Polizeibericht Würzburg - 28.07.2017 |  wuerzburg24.com

Polizeibericht Würzburg – 28.07.2017

Versuchter Einbruch in Fahrradgeschäft – Zeugen gesucht

Zellerau – Zu einem versuchten Einbruch in ein Fahrradgeschäft ist es am frühen Freitagmorgen in der Mainaustraße gekommen. Der Täter drang gewaltsam durch eine Tür in den Laden ein. Dem bisherigen Sachstand nach machte der Täter keine Beute.

Kurz vor vier Uhr löste die Alarmanlage des Fachgeschäftes aus. Obwohl mehrere Streifen der Polizei Würzburg-Stadt innerhalb weniger Minuten vor Ort waren, konnte der Täter nicht mehr angetroffen werden. Dem derzeitigen Ermittlungsstand nach gelangte der Unbekannte gewaltsam durch eine Tür in den Innenraum. Vermutlich wurde er aber bei der weiteren Tatausführung gestört und flüchtete ohne Beute. An der Tür entstand ein Schaden in Höhe von rund 300 Euro.

Die weiteren Ermittlungen übernahm die Würzburger Kripo und bittet Zeugen, die verdächtige Personen oder Fahrzeuge im Bereich des Fahrradfachgeschäftes in der Mainaustraße gesehen haben, sich unter Tel. 0931/457-1732 zu melden.

Geparkten BMW zerkratzt – circa 2.000 Euro Sachschaden

Unterdürrbach – Am Donnerstag hat ein Unbekannter zwischen 09:00 Uhr und 09:15 Uhr einen silbernen BMW in der Alfred-Nobel-Straße zerkratzt. Der Eigentümer parkte sein Fahrzeug auf dem Kundenparkplatz eines Technik-Geschäfts. Als er kurze Zeit später zum Fahrzeug zurückkam, bemerkte er tiefe Kratzer auf der rechten Fahrzeugseite und der Heckklappe. Zeugen werden gebeten, unter der Tel.-Nr. 0931/457-2230 Hinwiese an die Polizeiinspektion Würzburg-Stadt zu geben.

Fahrerseite und Heck verkratzt – circa 2.000 Euro Sachschaden

Zellerau – Am Donnerstag hat ein Unbekannter in der Zeit zwischen 08:00 Uhr und 09:00 Uhr einen silbernen VW auf dem Parkplatz eines Supermarktes in der Frankfurter Straße verkratzt. Der Unbekannte benutzte einen spitzen Gegenstand verkratzte die Fahrerseite und die Kofferraumklappe. Die Höhe des Sachschadens beläuft sich auf circa 2.000 Euro. Zeugenhinweise nimmt die Polizeiinspektion Würzburg-Stadt unter der Tel.-Nr. 0931/457-2230 entgegen.

Graffiti angebracht und Holzbretter zerbrochen

Innenstadt – In der Zeit von Mittwoch, 18:30 Uhr, bis Donnerstag, 05:30 Uhr, hat ein Unbekannter Sitzflächen mit violetter Farbe besprüht und zwei Holzlatten am Berliner Platz beschädigt. Der Unbekannte sprühte auf dem Parkplatz vor einem Sanitätshaus mehrere Schriftzüge auf Wände und Sitze. Weiterhin zerstörte er zwei Holzbretter, die zur Stabilisierung eines Baumes dienten. Die Höhe des Sachschadens beläuft sich auf circa 3.000 Euro. Die Polizeiinspektion Würzburg-Stadt bitte unter der Tel.-Nr. 0931/457-2230 um Zeugenhinweise.

Roller umgeworfen und beschädigt

Innenstadt – In der Zeit von Mittwoch, 19:30 Uhr, bis Donnerstag, 20:30 Uhr, hat ein bislang Unbekannter ein Leichtkraftrad der Marke Piaggio in der Juliuspromenade umgeworfen. An der linken Seite des Zweirads entstanden Kratzer sowie Beschädigungen am Spiegel und an der Beleuchtungseinrichtung. Der Gesuchte entkam im Anschluss an die Sachbeschädigung unerkannt und hinterließ Sachschaden in Höhe von circa 350 Euro. Die Polizeiinspektion Würzburg-Stadt bitte um Zeugenhinweise unter der Tel.-Nr. 0931/457-2230.

Fassade mit schwarzer Farbe beschmiert

Unterdürrbach – In der Zeit von Freitag, gegen 16:00 Uhr, bis Montag, gegen 06:00 Uhr, hat ein Unbekannter die Fassade eines Firmengebäudes in der Nördlichen Hafenstraße mit Farbe beschmiert. Der Gesuchte sprühte ein großflächiges Motiv mit schwarzer Farbe auf eine gelbe Wand. Die Höhe des Sachschadens beläuft sich auf circa 1.000 Euro. Zeugenhinwiese nimmt die Polizeiinspektion Würzburg-Stadt unter der Tel.-Nr. 0931/457-2230 entgegen.

Werkzeug aus Kellerraum entwendet

Innenstadt – Im Zeitraum von drei Wochen hat ein bislang unbekannter Dieb einen Freischneider der Marke Stihl aus dem Kellerabteil eines Mehrfamilienhauses am Berliner Platz entwendet. Das Fehlen des orangefarbenen Werkzeugs wurde am Donnerstag, gegen 07:00 Uhr, bemerkt. Der Unbekannte machte Beute im Wert von 940 Euro. Die Polizeiinspektion Würzburg-Stadt bittet unter der Tel.-Nr. 0931/457-2230 um Hinweise.

Außenspiegel mehrerer Fahrzeuge umgeklappt

Steinbachtal – Am Donnerstag, gegen 02:30 Uhr, hat ein bislang Unbekannter in der Mergentheimer Straße an circa 30 Fahrzeugen die rechten Außenspiegel umgeklappt. Bislang wird davon ausgegangen, dass durch das Umklappen an einigen wenigen Fahrzeugen tatsächlich ein Schaden entstanden sein könnte. Die Schadenshöhe kann derzeit nicht genau beziffert werden. Um Zeugenhinweise bittet die Polizeiinspektion Würzburg-Stadt unter der Tel.-Nr. 0931/457-2230.

Seitenscheibe eingeschlagen

Frauenland – Am Donnerstag, zwischen 12:30 und 18:00 Uhr, hat ein Unbekannter die Scheibe der Beifahrertüre eines blauen VW in der Rottendorfer Straße eingeschlagen. Der Gesuchte konnte im Anschluss an die Sachbeschädigung entkommen. Die Höhe des Sachschadens beläuft sich nach ersten Ermittlungen auf circa 400 Euro. Die Polizeiinspektion Würzburg-Stadt bittet unter der Tel.-Nr. 0931/457-2230 um zeugenhinweise.

Unbekannter schlägt Heckscheibe ein

Frauenland – Am Donnerstag, zwischen 12:00 Uhr und 15:30 Uhr, hat ein Unbekannter die Heckscheibe eines Smart in der Schlörstraße eingeschlagen. Der Unbekannte beschädigte den grauen Kleinwagen und konnte anschließend unerkannt flüchten. Die Höhe des Sachschadens beläuft sich auf circa 200 Euro. Die Polizeiinspektion Würzburg-Stadt bitte unter der Tel.-Nr. 0931/457-2230 um Hinwiese.

Auffahrunfall nach Drogenkonsum und ohne Fahrerlaubnis

Heidingsfeld – Am Donnerstagnachmittag fuhr ein Rollerfahrer in der Mergentheimer Straße auf einen vorausfahrenden Seat auf. Bei der Unfallaufnahme stellte sich heraus, dass der Rollerfahrer nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis war und zudem unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln stand. Der Mann musste sich einer Blutentnahme unterziehen.

Gegen 14:45 Uhr fuhr der 36-jährige Würzburger mit seinem Zweirad in der Mergentheimer Straße. Auf Höhe einer Tankstelle erkannte er die Verkehrssituation zu spät und krachte auf einen wartenden 56-jährigen Seat-Fahrer auf. Bei der Unfallaufnahme durch Beamte der Polizeiinspektion Würzburg-Stadt wurde festgestellt, dass der 36-Jährige keine Fahrerlaubnis zum Führen des Kleinkraftrades besaß. Weiterhin gab es Hinweise auf vorausgegangenen Drogenkonsum des Rollerfahrers. Der Mann musste sich deshalb einer Blutentnahme unterziehen. Alle Unfallbeteiligten blieben unverletzt. An den Fahrzeugen entstand Sachschaden in Höhe von circa 1.750 Euro. Gegen den 36-Jährigen wurde ein Ermittlungsverfahren wegen Gefährdung des Straßenverkehrs und Fahrens ohne Fahrerlaubnis eingeleitet.

Rollerfahrer unter Drogeneinfluss – Betäubungsmittel aufgefunden

Zellerau – Am Freitag, gegen 03:15 Uhr, haben Polizeibeamte eine Verkehrskontrolle in der Jägerstraße durchgeführt. Ein 53-jähriger Rollerfahrer zeigte während der Kontrolle Auffälligkeiten, die auf vorausgehenden Drogenkonsum hindeuteten. Da sich die Hinweise im weiteren Verlauf verdichteten, wurde die Weiterfahrt untersagt. Des Weiteren musste der Mann die Beamten zur Dienststelle begleiten, wo eine Blutentnahme durchgeführt wurde. Im Anschluss an die Maßnahmen wurden darüber hinaus Betäubungsmittel in der Wohnung des 53-jährigen Würzburgers sichergestellt. Der Rollerfahrer muss sich nun wegen eines Verstoßes nach dem Betäubungsmittelgesetz und dem Straßenverkehrsgesetz verantworten.

Geparkten Opel beschädigt – Unfallverursacher gesucht

Innenstadt – In der Zeit zwischen Montag, 19:00 Uhr, und Mittwoch, 20:00 Uhr, hat ein bislang Unbekannter die linke Fahrzeugseite eines geparkten Opel im Rennweg beschädigt. Der Unbekannte flüchtete von der Unfallstelle, ohne seine Personalien zu hinterlassen. Die Schadenshöhe aufgrund von Kratzern und Dellen beläuft sich auf circa 1.000 Euro.

Außenspiegel beschädigt und geflüchtet

Sanderau – In der Zeit von Dienstag, 12:00 Uhr, bis Donnerstag, 16:30 Uhr, hat ein unbekannter Fahrzeugführer in der Arndtstraße den linken Außenspiegel eines geparkten, weißen VW beschädigt. Anschließend entfernte sich der Unbekannte, ohne seinen Pflichten als Unfallbeteiligter nachzukommen. Die Höhe des Sachschadens beläuft sich auf mehrere hundert Euro.

Geparkten VW beschädigt und geflüchtet

Grombühl – In der Zeit von Mittwoch, 18:00 Uhr, bis Donnerstag, 08:00 Uhr, hat ein unbekannter Fahrzeugführer beim Vorbeifahren an einem geparkten VW in der Lindleinstraße den linken Seitenspiegel beschädigt. Der Unfallverursacher entfernte sich anschließend, ohne seinen Pflichten nachzukommen. An dem weißen Kleinwagen entstand Sachschaden in Höhe von circa 500 Euro. Wer Hinweise zur Aufklärung der Verkehrsunfälle geben kann, wird gebeten sich bei der Polizeiinspektion Würzburg-Stadt unter der Tel.-Nr. 0931/457-2230 zu melden.

Würzburg Land

Ehemaligen Geschäftspartner erpresst

Kripo ermittelt in Frankfurt – Tatverdächtiger festgenommen

Landkreis Würzburg und Frankfurt – Die Würzburger Kripo hatte in den vergangenen Wochen gemeinsam mit der Staatsanwaltschaft Würzburg und mit Unterstützung des Bayerischen Landeskriminalamtes weitgreifende Untersuchungen in einem Erpressungsfall unternommen, welche zeitnah zur Klärung der Tat und zur Ermittlung des Tatverdächtigen führten. Dessen Festnahme erfolgte in Frankfurt.

Mitte Juli hatte sich ein 42-Jähriger bei der Würzburger Polizei gemeldet und angegeben, er werde erpresst. Der Geschädigte aus dem Landkreis Würzburg hatte anonyme E-Mails erhalten, in denen er aufgefordert wurde, eine fünfstellige Geldsumme zu übergeben. Der Täter hatte gedroht, der Familie des Mannes etwas anzutun und mit Detailwissen aus dem Privatleben des 42-Jährigen seiner Drohung Nachdruck verliehen.

Nachdem die Kripo Würzburg sich des Falles angenommen hatte, kristallisierte sich schnell ein Tatverdächtiger aus dem Ballungsraum Frankfurt heraus. Die nachfolgenden Ermittlungen ergaben, dass ein ehemaliger Geschäftspartner des Geschädigten von seinem Arbeitsplatz aus die erpresserischen Mails versandt hatte. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Würzburg wurde schließlich ein Durchsuchungsbeschluss für die Wohn- und Arbeitsräume des Tatverdächtigen erwirkt.

Bei einer groß angelegten Durchsuchungsaktion im Bereich des Polizeipräsidiums Frankfurt vergangene Woche, an der verschiedene Fachkommissariate der Würzburger Kripo beteiligt waren, konnten zahlreiche Beweise sichergestellt und auch der Tatverdächtige vorläufig festgenommen werden. Der Beschuldigte musste die Würzburger Kriminalbeamen nach Unterfranken begleiten. Dort legte der 27-Jährige aufgrund der erdrückenden Beweislast gegen sich in einer Vernehmung ein umfassendes Geständnis ab.

Nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft Würzburg wurde auf eine Vorführung des Tatverdächtigen mangels Fluchtgefahr verzichtet. Der 27 Jahre alte Mann aus dem Ballungsraum Frankfurt wurde daraufhin wieder auf freien Fuß gesetzt und muss sich nun unter anderem wegen Erpressung verantworten. Die Ermittlungen führt weiterhin die Kripo Würzburg in enger Abstimmung mit der Würzburger Staatsanwaltschaft.

Heftige Auseinandersetzung in Flüchtlingsunterkunft

17-Jähriger festgenommen – Ermittlungsrichter erlässt Untersuchungshaftbefehl

Marktbreit, Lkr. Kitzingen – Am Donnerstagvormittag war es in einer Unterkunft für Asylbewerber zu einem heftigen Streit zwischen einem Mitarbeiter und einem gambischen Jugendlichen gekommen. Der Flüchtling wurde festgenommen, nachdem er versucht hatte, den Geschädigten mit einer Schere zu verletzen. Nach Entscheidung des Ermittlungsrichters sitzt der 17-Jährige in Untersuchungshaft.

Der junge Mann aus Gambia hatte gegen 13:00 Uhr in der Flüchtlingsunterkunft im Winterseitenweg zunächst seine Betreuerin bedroht. Hier war ein weiterer Betreuer dazwischen gegangen und hatte versucht, den späteren Beschuldigten zu beruhigen. Der 56-Jährige hatte anschließend vor, dessen Kollegin mit seinem Fahrzeug nach Hause zu fahren und hielt sich mit ihr vor dem Gebäude im Eingangsbereich auf. Dort kam es, bevor die beiden abfahren konnten, allerdings zu einer heftigen Auseinandersetzung zwischen dem Beschuldigten und dem Geschädigten.

Der Beschuldigte ist dringend tatverdächtig, den 56 Jahre alten Geschädigten mit einer Schere tätlich angegangen haben. Der Zeuge konnte den Angriff abwehren, indem er den 17-Jährigen gegen die Hauswand drückte. Bewohnern der Unterkunft gelang es schließlich, den Tatverdächtigen die Schere abzunehmen. Somit wurde glücklicherweise keiner der Personen verletzt.

Die inzwischen alarmierte Kitzinger Polizei nahm schließlich den Beschuldigten am Tatort fest. Der 17-jährige musste daraufhin die Nacht in der Jugendarrest-Zelle verbringen. Am Freitag wurde er dann auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Würzburg dem Ermittlungsrichter fortgeführt. Der erließ Untersuchungshaftbefehl wegen des dringenden Tatverdachts der versuchten gefährlichen Körperverletzung. Der junge Mann sitzt seitdem in Untersuchungshaft. Die Ermittlungen führt unter dessen die Würzburger Kripo in enger Abstimmung mit der Staatsanwaltschaft Würzburg.

Vielleicht gefällt dir auch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.