zeit von 08:00 Uhr bis 12:00 Uhr gelangte der Täter offensichtlich durch die unverschlossene Haustür in das Mehrparteienhaus in der Königsberger Straße. Dem Sachstand nach hebelte er die Tür zur Wohnung gewaltsam auf und entwendete verschiedene elektronische Geräte. Anschließend gelang es dem Unbekannten sich unerkannt zu entfernen.

Zeugen, die im relevanten Zeitraum verdächtige Personen oder Fahrzeug gesehen haben, werden gebeten sich mit der Würzburger Kriminalpolizei unter Tel. 0931/457-1732 in Verbindung zu setzen.

Vielleicht gefällt dir auch