Uniklinikum kickt gegen den Schlaganfall |  wuerzburg24.com

Uniklinikum kickt gegen den Schlaganfall

Am Samstag, den 23. Juli 2016, startet zum fünften Mal der Hentschel-Cup in Würzburg. Beim Benefiz-Fußballturnier treten erneut Mannschaften, gebildet aus Beschäftigten des Uniklinikums Würzburg, zugunsten der Hentschel-Stiftung „Kampf dem Schlaganfall“ gegeneinander an.

Der Hentschel-Cup ist eine fröhliche Sportveranstaltung mit ernstem Hintergrund. Fröhlich ist vor allem die Atmosphäre, wenn Beschäftigte aus allen Bereichen des Uniklinikums Würzburg in siebenköpfigen Mannschaften um den Wanderpokal kämpfen. Ernst ist die Volkskrankheit Schlaganfall, gegen die mit den Einnahmen aus der Benefizveranstaltung geforscht werden soll. Die fünfte Neuauflage des Kleinfeldturniers findet am Samstag, den 23. Juli 2016, von 12:00 bis 17:00 Uhr im Sportzentrum Am Hubland statt.

Publikum herzlich willkommen

Zuschauer/innen sind wie immer herzlich eingeladen – zum Anfeuern der Teams, aber auch zum Genießen der Kaffee-, Kuchen-, Getränke- und Snackbar. Zudem organisiert das Uniklinikum eine Benefiz-Mitmachaktion, bei der über 100 hochwertige Sachpreise, viele davon dankenswerterweise gestiftet von Unternehmen und Institutionen der Region, zu ergattern sind. Alle Einnahmen aus der Verköstigung und der Mitmachaktion gehen, wie die Startgebühren der Mannschaften, zu 100 Prozent an die Hentschel-Stiftung „Kampf dem Schlaganfall“.

Vision: Medikamentöse Schlaganfall-Prophylaxe

Namensgeber und Schirmherr des Cups ist Günter Hentschel. Der ehemalige Leiter des Würzburger Gewerbeaufsichtsamts rief im Jahr 2009 die Stiftung ins Leben. Der Kapitalgrundstock der gemeinnützigen Initiative stammt aus seinem Privatvermögen. Die Motivation für Hentschels Engagement war eine einschneidende persönliche Erfahrung: Seine Schwiegermutter war nach einem Schlaganfall bis zu ihrem Tod eineinhalb Jahre lang ans Bett gefesselt und musste künstlich ernährt werden. „Ich hoffe auf die Entwicklung eines Medikaments, das Schlaganfall-Risikopatienten prophylaktisch einnehmen können“, beschreibt Hentschel seine Vision.

Um auch in Zukunft den Kampf gegen den Schlaganfall vorantreiben zu können, freut sich Günter Hentschel über Spenden auf das Konto:

Kampf dem Schlaganfall, HypoVereinsbank Würzburg
BIC: HYVEDEMM455 / IBAN: DE45790200760347390402

Die Stiftung ist vom Finanzamt Würzburg unter der Steuernummer 257/147/00343 als gemeinnützig anerkannt. Zustiftungen und Spenden sind daher steuerlich absetzbar.


Bild: Der Hentschel-Cup lebt vom Kampfgeist – um den Pokal und gegen den Schlaganfall. Hier eine Szene aus dem Jahr 2015, unter anderem mit den Kickern von „Rot-Weiß Nasenbluten“. (Foto:: Julia Weimert/Uniklinikum Würzburg)

Vielleicht gefällt dir auch