Polizeibericht Würzburg - 29.09.2017 -  wuerzburg24.com

Polizeibericht Würzburg – 29.09.2017

Fahrraddieb „tauscht“ gut gegen schlecht

Heidingsfeld – In der Zeit von Mittwoch 14.00 Uhr bis Donnerstag 07.30 Uhr, befand sich das Fahrrad eines Anwohners abgestellt vor dessen Wohnhaus in der Andreas-Grieser-Straße. Als der Würzburger sein Rad erneut nutzen wollte, war dieses verschwunden.

Offenbar wollte der Dieb seinem Opfer die Mobilität nicht völlig nehmen und anstatt seines blauen Rennrades fand der Geschädigte an gleicher Stelle ein älteres, braunes Fahrrad vor. Ob der Dieb hier einen Tausch vorgenommen hatte oder kein Zusammenhang zwischen beiden Rädern besteht, ist nun Teil der polizeilichen Ermittlungen.

Der Sachbearbeiter der Polizeiinspektion Würzburg-Stadt sucht nun Zeugen, die Hinweise zur Tat geben können, aber auch den rechtmäßigen Inhaber eines brauen Fahrrades der Marke „ATALA“, welches an der Tatörtlichkeit aufgefunden wurde. Bitte setzen sie sich unter der Tel. 0931/457-2230 mit der Dienststelle in Verbindung.

Geldbörse aus Patientenzimmer entwendet

Innenstadt – In der Zeit von Mittwoch 14.30 Uhr bis Donnerstag 12.30 Uhr, hat ein bislang unbekannter Täter die Abwesenheit einer Patientin ausgenutzt und hat in einem Krankenhaus in der Innenstadt eine Geldbörse entwendet.

Als die aus dem Kreis Bad Kissingen stammende Geschädigte bei einer Behandlung befand und das Patientenzimmer leer stand, entwendete eine Person die Geldbörse aus dem Zimmer und entfernte sich unerkannt. In der erbeuteten rosa Damengeldbörse befanden sich neben circa 60 Euro Bargeld, auch ein Kartenmäppchen mit diversen Dokumenten.

Die Polizeiinspektion Würzburg-Stadt bittet Zeugen, die sachdienliche Hinweise zur Tat oder dem Verbleib der Geldbörse tätigen können, sich unter der Tel. 0931/457-2230 mit der Dienststelle in Verbindung zu setzen.

Spiegel abgefahren und geflüchtet

Innenstadt – Am Donnerstag, in der Zeit von 08.30 bis 09.30 Uhr, hatte ein Würzburger seinen Pkw im Bereich des Hauptfriedhofes in der Martin-Luther-Straße geparkt. Als der Geschädigte zu seinem grauen Fiat zurückkehrte, musste er feststellen, dass der Außenspiegel der Fahrerseite beschädigt war. Mutmaßlich hatte den Außenspiegel ein Fahrzeug berührt, welches beim Vorbeifahren den Seitenabstand unterschätzte. Der Sachschaden wird auf 300 Euro beziffert. Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich unter der Tel. 0931/457-2230 bei der Polizeiinspektion Würzburg-Stadt zu melden.

Würzburg Land

24-Jähriger bedrohte Passanten in Fußgängerzone

Kitzingen – Ein 24-jähriger Kitzinger hat am Donnerstagmittag mehrere Passanten im Bereich der Fußgängerzone mit einem Klappmesser bedroht. Die schnell vor Ort befindlichen Streifen konnten den jungen Mann widerstandslos festnehmen. Der nicht unerheblich alkoholisierte Tatverdächtige verbrachte den restlichen Tag in einem Haftraum der Polizei Kitzingen.

Mehrere Anrufer teilten der Einsatzzentrale der Unterfränkischen Polizei gegen 13:50 Uhr einen alkoholisierten und offensichtlich verwirrten Mann im Bereich des Marktplatzes mit. Dort bedrohte er mit einem Klappmesser mehrere Passanten und Gäste eines Cafés, ohne jedoch konkrete Forderungen zu stellen. Von dem Garderobenständer eines Bekleidungsgeschäftes nahm er einige Textilien und warf sie auf den Boden. Vor Ort befindliche Bauarbeiter, welche der 24-Jährige ebenfalls bedroht hatte, schlugen ihn mit der Schaufel in der Hand in die Flucht. Von den schnell vor Ort befindlichen Beamten der Kitzinger Polizei ließ sich der Mann widerstandslos festnehmen.

Erst am Freitagabend durfte der 24-Jährige, nachdem er wieder nüchtern war, die Polizei verlassen. Die weiteren Ermittlungen, unter anderem wegen Bedrohung und Diebstahl, führt die Polizeiinspektion Kitzingen.

Vielleicht gefällt dir auch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.