Polizeibericht Würzburg - 23.02.2018 |  wuerzburg24.com

Polizeibericht Würzburg – 23.02.2018

Nach Parkrempler am Hauptbahnhof geflüchtet

Innenstadt – Am Donnerstag in der Zeit von 14.00 bis 16.00 Uhr, hatte ein Fahrzeugführer seinen Pkw auf dem Parkplatz am Würzburger Hauptbahnhof abgestellt. Ein bislang unbekannter Fahrzeugführer touchierte in diesem Zeitraum den weißen VW-Bus im linken Bereich des hinteren Stoßfängers.

Der aus dem Kreis Tauberbischofsheim stammende Anzeigenerstatter beklagt einen Sachschaden von circa 500 Euro. Die Polizeiinspektion Würzburg-Stadt ermittelt wegen unerlaubtem Entfernen vom Unfallort und bittet Zeugen, die sachdienliche Hinweise abgeben können, sich unter der Tel. 0931/457-2230 mit der Dienststelle in Verbindung zu setzen.

Fahrzeugführer mutmaßlich unter Betäubungsmitteleinfluss

Zellerau – Am Donnerstagnachmittag hat die Polizei in der Dreikronenstraße eine Verkehrskontrolle durchgeführt. Bei einem 27-Jährigen wurden hierbei körperliche Auffälligkeiten erkannt, welche auf einen Konsum von Betäubungsmitteln schließen ließen. Zusätzlich räumte der Fahrzeugführer ein, Marihuana konsumiert zu haben. Daher musste der Pkw-Fahrer die Beamten zur Dienststelle begleiten, wo er einer Blutentnahme unterzogen wurde. Abhängig vom Untersuchungsergebnis der Blutprobe erwartet den Würzburger ein Verfahren nach dem Straßenverkehrsgesetz.

Würzburg Land

Telefonbetrüger machen wieder Beute – 5.000 Euro auf offener Straße übergeben

Teilheim, Lkr. Würzburg – Mit der sogenannten „Enkel- bzw. Bekanntentrick-Masche“ haben Unbekannte am Donnerstag erneut Beute gemacht. Ein Mann aus Theilheim übergab auf offener Straße 5.000 Euro an eine unbekannte Abholerin.

Gegen 10.30 Uhr am Donnerstagvormittag läutete das Telefon des Geschädigten. Der ging aufgrund der Stimme des Anrufers davon aus, dass es sich um einen Arbeitskollegen handelt. Dieser Irrtum wurde dem Theilheimer schließlich zum Verhängnis. Der vermeintliche Kollege gaukelte nämlich vor, er sitze beim Notar und benötige dringend einen größeren Geldbetrag für den Kauf einer Immobilie.

Der Geschädigte zeigte sich hilfsbereit und wollte seinem Arbeitskollegen 5.000 Euro zur Verfügung stellen. Er übergab das Geld gegen 11.45 Uhr auf offener Straße an eine unbekannte Frau, die sich als Mitarbeiterin des Notars ausgab. Die Abholerin nahm den Umschlag mit dem Geld an sich und lief davon. Die Unbekannte ist laut Auskunft des Geschädigten 35 bis 40 Jahre alt und etwa 165 cm groß. Sie hat dunkle Haare und trug zur Tatzeit einen dunklen Anorak. Zu einem Fluchtfahrzeug gibt es bislang keine Erkenntnisse.

Um weitere Hinweise zu erlangen, bittet die Kripo Würzburg nun auch die Bevölkerung um Mithilfe:

  • Wer hat die Übergabe des Geldes eventuell beobachtet, die gegen 11.45 Uhr in Theilheim stattfand?
  • Wer ist möglicherweise auf eine fremde Frau aufmerksam geworden, bei der es sich um die Geldabholerin handeln könnte?
  • Wer kann Hinweise zu einem Fluchtfahrzeug geben?
  • Wer kann sonst sachdienliche Hinweise geben, die zur Aufklärung des Falles beitragen könnten?

Zeugen werden dringend gebeten, sich unter Tel. 0931/457-1732 bei der Kriminalpolizei zu melden.

Vielleicht gefällt dir auch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.