Polizeibericht Würzburg - 03.04.2019 -  wuerzburg24.com

Polizeibericht Würzburg – 03.04.2019

Fehler beim Anfahren fordert zwei Leichtverletzte

Grombühl – Am Dienstag hat sich gegen 13.30 Uhr ein Verkehrsunfall in der Grombühlstraße ereignet. Die Fahrerin eines Ford wollte vom Fahrbahnrand aus in den fließenden Verkehr einfahren. Hierbei übersah die Würzburgerin einen Motorroller, der gerade ihren PKW passierte.

Das Kleinkraftrad touchierte den PKW im vorderen linken Bereich und Rollerfahrer sowie dessen Sozius stürzten auf die Straße. Beide erlitten hierdurch nur leichte Verletzungen, welche nicht akut behandlungsbedürftig waren. Der entstandene Sachschaden wurde mit circa 1.300 Euro angegeben.

Fahrzeugführer mutmaßlich berauscht unterwegs

Innenstadt – Beamte der Polizeiinspektion Würzburg-Stadt haben am Dienstagmorgen eine Verkehrskontrolle in der Husarenstraße durchgeführt. Bei einem 24-jährigen PKW-Fahrer wurden hierbei Anzeichen festgestellt, die auf einen möglichen Betäubungsmitteleinfluss schließen ließen. Im weiteren Verlauf bestätigte sich dieser Verdacht. Der Landkreisbewohner musste die Beamten zur Dienststelle begleiten und sich einer Blutentnahme durch einen Arzt unterziehen. Abhängig vom Ergebnis der Blutuntersuchung wird ein Verstoß nach dem Straßenverkehrsgesetz verfolgt.

Würzburg Land

Autobahnfahnder stellen 6 Kilogramm Marihuana sicher

Tatverdächtiger in Untersuchungshaft

Teilheim, Lkr. Würzburg – Knapp sechs Kilogramm Marihuana haben Autobahnfahnder der Verkehrspolizeiinspektion Würzburg-Biebelried am Montagvormittag in einem Pkw sichergestellt. Der Fahrer, der darüber hinaus keine gültige Fahrerlaubnis besitzt, sitzt zwischenzeitlich auf Antrag der Staatsanwaltschaft in Untersuchungshaft.

Gegen 10.10 Uhr geriet der Ford des 31-Jährigen ins Visier der Autobahnpolizisten, als dieser auf der A3 in Fahrtrichtung Nürnberg unterwegs war. Auf einem Parkplatz stoppten die Ordnungshüter den Wagen mit Wuppertaler Zulassung. Gleich zu Beginn der Kontrolle stand fest, dass der Mann am Steuer keine gültige Fahrerlaubnis besaß. Darüber hinaus roch es aus dem Fahrzeuginnenraum stark nach Marihuana. Die Durchsuchung des Kofferraums bestätigte den Geruchssinn der Beamten. In einer Tasche fanden sich zunächst fünf Plastikbeute à rund einem Kilogramm, woraufhin dem 31-Jährigen die Festnahme erklärt wurde. Die genauere Nachschau im Ford brachte schließlich noch ein weiteres Kilogramm Marihuana zum Vorschein. Das Rauschgift wurde ebenso wie der Pkw des Mannes sichergestellt.

Der 31-Jährige verbrachte die Nacht in einer Haftzelle und wurde am Dienstagnachmittag auf Antrag der Staatsanwaltschaft Würzburg dem Ermittlungsrichter vorgeführt. Dieser ordnete die Untersuchungshaft wegen des dringenden Verdachts des Handeltreibens mit Betäubungsmittel in nicht geringer Menge an.

Vielleicht gefällt dir auch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.