Polizeibericht Würzburg - 09.02.2020 -  wuerzburg24.com

Polizeibericht Würzburg – 09.02.2020

5-Jähriger kurzzeitig vermisst

Innenstadt – Am Samstagnachmittag war die Mitteilerin mit ihren beiden Kindern in der Würzburger Innenstadt unterwegs als plötzlich ihr 5-jähriger Sohn „verschwunden“ war. Nach kurzer, intensiver Suche hatte der Kleine jedoch wohlauf in einem Cafè um die Ecke angetroffen und durch eine Streifenbesatzung wieder in die Obhut seiner Mutter übergeben werden können.

Fahrraddiebstahl

Sanderau – Am 06.02.2020 gegen 17:30 Uhr hatte der Geschädigte sein Fahrrad der Marke „Cube“ in der Gartenstraße abgestellt und mit einem Schloss gesichert. Als er es am 07.02.2020 gegen 16:30 Uhr wieder benutzen wollte, hatte er feststellen müssen, dass es von bislang unbekanntem Täter entwendet worden war. Der Zeitwert des Rads beläuft sich auf zirka 500 Euro. Zeugen, denen sachdienliche Hinweise zu o.g. Fahrraddiebstahl möglich sind, werden gebeten, sich unter Tel. 0931/457-2230 mit der Polizeiinspektion Würzburg-Stadt in Verbindung zu setzen.

Trunkenheitsfahrt

Sanderau – Am frühen Sonntagmorgen gegen 01:00 Uhr war ein Verkehrsteilnehmer mit seinem Pkw auf der Bundesstraße B19 unterwegs und ist kontrolliert worden. Im Rahmen der Kontrolle räumte der Fahrzeugführer ein, Alkohol konsumiert zu haben. Ein Atemalkoholtest ergab einen Wert von 2,30 Promille. Aufgrund dessen wurde bei dem Fahrzeugführer eine Blutentnahme durchgeführt, der Führerschein beschlagnahmt sowie der Fahrzeugschlüssel sichergestellt. Den 33-Jährigen erwartet nun eine Anzeige wegen Trunkenheit im Verkehr.

Würzburg Land

Nach Brand in Schreinerei

Drei Anwohner verletzt – Kriminalpolizei ermittelt

Triefenstein, Lkr. Main-Spessart – Am frühen Sonntagmorgen ist aus noch ungeklärter Ursache in der Lagerhalle einer Schreinerei ein Feuer ausgebrochen. Die örtlichen Feuerwehren waren schnell vor Ort und konnten ein Ausbreiten des Brandes auf die angrenzenden Wohnhäuser verhindern. Drei Anwohner, welche durch die Feuerwehr evakuiert worden sind, erlitten Verletzungen.

Etwa gegen 05:15 Uhr am Sonntagmorgen informierte ein aufmerksamer Anwohner die Rettungsleitstelle der Feuerwehr und teilte den Brand einer Schreinerei in der Maintalstraße mit. Beim Eintreffen der ersten Einsatzkräfte brannte eine Lagerhalle der Schreinerei bereits lichterloh. Der Brand drohte hierbei bereits auf drei angrenzende Wohnhäuser überzugreifen.

Noch vor der Brandbekämpfung stand für die Feuerwehren jedoch zunächst die Evakuierung der gefährdeten Wohnhäuser im Fokus. Aus einem Wohnhaus auf der gegenüberliegenden Straßenseite des Brandherdes konnten drei Anwohner gerettet werden. Zwei Frauen erlitten leichte Verletzungen und wurden nach einer Erstbehandlung in ein naheliegendes Krankenhaus gebracht. Ein 63-Jähriger erlitt schwere Verletzungen und wurde zur weiteren Behandlung in eine Würzburger Klinik transportiert.

Im Anschluss konnten die Einsatzkräfte der Feuerwehr ein Übergreifen des Brandes auf die drei angrenzenden Wohnhäuser weitgehend verhindern. Die Lagerhalle der Schreinerei ist bis auf die Grundmauern abgebrannt. Drei vor der Schreinerei geparkte Fahrzeuge sind komplett ausgebrannt. Zwei weitere Fahrzeuge wurden leicht beschädigt. Die örtlichen Feuerwehren aus Homburg, Trennfeld, Marktheidenfeld, Lengfurt, Wertheim, Erlenbach, Rettersheim, Tiefenthal, Helmstadt, Neubrunn, Altfeld, Bettingen und Uettingen waren mit einem Großaufgebot von rund 200 Einsatzkräften vor Ort.

Die Kriminalpolizei Würzburg hat noch vor Ort die Ermittlungen übernommen und versucht nun neben der Brandursache auch die genaue Schadenshöhe zu ermitteln. Derzeit wird von einem Sachschaden im mittleren sechsstelligen Bereich ausgegangen. Die durch Homburg am Main verlaufende Staatsstraße musste für die Dauer der Löscharbeiten komplett gesperrt werden. Der Verkehr wurde umgeleitet, es kam jedoch zu keinen größeren Verkehrsbehinderungen.

Nach Einbrüchen in zwei Einfamilienhäuser – Kripo bittet um Zeugenhinweise

Eußenheim und Gemünden, Lkr. Main-Spessart – Im Laufe des Samstages hat sich ein Unbekannter gewaltsam Zutritt zu zwei Einfamilienhäusern verschafft.

Der erste Einbruch in ein Einfamilienhaus „Am Mühlrain“ in Eußenheim ereignete sich dem Sachstand nach am Samstag zwischen 08:30 Uhr und 22:00 Uhr. Über ein Fenster gelangte der Täter ins Anwesen und erbeutete mehrere hundert Euro Bargeld. Der entstandene Sachschaden beträgt rund 200 Euro.

Ein Einfamilienhaus in der Adolphsbühlstraße im Gemündener Stadtteil Adelsberg war ebenfalls Ziel eines Unbekannten. Zwischen 13:15 Uhr und 20:50 Uhr gelangte der Täter am Samstag über ein Fenster in das Haus und nahm einen geringen Bargeldbetrag an sich. Der Sachschaden beläuft sich hier auf rund 1.000 Euro.

In beiden Fällen konnte der Täter unerkannt entkommen. Ein möglicher Tatzusammenhang wird durch geprüft. Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich unter 0931/457-1732 bei der Kriminalpolizei in Würzburg zu melden.

Vielleicht gefällt dir auch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.