Polizeibericht Würzburg - 23.12.2016 |  wuerzburg24.com

Polizeibericht Würzburg – 23.12.2016

Streit im Bahnhofsmilieu

Innenstadt – Am Freitag früh gegen 00.10 Uhr ist es zu einem Streit zwischen drei Männern im Bereich der Tiefgarage in der Pleicherpfarrgasse gekommen. Ein 18-jähriger Wohnsitzloser hatte sich zum Schlafen abgelegt, als er von zwei Männern im Alter von 38 und 21 Jahren provoziert und bestohlen wurde.

Im weiteren Verlauf wird der 18-jährige zudem ins Gesicht geschlagen und erlitt dadurch ein Hämatom am Auge und einen abgebrochenen Schneidezahn. Im Rahmen der Fahndung konnten die beiden Täter am Bahnhof festgenommen werden. Sie räumten die Tat teilweise ein. Sowohl der 38-jähriger Täter als auch der 18-jährige Geschädigte waren mit 2,1 und 1,4 Promille stark  alkoholisiert.

Streit unter Kindern

Zellerau – Eine ungewöhnliche Schärfe entwickelte ein Streit unter Kindern, der sich am Donnerstagmittag gegen 12.45 Uhr in der Zellerau entwickelt hatte. Der 14-jährige Geschädigte saß mit Freunden in der Straßenbahn in Richtung Bahnhof. Schon in der Bahn machten sich zwei ca. 11 Jahre alte Burschen über den 14-jährigen lustig, provozierten und beleidigten. Am Hauptbahnhof eskalierte der Streit, als es zu ersten Handgreiflichkeiten kam.

Einer der beiden 11-jährigen trat nach dem Älteren, hielt ihn am Ärmel fest und schlug ihm mit der Faust ins Gesicht. Dadurch erlitt er eine Gesichtsprellung. Die beiden Täter werden wie folgt beschrieben:

  • Täter 1: ca. 11 Jahre alt, 150cm groß, schlank, braune kurze Haare, südländischer Typ, dunkelbraune (oder dunkelblaue) Winterjacke
  • Täter 2: ca. 11 Jahre, 150 cm groß, trug hell-olivefarbene Winterjacke.

Beide Täter stiegen zwischen der Haltestelle Bürgerbräu und Wörthstraße in die Straßenbahn ein.

Elf geparkte Pkw zerkratzt

Sanderau – In der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag zerkratzte ein unbekannter Täter 11 Autos in der Königsberger Straße. Die Autos waren auf einer Strecke von ca. 300 Metern auf Höhe der Hausnummer 1-3 abgestellt. Nach ersten Schätzungen beläuft sich der Schaden auf ca. 20.000 Euro.

Zwei glücklich verlaufene Unfälle

Frauenland – Bei einem Zusammenstoß im Kreuzungsbereich der Rottendorfer Straße und Mönchbergstraße wurden am Donnerstagmittag gegen 14 Uhr fünf Personen leicht verletzt. Der Unfallverursacher kam von der Mönchbergstraße und wollte mit seinem Mercedes die Rottendorfer Straße queren. Dabei übersah er den vorfahrtsberechtigten BMW, der die Rottendorfer Straße stadtauswärts fuhr. In beiden Autos wurden Insassen verletzt und mussten zur Behandlung in Würzburger Krankenhäuser gebracht werden.

Nach aktuellem Ermittlungsstand waren die Verletzten teilweise nicht angegurtet. Beide Unfallfahrzeuge waren total beschädigt, beim Verursacher war sogar die Fahrzeugachse gebrochen. Der Sachschaden beläuft sich auf ca. 50.000 Euro.

Innenstadt – Nur wenige Meter entfernt wurde gegen 19.15 Uhr ein 19-jähriger Fußgänger beim Überqueren des Fußgängerüberwegs im Bereich Rottendorfer Straße/Annastraße angefahren. Der Zusammenstoß verlief relativ glimpflich, so dass nach erster Einschätzung nur eine kurze stationäre Behandlung notwendig ist. Am Auto sprang die Windschutzscheibe.

Autospiegel beschädigt

Frauenland – In der Zeppelinstraße wurden am Donnerstag früh gegen 01.45 Uhr die Außenspiegel an sechs Pkw beschädigt. Ein Zeuge hatte sich bei der Polizei gemeldet, nachdem er grölende Personen und das Geräusch einklappender Spiegel gehört hatte. Bei einer sofortigen Überprüfung durch eine Polizeistreife wurden drei junge Männer im Alter von 19 und 20 Jahren angetroffen. Vor Ort konnte zunächst kein Tatnachweis geführt werden.

Aufgrund der Aussage eines weiteren Zeugen erhärtete sich jedoch der Tatverdacht gegen inen Mann aus der Dreiergruppe. Die Schadenshöhe beträgt ca. 1.800 Euro. Geschädigte Fahrzeugbesitzer sollen sich bei der Polizeiinspektion Würzburg-Stadt unter 0931/457-2230 melden.

Bei Trickdiebstahl 100 Euro erbeutet

Sanderau – Am Mittwoch gegen 10.30 Uhr wurde ein 82jähriger Mann Opfer eines Trickdiebstahls. Ein ca. 35jähriger Mann war dem 82jährigen in der Friedenstraße wortlos gegenüber getreten und hatte eine 1 Euro-Münze in der Hand gehalten. Der 82-jährige schlussfolgerte, dass der Mann die Münze gewechselt haben möchte, weshalb er seinen Geldbeutel zückte. Nachdem er die 1 Euro-Münze gegen zwei 50 Cent-Münzen gewechselt hatte, begann das Spiel von vorne. Der Trickdieb hielt dem wechselwilligen Mann nun eine 50 Cent-Münze hin. Nun ging der Senior davon aus, dass der Mann auch diese Münze in eine noch kleinere Stückelung gewechselt haben möchte. Während er in seinem Geldbeutel suchte, griff der Trickdieb in den Geldbeutel und entnahm unbemerkt einen 100 Euro-Schein.

Nach Abschluss der „Transaktion“ bedankte sich der Mann auf Italienisch. Das Fehlen des Geldes bemerkte der Geschädigte erst bei einem späteren Einkauf. Der Täter wird wie folgt beschrieben: 35 Jahre, 175 cm groß, schlank, gepflegte Erscheinung, trug dunklen Mantel oder Jacke, sprach italienisch.

Vielleicht gefällt dir auch