Polizeibericht Würzburg - 31.01.2018 -  wuerzburg24.com

Polizeibericht Würzburg – 31.01.2018

Ein Leichtverletzter nach Verkehrsunfall

Beteiligtes Fahrzeug flüchtig

Innenstadt – Am Dienstagabend ist es zu einem Verkehrsunfall in der Rotkreuzstraße gekommen, bei dem ein 23-jähriger Fußgänger leicht verletzt worden ist. Gegen 23:15 Uhr wollte der junge Mann gerade die Rotkreuzstraße überqueren, als von rechts plötzlich ein Fahrzeug kam. Der Fußgänger wich ein Stück zurück, wodurch ein Zusammenstoß vermieden werden konnte.

Allerdings knickte er hierbei mit dem Fuß um. Der bislang unbekannte Fahrzeugführer setzte seinen Weg direkt fort, ohne anzuhalten. Der 23-Jährige musste anschließend leicht verletzt in ein Krankenhaus verbracht werden. Von dem flüchtigen Fahrzeug ist bislang lediglich bekannt, das es ein Würzburger Kennzeichen geführt haben soll. Sachdienliche Hinweise zu dem Verkehrsunfall werden unter der Telefonnummer 0931/457-2230 entgegen genommen.

Zwei Pkw in Grombühl verkratzt

Grombühl – In der Nacht von Montag auf Dienstag sind zwei geparkte Fahrzeuge in der Scharoldstraße sowie in der Petrinistraße verkratzt worden.

Die Fahrerin eines blauen Renault Clio hatte diesen am Montagabend gegen 17:15 Uhr in der Scharoldstraße etwa auf Höhe der Hausnummer 4 geparkt. Als sie am nächsten Morgen, gegen 07:00 Uhr, zu ihrem Pkw zurückkehrte, musste sie feststellen, dass ein bislang unbekannter Täter die Motorhaube des Fahrzeugs über eine Länge von etwa 1,5 Metern verkratzt hatte. Der entstandene Sachschaden beläuft sich auf schätzungsweise 1.000 Euro.

Nur etwa 300 Meter davon entfernt wurde in der Petrinistraße ein grauer Audi A3, der auf Höhe einer dortigen Bäckerei abgestellt war, ebenfalls über Nacht beschädigt. Hier wurde möglicherweise vom gleichen Täter die komplette linke Fahrzeugseite zerkratzt. Der entstandene Schaden beläuft sich auf etwa 2.500 Euro. Wer Hinweise zu den Sachbeschädigungen geben kann, wird gebeten, sich bei der Würzburger Polizei unter der Telefonnummer 0931/457-2230 zu melden.

Rotes Damenrad gefunden

Rechtmäßiger Eigentümer gesucht

Sanderau – Am Dienstagnachmittag ist in der Kleiststraße ein rotes Damenrad gefunden worden. Das Rad war durch einen Unbekannten in den hinteren Garten eines Anwohners über dessen Zaun geworfen worden und lag dort in den Büschen. Es handelt sich um ein älteres Damenrad der Marke Rixe mit einem etwas kleineren Rahmen. Ein Bügelschloss ist vorhanden, allerdings war es beim Auffinden unverschlossen. Das Fahrrad wurde vorerst sichergestellt und wird zunächst bei der Polizeiinspektion Würzburg-Stadt verwahrt. Der rechtmäßige Eigentümer wird gebeten, sich unter der Tel. 0931/457-2230 zu melden.

Würzburg Land

Einbruch in Wohnhaus – Polizei sucht Zeugen

Partenstein, Lkr. Main-Spessart – In der Nacht zum Dienstag ist ein bislang unbekannter Täter in ein Wohnhaus eingedrungen und hat Bargeld und Elektrogeräte entwendet. Ein Zusammenhang mit weiteren Einbruchsversuchen in der Gegend liegt nahe.

In den Dienstagmorgenstunden meldeten Bewohner eines Einfamilienhauses in der Thiser Straße einen Einbruch in ihr Anwesen. Ein bislang unbekannter Täter hebelte in den Nachtstunden die Hauseingangstüre auf und drang in das Gebäude ein. Aus den Zimmern im Erdgeschoss entwendete der Unbekannte Bargeld, ein Mobiltelefon und einen Laptop. Zum Zeitpunkt der Tat schlief die Familie in ihren Zimmern im Obergeschoss, bekam von dem Treiben im darunterliegenden Stockwerk allerdings nichts mit. Im Anschluss konnte der Einbrecher unerkannt in unbekannte Richtung fliehen.

In jener Nacht versuchte vermutlich derselbe unbekannte Täter in drei weitere Anwesen im Orchideenweg, in der Lindenstraße und im Torweg gewaltsam einzudringen. Auch hier konnten Aufbruchspuren an Zugangstüren festgestellt werden. In diesen Fällen hielten die Türen allerdings stand. Auch während dieser Einbruchsversuche schliefen die Bewohner zum Tatzeitpunkt in ihren Betten. Hier verließ der Unbekannte die Grundstücke allerdings wieder unverrichteter Dinge.

Die Kriminalpolizei Würzburg übernahm die Ermittlungen zu den Taten und sucht nun Personen, die im Tatzeitraum in Tatortnähe verdächtige Beobachtungen gemacht haben. Zeugen werden gebeten, sich unter Tel. 0931/457-1732 zu melden.

Vielleicht gefällt dir auch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.