Polizeibericht Würzburg - 08.06.2017 |  wuerzburg24.com

Polizeibericht Würzburg – 08.06.2017

Kraftfahrer verursacht Unfall aufgrund tiefstehender Sonne

Etwa 1.800 Euro Sachschaden – Zwei Leichtverletzte

Lengfeld – Montagmorgen hat ein 34-jähriger Kraftradfahrer einen folgeträchtigen Verkehrsunfall in der Pilziggrundstraße verursacht. Durch die tiefstehende Sonne übersah er einen 57-jährigen Stadtreiniger, stieß mit diesem zusammen und kam daraufhin zu Fall.

Der 34-jährige Würzburger befuhr gegen 06:45 Uhr mit seiner Vespa die Pilziggrundstraße in stadtauswärtiger Richtung. Hierbei wurde er so stark von der tief stehenden Sonne geblendet, dass er einen Stadtreiniger übersah, welcher gerade Tonnen in einen Müllwagen lud. Als der Kraftfahrer die Situation erkannte, konnte er nicht mehr rechtzeitig reagieren und stieß mit dem 57-jährigen Stadtreiniger zusammen. Dieser wurde bei dem Zusammenstoß gegen ein Schutzblech des Müllwagens katapultiert und zog sich dabei einen Knochenbruch im linken Fußgelenk zu.

Der Vespa-Fahrer verlor nach der Kollision die Kontrolle über sein Fahrzeug und stürzte gegen einen am Fahrbahnrand abgestellten Skoda. Hierbei zog er sich mehrere Schürf- und Platzwunden zu. Die drei beteiligten Fahrzeuge wurden bei dem Verkehrsunfall leicht beschädigt. Der Gesamtsachschaden wird auf etwa 1.800 Euro geschätzt. Die beiden Verletzten wurden durch einen Rettungsdienst zur weiteren medizinischen Behandlung in ein Würzburger Klinikum verbracht.                 

Der Kraftradfahrer muss sich nun wegen dem Straftatbestand der fahrlässigen Körperverletzung verantworten.

Kleinkraftradfahrer übersehen

Verkehrsunfall fordert einen Leichtverletzten

Innenstadt – Am Mittwochmittag ist es im Einmündungsbereich der St.-Benedikt-Straße zu einem Verkehrsunfall mit einem Leichtverletzen gekommen. Ein Pkw-Fahrer aus dem Landkreis Würzburg übersah einen von rechts kommenden, 27-jährigen Kleinkraftradfahrer und nahm ihm die Vorfahrt. Bei einem daraufhin eingeleiteten Ausweichmanöver verlor der Rollerfahrer die Kontrolle über sein Fahrzeug und stürzte zu Boden. Dabei zog er sich leichte Verletzungen zu.

Der 56-jährige Pkw-Fahrer wollte mit seinem Renault gegen 13:00 Uhr von der Dürerstraße in die St.-Benedikt-Straße einfahren. Hierbei übersah er den von rechts kommenden Kleinkraftradfahrer und fuhr deshalb in den Kreuzungsbereich ein. Der Rollerfahrer versuchte auszuweichen, um einen drohenden Zusammenstoß zu verhindern und verlor dabei die Kontrolle über sein Fahrzeug. Bei dem daraus resultierenden Sturzgeschehen zog sich der junge Würzburger Verletzungen im Brustbereich zu. An dem Kleinkraftrad entstand ein Sachschaden von etwa 150 Euro.

Der Pkw-Fahrer muss sich nun wegen dem Straftatbestand der fahrlässigen Körperverletzung und einem Verstoß gegen die Straßenverkehrsordnung verantworten.

Bargeld aus Geldbeutel entwendet – ca. 120 Euro Beuteschaden

Grombühl – Am Dienstagabend ist es in einem Schnellrestaurant in der Nürnberger Straße zu einem Diebstahl gekommen. Ein unbekannter Täter entwendete einen höheren Betrag Bargeld aus einem liegen gelassenen Portemonnaie einer 19-jährigen Besucherin.

In der Zeit von 22:00 Uhr bis 22:30 Uhr machte sich der Unbekannte an der Geldbörse der jungen Frau zu schaffen und zog mehrere Euroscheine heraus. Als die Geschädigte den Verlust ihres Geldbeutels feststellte, begab sie sich erneut in das Schnellrestaurant. Hier konnte sie jedoch nur noch den entleerten Geldbeutel auffinden. Der Beuteschaden beläuft sich auf etwa 120 Euro. Die Polizeiinspektion Würzburg-Stadt bittet unter der Tel. 0931/457-2230 um sachdienliche Hinweise.

Blau-Weißer Dakine-Rucksack neben Schnellimbiss entwendet

Innenstadt – Bereits in der vergangenen Woche ist einem 32-jährigen Würzburger der Rucksack in der Sanderstraße gestohlen worden. Während eines kurzen unbeobachteten Moments nahm ihn ein unbekannter Täter widerrechtlich an sich und entfernte sich anschließend vom Tatort.

Am Donnerstagabend stellte der Geschädigte seinen blau-weißen Rucksack der Marke Dakine auf einer Parkbank neben einem Schnellimbiss ab. Als er sich gegen 22:00 Uhr für wenige Minuten zum Toilettenbereich begab, nutzte der Täter die Gelegenheit und entwendete den Dakine-Rucksack des jungen Würzburgers. In diesem befanden sich neben einer Geldbörse auch ein graues Mobiltelefon und ein MP3-Player der Firma Archos. Der Beuteschaden dürfte sich auf etwa 420 Euro beziffern.  Zeugenhinweise nimmt die Polizeiinspektion Würzburg-Stadt unter der Tel. 0931/457-2230 entgegen.

Geldbeutel aus Baucontainer entwendet

Innenstadt – Am Dienstag ereignete sich in der Haugerglacisstraße ein Geldbörsendiebstahl. Ein unbekannter Täter entwendete in der Zeit von 06:45 Uhr bis 16:30 Uhr den Geldbeutel eines 32-jährigen Bauarbeiters. Dieser hatte sein Portemonnaie zuvor in der Hosentasche seiner Wechselkleidung in einem unversperrten Baucontainer aufbewahrt. Der Beuteschaden wird auf etwa 100 Euro beziffert. Die Polizeiinspektion Würzburg-Stadt bittet unter der Tel. 0931/457-2230 um Zeugenhinweise.

Geldbörse in Lokalität entwendet

Zellerau – Ein 38-jähriger Würzburger wurde am Freitag vergangener Woche Opfer eines Geldbörsendiebstahls. Er verbrachte seinen Abend von 18:00 Uhr bis 20:00 Uhr in einer Lokalität in der Mainaustraße. Später stellte er den Verlust seines Portemonnaies fest. Es entstand ein Beuteschaden von ca. 50 Euro. Die Polizeiinspektion Würzburg-Stadt nimmt Zeugenhinweise unter der Tel. 0931/457-2230 entgegen.

Schwarzes Klapprad von Talavera entwendet

Zellerau – Am Dienstag vergangener Woche ereignete sich auf der Talavera ein Fahrraddiebstahl zum Nachteil eines 64-Jährigen. Ein unbekannter Täter beseitigte in der Zeit von 08:45 Uhr bis 15:30 Uhr das angebrachte Fahrradkettenschloss und nahm den schwarzen Drahtesel des Herstellers Cyco widerrechtlich an sich. Der Beuteschaden wird auf etwa 360 Euro geschätzt. Zeugenhinweise nimmt die Polizeiinspektion Würzburg-Stadt unter der Tel. 0931/457-2230 entgegen.

Silvesterkracher in Hauseingangsbereich gezündet

Zellerau – In der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag zündete ein unbekannter Täter Silvesterknaller im Eingangsbereich eines Mehrfamilienhauses am Ersten Siedlungsweg und beschädigte dabei leicht die Hausfassade.

Gegen 03:45 Uhr wurden die Bewohner des Mehrfamilienhauses unsanft von einem lauten Knall geweckt. Ein unbekannter Täter hatte sich in der Nacht unbefugten Zutritt zum Hausflur verschafft und dort eine Silvesterknaller-Kette gezündet. Bei der Explosion des Feuerwerks entstanden leichte Rußspuren an der Hausfassade. Die Polizeiinspektion Würzburg-Stadt bittet unter der Tel. 0931/457-2230 um Hinweise.

Pkw angefahren und geflüchtet

Steinbachtal – In der Nacht von Montag auf Dienstag ist ein unbekannter Täter im Judenbühlweg an dem geparkten BMW einer 50-jährigen Anwohnerin hängen geblieben und hat sich im Anschluss von der Unfallstelle entfernt, ohne seine Personalien bekannt zu geben.

Die Würzburgerin stellte ihren BMW am Montag, gegen 17:00 Uhr in einer Parklücke parallel zur Fahrbahn ab. Dienstagmorgen, um 07:30 Uhr stellte sie eine frische Beschädigung an dem Heckstoßfänger fest. Der unbekannte Fahrzeugführer war mutmaßlich beim Rangieren an dem Pkw der 50-Jährigen hängen geblieben. Im Anschluss entfernte sich der Unbekannte vom Unfallort. Der Sachschaden an dem BMW beläuft sich auf etwa 1.000 Euro.

Die Polizeiinspektion Würzburg-Stadt bittet nun unter der Tel. 0931/457-2230 um Hinweise zur Aufklärung der Verkehrsunfallflucht.

Unfall verursacht und weitergefahren

Sanderau – In der Nacht von Dienstag auf Mittwoch ist ein bislang unbekannter Fahrzeugführer mit seinem Pkw an einem geparkten Fiat in der Arndtstraße hängen geblieben. Im Anschluss entfernte er sich von der Unfallörtlichkeit ohne seinen Pflichten als Unfallbeteiligter nachzukommen. Der entstandene Sachschaden wird auf ca. 300 Euro beziffert. Die Polizeiinspektion Würzburg-Stadt bittet unter der Tel. 0931/457-2230 um Hinweise zur Aufklärung der Verkehrsunfallflucht.

Würzburg Land

Erfolgreiche Kontrolle auf der A 3

Über zwei Kilogramm Marihuana sichergestellt

Kist. Lkr. Würzburg – Bei einer Kontrolle auf der A3 haben Beamte der Verkehrspolizeiinspektion Würzburg-Biebelried am Dienstagnachmittag mehr als zwei Kilogramm Marihuana sichergestellt. Drei Tatverdächtige befinden sich inzwischen in Untersuchungshaft.

Gegen 14.45 Uhr war ein mit drei Männern besetzter Fiat auf der A3 in Richtung Frankfurt unterwegs. Eine uniformierte Streifenbesatzung der Verkehrspolizei stoppte das Fahrzeug auf einem Pendlerparkplatz in Kist. Bei der folgenden Kontrolle entdeckten die Beamten in dem Fiat insgesamt 2,2 Kilogramm Marihuana. Das Rauschgift wurde sichergestellt. Die drei Insassen im Alter von 22, 19 und 17 Jahren mussten die Polizisten zur Dienststelle begleiten. Die weiteren Ermittlungen übernahm in der Folge die Kriminalpolizei Würzburg.

Auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Würzburg wurden die Tatverdächtigen nach Abschluss der kriminalpolizeilichen Maßnahmen am Mittwoch dem Ermittlungsrichter beim Amtsgericht Würzburg vorgeführt. Dieser erließ gegen die jungen Männer Untersuchungshaftbefehle wegen des dringenden Verdachts des unerlaubten Handeltreibens mit Betäubungsmitteln in nicht geringer Menge.

Die Tatverdächtigen, die alle in Bremen wohnhaft sind, wurden nach der Eröffnung der Haftbefehle in unterschiedliche Justizvollzugsanstalten eingeliefert.

Wohnungseinbrecher erbeuten Schmuck

Wer hat Verdächtiges beobachtet?

Oberpleichfeld, Lkr. Würzburg – Die nur kurze Abwesenheit der Wohnungsinhaber nutzten Unbekannte am Mittwochvormittag für einen Einbruch. Die Hausbewohner hatten gerade einmal für knapp über eine halbe Stunde das Haus verlassen. In dieser Zeit verschafften sich die Täter über die Terrassentür gewaltsam Zutritt ins Innere des Anwesens und erbeuteten Schmuck. Den Tätern gelang es, unerkannt zu entkommen.

Nach aktuellem Ermittlungsstand muss sich der Einbruch in das Wohngebäude Am Wirtsgarten am vergangenen Mittwoch zwischen 11:15 Uhr und 11:50 Uhr ereignet haben. Nachdem die Hausbewohner bei ihrer Rückkehr den Einbruch bemerkt hatten, verständigten diese umgehend die Polizei. Mehrere sofort alarmierte Streifen durchsuchten das Anwesen nach den möglicherweise noch vor Ort befindlichen Tätern. Offensichtlich waren die Einbrecher jedoch bereits vor der Rückkehr der Hausbewohner unerkannt entkommen. Dem Spurenbild nach zu urteilen, hatten sich  die Einbrecher gewaltsam Zutritt zu den Räumlichkeiten im Gebäude verschafft, indem sie die Terrassentüre einschlugen. Dort durchsuchten sie offenbar zielgerichtet Zimmer und Schränke nach möglichem Diebesgut. Dabei erbeuteten die unbekannten Täter diverse Schmuckgegenstände. Der Wert der Beute kann derzeit noch nicht beziffert werden. Durch das Einschlagen der Terrassentüre verursachten die Wohnungseinbrecher Sachschaden in Höhe von mehreren hundert Euro.

Inzwischen hat die Kriminalpolizei in Würzburg die Ermittlungen aufgenommen. Zeugen, die im relevanten Zeitraum verdächtige Personen oder Fahrzeuge gesehen haben, werden gebeten, sich mit der Würzburger Kripo unter Tel. 0931/457-1732 in Verbindung zu setzen.

Vielleicht gefällt dir auch