Polizeibericht Würzburg - 06.09.2017 |  wuerzburg24.com

Polizeibericht Würzburg – 06.09.2017

Auseinandersetzung vor Diskothek

Alkoholisierter Gast greift Sicherheitsmitarbeiter an

Innenstadt – Vor einer Diskothek in der Haugerpfarrgasse ist es in den frühen Morgenstunden des Mittwochs zu einem körperlichen Übergriff auf einen Mitarbeiter der Diskothek gekommen. Dieser erlitt dabei leichte Verletzungen.

Als der Türsteher gegen 03:00 Uhr Gästen die Tür öffnete, schlug ein 18-jähriger Tatverdächtiger, welcher sich vor dem Eingangsbereich befand, dem Türsteher mit der Faust ins Gesicht. Der 28 Jahre alte Angestellte der Diskothek wurde hierbei leicht verletzt. Der aus Kitzingen stammende Tatverdächtige war zum Zeitpunkt des Vorfalls deutlich alkoholisiert. Ihn erwartet nun ein Ermittlungsverfahren wegen vorsätzlicher Körperverletzung.

Passantin von Straßenbahn an Haltestelle erfasst und schwer verletzt

Zellerau – Am Dienstagnachmittag ist eine Rentnerin an der Straßenbahnhaltestelle des DJK-Stadions bei der Einfahrt der Straba schwer verletzt worden. Sie hatte offenbar die herannahende Straßenbahn nicht bemerkt. Die Frau wurde mit einer Kopfverletzung ins Krankenhaus gebracht.

Kurz nach 17.00 Uhr befand sich eine 66-jährige Würzburgerin an einer Straßenbahnhaltestelle in der Frankfurter Straße. Beim Einfahren der Bahn in die Haltestelle, beugte sich die Frau aus noch unbekanntem Grund nach vorne in das Gleisbett. Sie wurde von der langsam fahrenden Straßenbahn am Kopf erfasst und stürzte. Aufgrund der erlittenen Platzwunde und zur Abklärung weiterer Verletzungen, kam die Unfallbeteiligte mit dem Rettungsdienst stationär in ein Würzburger Krankenhaus. Die Ermittlungen bezüglich des Unfallhergangs werden durch die Polizeiinspektion Würzburg-Stadt geführt und es wird hierzu auch der Fahrtenschreiber der Straßenbahn ausgewertet.

Mopedfahrer bei Auffahrunfall leicht verletzt

Seinbachtal – Ein 17-jähriger Landkreisbewohner war am Dienstag um 17:00 Uhr mit seinem Leichtkraftrad in der Leistenstraße unterwegs. Er übersah die vor ihm verkehrsbedingt haltenden Fahrzeuge und konnte ein Auffahren nicht mehr vermeiden. Bei dem Unfall zog sich der Jugendliche eine Schnittverletzung an der rechten Hand zu und begab sich eigenständig in ärztliche Behandlung.

Handwerker auf Baustelle bestohlen – Geldbörse aus abgestelltem Rucksack entwendet

Hubland – Bei der Würzburger Polizei ist nachträglich der Diebstahl einer Geldbörse angezeigt worden. Im Laufe des Montags wurde im Zeitraum zwischen 08.00 und 16.00 Uhr, einem Handwerker, der auf der dortigen Großbaustelle arbeitete, die Geldbörse samt Inhalt aus seinem abgestellten Rucksack entwendet. Ein bislang unbekannter Täter machte sich unbemerkt an dem Rucksack, der sich in einem unversperrten Lagerraum befand, zu schaffen und ließ die Geldbörse mitgehen. Der Schaden beläuft sich auf circa 120 Euro. Zeugen, welche sachdienliche Hinweise abgeben können werden gebeten, sich unter der Tel. 0931/457-2230 an die Polizeiinspektion Würzburg-Stadt zu wenden.

Mehrere Gläschen Babynahrung entwendet – Beute zurückgelassen und geflüchtet

Zellerau – Am Dienstagnachmittag hat die Filialleiterin eines Drogeriemarktes eine Frau beobachtet, die mehr als 15 Gläschen Babynahrung in einer Tüte verstaute und ohne zu bezahlen das Geschäft verlassen hatte. Auf den Diebstahl angesprochen, ließ die Diebin ihre Beute zurück und konnte unerkannt in Richtung des Moscheewegs flüchten. Der Sachbearbeiter der Polizeiinspektion Würzburg-Stadt bittet Personen, die sachdienliche Hinweise zu diesem Vorfall geben können, die Dienststelle unter der Tel. 0931/457-2230 zu kontaktieren.

Mehrere Fahrräder im Stadtgebiet entwendet

Zellerau – Den Diebstahl seines hochwertigen Mountainbikes hat ein 51-jähriger Würzburger zu beklagen. Am Samstag des vergangenen Wochenendes hatte der Geschädigte sein Fahrrad der Marke „BIONIKON“ vor einem Lokal in der Jägerstraße abgestellt und verschlossen. Der Zeitwert des Fahrrades wird auf zirka 3.000 Euro beziffert.

Heidingsfeld – Ein noch unbekannter Täter entwendete während der letzten drei Wochen aus dem Abstellraum eines Mehrfamilienhauses im Unteren Kirchbergweg das Mountainbike der Marke Canyon. Der Zeitwert des Fahrrades wird vom Geschädigten auf zirka 500 Euro beziffert.

Frauenland – Das mit einem Schloss gesicherte Fahrrad einer 22-jährigen Würzburgerin, wurde durch einen bislang unbekannten Täter im Tatzeitraum vom 01. bis 05. September vor einem Mehrfamilienanwesen in der Gneisenaustraße entwendet. Von dem blauen Mountainbike der Marke Hercules, welches noch einen Wert von zirka 100 Euro aufwies, fehlt bislang jede Spur.

In allen Fällen bittet die Polizeiinspektion Würzburg-Stadt Zeugen, welche Hinweise zu entsprechenden Fällen geben können, sich unter der Telefonnummer 0931/457-2230 bei der Dienststelle zu melden.

Unter Drogeneinfluss mit dem Pkw unterwegs – Marihuana dabei

Innenstadt – Ein 21-jähriger Landkreisbewohner ist am Dienstagabend durch eine Streife der Würzburger Polizei kontrolliert worden. Den Beamten fielen hierbei Merkmale auf, welche auf einen Betäubungsmittelkonsum hindeuteten. Der Fahrzeugführer räumte ein, Rauschgift genommen zu haben und ein durchgeführter Drogentest bestätigte den Verdacht. Deshalb musste sich der Mann einer Blutentnahme unterziehen.

Gegen 21:30 Uhr fiel den Beamten der Audi am Ludwigkai auf. Im Verlauf der Kontrolle stellten sie im genutzten Pkw des 21-Jährigen noch eine Kleinmenge an Betäubungsmitteln sicher. Den jungen Mann erwartet neben eines Verkehrsverstoßes auch eine Strafanzeige wegen eines Vergehens nach dem Betäubungsmittelgesetz.

Alkoholisierter Fahrradfahrer

Innenstadt – Ein 21-jähriger Würzburger ist einer Streifenbesatzung durch seine sehr unsichere Fahrweise aufgefallen, als dieser am Mittwochfrüh gegen 03.30 Uhr mit seinem Fahrrad in der Innenstadt unterwegs war. Im Rahmen der anschließenden Verkehrskontrolle stellten die Beamten einen Atemalkoholwert von 1,80 Promille fest. Da der für Radfahrer geltende Grenzwert deutlich überschritten war, musste der Mann die Beamten zur Dienststelle begleiten und sich einer Blutentnahme unterziehen. Ihn erwartet nun eine Strafanzeige wegen Trunkenheit im Verkehr.

Unfallfluchten im Stadtgebiet

Zellerau – Auf dem öffentlichen Parkplatz einer Behörde in der Weißenburgstraße ist im Verlauf des Dienstags der geparkte BMW eines 25-Jährigen aus Main-Spessart angefahren worden. Der Unfallverursacher entfernte sich, ohne seinen Pflichten als Beteiligter nachzukommen. Am Pkw des Geschädigten wurden der hintere Bereich der Fahrerseite sowie eine Felge beschädigt. Die Schadenshöhe beläuft sich auf zirka 2.500 Euro.

Grombühl – Der Seat eines 20-Jährigen aus dem Landkreis Würzburg ist durch einen unbekannten Fahrzeugführer beschädigt worden. Während sich der Geschädigte am Dienstag an seinem Arbeitsplatz befand, wurde dessen in der Füchsleinstraße abgestellter Seat im Bereich des hinteren Radkastens stark beschädigt. Die Schadenshöhe wird auf circa 2.000 Euro beziffert. Ein Verursacher konnte bislang nicht ermittelt werden.

Sanderau – In der Schießhausstraße ist am Dienstag zwischen 15.30 Uhr und 17.30 Uhr der Skoda Fabia eines 27-jährigen Würzburgers angefahren worden. Hierbei wurde ein Schaden von circa 500 Euro verursacht. Der Unfallbeteiligte entfernte sich unerkannt.

In allen Fällen werden Zeugen welche Hinweise geben können gebeten, sich unter der Tel. 0931-457/2230 mit der Polizeiinspektion Würzburg-Stadt in Verbindung zu setzen.

Würzburg Land

Nach tödlichem Verkehrsunfall mit Motorradfahrer

92-Jährige verstirbt im Krankenhaus

Zell am Main, Lkr. Würzburg – Nachdem in der vorletzten Augustwoche ein Motorradfahrer bei einem Verkehrsunfall tödlich verunglückt war, ist nun die verletzte Beifahrerin eines beteiligten Pkw im Krankenhaus verstorben.

Wie bereits berichtet, war der Motorradfahrer am 23. August gegen 13:00 Uhr von Höchberg in Richtung Waldbüttelbrunn unterwegs, als er einige hundert Meter vor dem Ortsbereich einen Überholvorgang ausführte und frontal in einen entgegenkommenden Lkw prallte. Der Mann erlitt tödliche Verletzungen. Der Lkw stieß anschließend gegen einen Opel Meriva, der ebenfalls in Richtung Waldbüttelbrunn unterwegs gewesen war. Die drei Insassen des Fahrzeugs kamen zur ärztlichen Behandlung in eine Klinik. Die 92-Jährige Beifahrerin ist nun ihren Verletzungen erlegen. Die Polizeiinspektion Würzburg-Land ist mit den Ermittlungen betraut. Auch ein Sachverständiger wurde auf Anordnung der Staatsanwaltschaft hinzugezogen.

Geocacher finden skelettierten Leichnam

Identität unklar – Kripo ermittelt zur Todesursache

Gräfendorf, Lkr. Main-Spessart – In einem Waldgebiet bei Gräfendorf haben Geocacher am Dienstagabend ein menschliches Skelett gefunden. Die Identität des Leichnams ist derzeit noch unklar. Die Ermittlungen der Kripo Würzburg zu den Todesumständen laufen in enger Abstimmung mit der Staatsanwaltschaft auf Hochtouren.

Gegen 21.15 Uhr meldeten sich zwei Geocacher telefonisch bei der Polizei. Die beiden Männer waren im Rahmen ihres Hobbys in einem Waldgebiet bei Gräfendorf zu Fuß auf der Suche nach neuen Verstecken. Dabei entdeckten sie einen skelettierten Leichnam. Rasch waren Streifen der Polizei vor Ort. Die Kripo Würzburg übernahm noch in der Nacht die in enger Abstimmung mit der Staatsanwaltschaft Würzburg laufenden Ermittlungen.

Nach ersten Erkenntnissen kann aufgrund der Auffindesituation des Skeletts nicht ausgeschlossen werden, dass die aufgefundene Person gewaltsam zu Tode gekommen ist. Nähere Angaben dazu können derzeit aus ermittlungstaktischen Gründen nicht gemacht werden. Die Ermittlungen zur Klärung der Identität des Leichnams laufen auf Hochtouren. Auch Spezialisten des Bayerischen Landeskriminalamtes sind eingeschaltet. Geprüft wird ferner ein möglicher Zusammenhang mit noch offenen Vermisstenfällen in der Region.

Vielleicht gefällt dir auch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.