Polizeibericht Würzburg - 01.06.2017 -  wuerzburg24.com

Polizeibericht Würzburg – 01.06.2017

Nach Wohnungsbrand am Heuchelhof

82-Jährige erliegt ihren Verletzungen

Heuchelhof – Die bei einem Brand in einem Mehrfamilienhaus Mitte Mai schwer verletzte Frau ist am vergangenen Freitag in einer Spezialklinik für Brandverletzte verstorben.

Wie bereits berichtet, stand die Wohnung im dritten Stock in Flammen. Schwarzer Raum drang über Fenster und Balkon nach außen. Ein Nachbar hatte zu diesem Zeitpunkt bereits die 82-jährige Frau aus der brennenden Wohnung in das Treppenhaus gerettet. Feuerwehrleute brachten sie ins Freie. Die Frau wurde bei dem Brand schwer verletzt und musste mit einem Rettungshubschrauber in ein Krankenhaus geflogen werden. Dem derzeitigen Ermittlungsstand nach führte wohl ein technischer Defekt zu dem Brand in der Wohnung.

Einsatz von Spiritus verursacht Küchenbrand

Zwei Personen leichtverletzt – etwa 6.000 Euro Sachschaden

Innenstadt – In der Rottendorfer Straße hat sich Donnerstagnacht ein Brandfall ereignet, bei dem zwei Personen leicht verletzt worden sind. Bei der Erhitzung von Kohlen für eine Shisha-Pfeife verursachte ein 34-jähriger Würzburger, aufgrund unsachgemäßer Handhabung, eine Verpuffung in der Küche der Wohnung seiner Freundin.

Der Würzburger wollte gegen 02:15 Uhr die Kohlen für die Shisha-Pfeife in einem Topf erhitzen. Zur Beschleunigung verwendete der junge Mann etwas Spiritus. Kurz nachdem er den Brandbeschleuniger in den Topf geschüttet hatte, kam es zu einer Verpuffung, wodurch die Küche und diverses Inventar Feuer fing. Nachdem das Pärchen die Wohnung aus Sicherheitsgründen verlassen hatte, eilte ein 45-jähriger Anwohner zur Hilfe und löschte gemeinsam mit dem Brandverursacher das Feuer.

Der 34-jährige Verursacher zog sich Verbrennungen an der rechten Körperseite zu und seine Freundin erlitt eine Rauchvergiftung. Das Paar wurde deshalb zur medizinischen Versorgung durch den Rettungsdienst in ein Würzburger Krankenhaus gefahren. Der Sachschaden beläuft sich auf etwa 6.000 Euro. Gegen den 34-Jährigen wurden Ermittlungen wegen fahrlässiger Brandstiftung sowie fahrlässiger Körperverletzung eingeleitet.

Unbekannter Mann geht auf zwei Jungen im Freibad los

Zwei Leichtverletzte nach Prügelattacke

Steinbachtal – Zu einer Körperverletzung ist es am Montagabend in einem Freibad in der König-Heinrich-Straße gekommen. Die zwei Jungs wurden hierbei von einer unbekannten, männlichen Person ins Gesicht geschlagen und dabei leicht verletzt.

Die beiden 13 und 14 Jahre alten Jungen befanden sich gegen 18:15 Uhr im Bereich der Liegewiese an einer dort befindlichen Umkleidekabine. In der Folge hoben sie den als Sichtschutz aufgehängten Vorhang hoch und schauten in die leere Kabine hinein. Nach bisherigem Sachstand fasste ein ca. 25-jähriger die Situation falsch auf und vermutete offensichtlich seine Freundin in der Ankleide.

In seiner Rage ging er auf die Minderjährigen los und schlug dem 13-Jährigen mit der Faust ins Gesicht. Dem 14-Jährigen verteilte er anschließend noch eine Backpfeife. Als der Schläger bemerkte, dass die Umkleidekabine leer war, verdrückte er sich heimlich und peinlich berührt aus dem Schwimmbad. Die Jungs informierten im Anschluss den Bademeister über den Vorfall. Durch die Schläge trugen beide leichte Gesichtsverletzungen davon.

Personenbeschreibung des Tatverdächtigten:

Der gesuchte Mann ist etwa 25 Jahre alt, ca. 180 cm groß, schlank, europäischer Hauttyp, trägt braune kurze Haare und einen Ziegenbart. Bekleidet war der Mann zur Tatzeit mit einem roten Hemd und einer kurzen hellen Hose. Die Polizeiinspektion Würzburg-Stadt bittet nun um Zeugenhinweise zur Täterermittlung unter der Tel. 0931/457-2230. 

Bewusstlos nach Schlägerei

Zwei Verletzte nach körperlicher Auseinandersetzung

Innenstadt – Am Mittwochabend sind zwei alkoholisierte Männer am Kranenkai aneinander geraten. Bei einer daraus resultierenden körperlichen Auseinandersetzung verlor einer der Beiden das Bewusstsein und musste wegen einer Kopfverletzung in ein Würzburger Krankenhaus eingeliefert werden.

Gegen 20:00 Uhr kam es zwischen einem 42-Jährigen und einem 39-Jährigen zu einer körperlichen Auseinandersetzung. Nach derzeitigem Ermittlungsstand soll der Ältere den Jüngeren mit dem Tod bedroht haben und ihm anschließend mehrfach ins Gesicht geschlagen und in den Bauch getreten haben. Der 39-jährige Würzburger wehrte sich daraufhin, indem er seinen Kontrahenten in den Schwitzkasten nahm und ihn zu Boden brachte.

Der 42-Jährige stürzte dabei unglücklich mit dem Kopf auf eine Mauer und verlor das Bewusstsein. Ein hinzugerufener Rettungsdienst brachte den Verletzten zur Behandlung in eine Würzburger Klinik. Er zog sich bei dem Vorfall ein Schädel-Hirn-Trauma zu. Der andere Streithahn musste die eingesetzte Streifenbesatzung der Polizeiinspektion Würzburg-Stadt zur Dienststelle begleiteten und dort eine Blutentnahme über sich ergehen lassen. Ein vorher durchgeführter Alkoholtest ergab  1,3 Promille. Nach Beendigung der polizeilichen Maßnahmen wurde er wieder auf freien Fuß gesetzt. Die Würzburger Polizei führt nun Ermittlungen u.a. wegen gefährlicher Körperverletzung sowie Bedrohung durch.

Zwei Fälle von exhibitionistischen Handlungen im Stadtgebiet

Polizei bittet um Mithilfe

Würzburg – Die Polizei musste am Dienstagvormittag sowie Mittwochnachtmittag jeweils einen Fall von exhibitionistischen Handlungen im Stadtgebiet Würzburg registrieren. Jetzt werden Zeugen der beiden Vorgänge gesucht.

Am Dienstag, gegen 10:00 Uhr, war eine 52-jährige Würzburgerin zu Fuß in einem kleinen Park am Seegartenweg in Heidingsfeld unterwegs, als sie zunächst ein unbekannter Mann wortlos überholte und an ihr vorbeilief. Nach einer Kurve stand der Unbekannte plötzlich mit heruntergelassener Hose und mit Blickrichtung zur 52-Jährigen mitten auf dem Weg. Der Beschuldigte manipulierte dabei an seinem Geschlechtsteil und verschwand wenige Augenblicke später im Gebüsch.

Personenbeschreibung des Tatverdächtigen:

Der gesuchte Mann ist ca. 175 cm groß und im Alter von etwa 25 Jahren. Der Täter hat braune, kurz rasierte Haare und eine athletische Figur, die eines Boxers ähnlich. Weiterhin waren dessen breiter Nacken, O-Beine sowie seine gebräunte Haut auffällig. Der Beschuldigte war zur Tatzeit mit einem weißen T-Shirt sowie einer auffälligen, hellen Jeanshose mit Aufnähern bekleidet. Selbige befanden sich auf seiner rechten Gesäßtasche. Darunter befanden sich der Schriftzug „Tokio“ in schwarz-rot-gelber Farbe sowie ein „Mickey-Mouse“-Motiv. Zudem war ein Aufnäher in Form eines roten Kussmundes und dem zusätzlichen Wort „Kiss“ auf der Jeans angebracht.

Der zweite Vorfall ereignete sich am Mittwoch, gegen 14:45 Uhr, auf einer Fußgängerbrücke, die über der Versbacher Straße verläuft. Zu der Zeit befuhr eine 44-jährige Würzburgerin mit ihrem Fahrrad den Radweg entlang der Versbacher Straße. Zu ihrem Entsetzen musste die Frau mit ansehen, wie ein unbekannter Mann auf der Fußgängerbrücke stehend an seinem entblößten Geschlechtsteil manipulierte und sie dabei anschaute. Nach deren Verständigung fahndeten mehrere Streifenbesatzungen erfolglos nach dem Unbekannten.

Personenbeschreibung des Tatverdächtigen:

Der gesuchte Mann ist ca. 175 cm groß und im Alter von ca. 55 Jahren. Der Täter hat grau meliertes, dünnes bis lichtes Haar und eine schlanke Statur. Er war zur Tatzeit mit einer hellen Hose (vermutlich Jeans) sowie einem hellen Oberteil bekleidet.

In beiden Situationen fand weder ein körperlicher noch verbaler Kontakt zwischen Täter und Opfer statt. Die Polizei erhofft sich nun weitere Zeugenhinweise zur Ermittlung der Täter. Hinweise können unter Tel. 0931/457-2230 mitgeteilt werden.

Alkoholisierter Mann schwimmt im Main

Gefährlicher Wetteinsatz

Innenstadt – Donnerstagnacht ist es am Mainkai zu einem Einsatz für Feuerwehr, Rettungsdienst, DLRG und Polizei gekommen. Ein stark alkoholisierter Mann hatte Mitten in der Nacht den Main durchschwimmen. Ein aufmerksamer Zeuge beobachtete die gefährliche Situation und verständigte die Einsatzkräfte.

Gegen 02:45 Uhr entschied sich ein 25-jähriger Würzburger zu einer gefährlichen Aktion. Er wollte einen Wetteinsatz einlösen und begab sich deshalb bei völliger Dunkelheit zum Schwimmen in den Main. Nachdem er drei Runden zwischen der Friedensbrücke und der Alten Mainbrücke zurückgelegt hatte, begab er sich selbstständig wieder aus dem Wasser. Hier nahm ihn eine eintreffende Streifenbesatzung der Polizei entgegen. Ein durchgeführter Atemalkoholtest ergab einen Wert von 1,9 Promille. Der junge Mann wurde deshalb zur Ausnüchterung mit auf die Polizei-Dienststelle genommen.

Bargeld in Krankenhaus entwendet

Grombühl – In der vergangenen Woche ist es in einem Krankenhaus in der Josef-Schneider-Straße zu einem Diebstahl gekommen. Einer älteren Dame wurde hier eine größere Menge Bargeld aus ihrem Geldbeutel entwendet.

Die 64-jährige Geschädigte hatte ihren Geldbeutel von Sonntagnachmittag bis Montag in einem Spind in ihrem Patientenzimmer abgelegt. In dieser Zeit verschaffte sich ein unbekannter Täter unbefugten Zutritt zu dem Raum und entwendete einen Bargeldbetrag von etwa 435 Euro aus dem Geldbeutel der Dame. Weiterhin ließ der Unbekannte noch eine Zigarettenschachtel der Marke L&M mitgehen. Hinweise nimmt die Polizeiinspektion Würzburg-Stadt unter der Tel. 0931/457-2230 entgegen.

Mobiltelefon in Diskothek entwendet

Innenstadt – Dienstagnacht, gegen 03:00 Uhr, hat sich in einer Diskothek in der Gerberstraße ein Taschendiebstahl ereignet. Ein unbekannter Täter entwendete aus der Hosentasche einer 20-jährigen Würzburgerin das rosé-goldene iPhone SE des Herstellers Apple im Wert von etwa 300 Euro. Die Polizeiinspektion Würzburg-Stadt bittet unter der Tel. 0931/457-2230 um Hinweise zur Aufklärung des Diebstahls.

Unfallflucht auf Tankstellengelände

Heidingsfeld – Am Dienstagabend hat ein unbekannter Täter in der Stuttgarter Straße die Autotür eines 33-jährigen Würzburgers beschädigt. Der Schaden wurde mutmaßlich durch das Anschlagen einer anderen Fahrzeugtür verursacht.

In der Zeit von 17:15 Uhr bis 18:30 Uhr parkte der Geschädigte mit seinem Mercedes auf einem Tankstellengelände in der Stuttgarter Straße. Als er zu seinem Pkw zurückkehrte, stellte er entsetzt eine frische Beschädigung an der linken, hinteren Fahrzeugtür fest. Dem Schaden nach zu urteilen hatte ein Unbekannter eine Autotür gegen den Lack geschlagen. Es entstand ein Sachschaden von ca. 300 Euro. Wer Hinweise geben kann, wird gebeten sich unter der Tel. 0931/457-2230 bei der Polizeiinspektion Würzburg-Stadt zu melden.

Fahrradfahrer übersehen und Fahrzeugtür geöffnet

Verkehrsunfall fordert eine Leichtverletzte – ca. 200 Euro Sachschaden

Innenstadt – Am Mittwochmittag ist es in der Semmelstraße zu einem Verkehrsunfall zwischen einem Lastkraftwagenfahrer und einer Radlerin gekommen.

Gegen 12:30 Uhr wollte ein Lastkraftwagenfahrer seinen entgegen der Fahrtrichtung abgestellten Lkw-Anhänger öffnen. Als er die rechte Flügeltür des Hängers öffnete, übersah er die von vorne kommende Radfahrerin. Diese konnte aufgrund eines im Gegenverkehr befindlichen Pkws nicht mehr rechtzeitig ausweichen und fuhr gegen die geöffnete Fahrzeugtür. Bei dem darauffolgenden Sturzgeschehen zog sich die junge Frau eine Platzwunde am rechten Oberarm und diverse Schürfwunden zu. Bei den Fahrzeugen entstand ein geringer Gesamtsachschaden von etwa 200 Euro. Erst nachdem sich die Dame zu Hause medizinisch erstversorgt hatte, erfolgte die Verständigung der Polizei.

Die Polizeiinspektion Würzburg-Stadt sucht nach Zeugen, welche den Verkehrsunfall beobachtet haben. Diese werden gebeten sich unter der Tel. 0931/457-2230 zu melden.

Im Begegnungsverkehr hängen geblieben

Fahrer und Beifahrerin leicht verletzt

Grombühl – Am Mittwochnachmittag hat sich im Rosenmühlweg ein Verkehrsunfall mit zwei beteiligten Fahrzeugen ereignet. Ein Lastkraftwagen und ein Personenkraftwagen blieben im Kurvenbereich aneinander hängen. Die Insassen des Pkws wurden bei dem Zusammenstoß leicht verletzt.

Gegen 16:30 Uhr fuhr der 59-jährige Lastkraftwagenfahrer mit seinem Volvo in eine recht enge Kurve ein. Aufgrund der bestehenden Fahrzeuglänge scherte der Auflieger leicht in den Gegenverkehr ein. Der entgegenkommende 53-jährige VW-Fahrer fuhr dennoch mit in den engen Kurvenbereich ein. Zu allem Überfluss überholte er noch eine Radfahrerin und musste seinen Fahrstreifen deshalb relativ weit links befahren. Deshalb kam es zu einer unausweichlichen Berührung der beiden Fahrzeuge. Der VW-Fahrer und dessen Beifahrerin wurden bei dem Verkehrsunfall leicht verletzt, benötigten aber keine medizinische Hilfe. Die ungünstig gelegene Unfallstelle musste für 45 Minuten gesperrt werden und es entstand ein leichter Rückstau.

Würzburg Land

Honda-Fahrer fährt auf Sattelzug auf – 30-Jähriger verstirbt an der Unfallstelle

Waldbrunn, Lkr. Würzburg – Ein tödlicher Verkehrsunfall hat sich am Mittwochabend auf der A 3 zwischen der AS Helmstadt und dem Autobahndreieck Würzburg-West ereignet. Der 30-jährige Honda-Fahrer verstarb noch an der Unfallstelle. Auf Anordnung der Staatsanwaltschaft befand sich ein Sachverständiger an der Unfallstelle.

Aus bislang ungeklärter Ursache fuhr der 30-Jährige aus Gießen gegen 23:15 Uhr mit seinem Honda auf den vor ihm in Richtung Nürnberg ordnungsgemäß fahrenden Sattelzug auf. Durch die offensichtlich deutlich höhere Geschwindigkeit schob sich der Pkw nahezu vollständig unter den Sattelauflieger. Der Pkw-Fahrer wurde dabei so schwer verletzt, dass der alarmierte Notarzt nur noch den Tod des Mannes feststellen konnte.

Der 40-jährige Fahrer des Sattelzuges erlitt einen Schock und wurde vor Ort durch den Rettungsdienst medizinisch betreut. Um die zwei im Fahrzeug befindlichen Hunde, die den Unfall nahezu unverletzt überstanden haben, kümmerte sich der Hundeführer der Polizei und brachte sie in ein Tierheim. Für die Dauer der Unfallaufnahme und Abschleppung der Fahrzeuge mussten zwei Fahrstreifen gesperrt werden. Zu größeren Verkehrsbehinderungen kam es in diesem Zusammenhang nicht.

Die Unfallaufnahme erfolgte durch Beamte der Verkehrspolizei Würzburg-Biebelried. Ihre Aufgabe ist es nun zusammen mit einem von der Staatsanwaltschaft Würzburg angeforderten Sachverständigen den Unfallhergang genau zu rekonstruieren.

Vielleicht gefällt dir auch