Polizeibericht Würzburg - 17.06.2019 |  wuerzburg24.com

Polizeibericht Würzburg – 17.06.2019

Wieder Beinahe-Unfall mit Mietboot auf dem Main

Würzburg und Eibelstadt – Schon zum zweiten Mal innerhalb von zwei Wochen ist die Wasserschutzpolizei Würzburg wegen eines Beinahe-Unfalls mit einem vermieteten Sportboot auf dem Main alarmiert worden.

Diesmal war der Freizeitkapitän zusammen mit weiteren Personen am Samstagabend  mit seinem gemieteten hochmotorisierten Schlauchboot im Bereich der Wasserskistrecke Eibelstadt unterwegs. Der Wasserskiläufer befand sich gerade hinter dem in Ufernähe treibenden Boot schwimmend im Wasser, als sich von Würzburg kommend ein 135 m langes Fahrgastkabinenschiff in voller Fahrt näherte. Dieses hat der Bootsführer offenbar übersehen.

Als der Kapitän des Kreuzfahrtschiffes das Schlauchboot und die Person im Wasser bemerkte, gab er mehrere Schallsignale ab, auf die der Bootsführer jedoch nicht reagierte. Dadurch wurde das Hotelschiff zu einem „Voll-zurück-Manöver“, dem sog. Not-Stopp, gezwungen. Nur dem besonnenen Handeln des Schiffsführers ist es zu verdanken, dass es hier zu keiner Kollision mit dem Schlauchboot oder gar dem Überfahren der Person im Wasser kam. Die Wasserschutzpolizei leitete Ermittlungen gegen den Bootsführer wegen Gefährdung des Schiffsführers ein.

Im Bereich des Vermiet-Geschäftes mit Sportbooten haben sowohl der Vermieter als auch der Mieter Pflichten zu erfüllen, insbesondere was die Ausrüstung als auch die Einweisung in das Boot und das Revier betreffen. Die Verantwortung für die Einhaltung der Verkehrsregeln auf dem Wasser und für die Sicherheit seiner Mitfahrer trägt der Bootsführer allein.

Die Wasserschutzpolizei appelliert dringend an die Vermieter und Mieter von Sportbooten, neben dem Spaß auf dem Wasser auch die Sicherheit und die Einhaltung der einschlägigen Vorschriften im Auge zu behalten. Für alle Nutzer der unterschiedlichsten Interessengruppen sollte gegenseitige Rücksichtnahme selbstverständlich sein.   

In Kiosk in der Nürnberger Straße eingebrochen

Zeugen gesucht

Grombühl – In der Zeit von Samstagabend, 21:00 Uhr, bis Montagmorgen, 06:45 Uhr, ist in einen Kiosk in der Nürnberger Straße eingebrochen und Bargeld entwendet worden. Bislang unbekannte Täter verschafften sich innerhalb dieses Zeitraumes unbefugt Zutritt in einen Schnell-Imbiss, welcher sich auf dem Parkplatz eines Verbrauchermarktes, zwischen Schweinfurter Straße und Innerer Aumühlstraße, befindet.

Der oder die Unbekannten drangen gewaltsam in den Innenraum ein und erbeuteten nach derzeitigem Ermittlungsstand Bargeld im niedrigen dreistelligen Bereich. Die Ermittler der Polizeiinspektion Würzburg-Stadt bitten in dieser Sache Zeugen, welche sachdienliche Hinweise geben können, sich unter der Tel. 0931/457-2230 mit der Dienststelle in Verbindung zu setzen.

Fahrräder im Stadtgebiet entwendet

Zeugen gesucht

Innenstadt – Am Sonntagnachmittag, gegen 15:55 Uhr, hatte ein Tagesbesucher sein hochwertiges Fahrrad in der Sterngasse, vor einer dortigen Gaststätte, abgestellt. Als er nur etwa Zwei Minuten später seine Tagestour mit seinem schwarzen Rad, der Marke „Ghost“, Modell 1900, fortsetzen wollte, musste er feststellen, dass dieses von einem bislang unbekannten Täter entwendet worden war. Ein am Lenker befestigtes Mobiltelefon fehlt nun ebenfalls. Der Beuteschaden beträgt insgesamt rund 2.500 Euro.

Frauenland – Am Sonntag, in der Zeit zwischen 12:20 Uhr bis 20:35 Uhr, stand das Fahrrad eines Würzburgers in der Brettreichstraße. Dort war es vor einem Krankenhaus mit einem Schloss gesichert abgestellt. Ein bislang unbekannter Täter entwendete das schwarz/orangene Fahrrad der Marke „Falter“. Der Zeitwert des Modells FX621 wurde mit rund 150 Euro angegeben.

In beiden Fällen sucht die Polizeiinspektion Würzburg-Stadt nach Zeugen, welche sachdienliche Hinweise geben können. Diese werden gebeten, sich unter der Tel. 0931/457-2230 mit der Dienststelle in Verbindung zu setzen.

Unfallflucht

Lindleinsmühle – Am Sonntag parkte in der Zeit zwischen 09:30 Uhr und 14:00 Uhr ein grauer VW ordnungsgemäß auf einem Parkplatz Bei der Neumühle. Der Eigentümer musste bei seiner Rückkehr feststellen, dass sein Pkw im linksseitigen Heckbereich einen frischen Unfallschaden aufwies. Von dem Verursacher fehlt bislang jede Spur. Der entstandene Sachschaden wurde mit rund 100 Euro angegeben. Der Sachbearbeiter der Polizeiinspektion Würzburg-Stadt bittet Zeugen, denen sachdienliche Hinweise zum Unfallgeschehen möglich sind, sich unter der Tel. 0931/457-2230 bei der Polizeidienststelle zu melden.

Würzburg Land

Unbekannter männlicher Leichnam aus Main geborgen

Kripo ermittelt

Ochsenfurt, Lkr. Würzburg – Am Sonntagmorgen hat die Ochsenfurter Polizei einen männlichen Leichnam aus dem Main geborgen. Die Identität des Mannes ist bislang noch unklar. Es liegen aktuell keine Hinweise vor, dass eine Straftat im Zusammenhang mit dem Tod des Mannes stehen könnte.

Gegen 08.00 Uhr hatte ein Zeuge eine leblose Person auf dem Main treibend entdeckt und daraufhin unverzüglich den Notruf gewählt. Eine Streifenbesatzung der Polizeiinspektion Ochsenfurt war schnell vor Ort. Als die Beamten den Unbekannten im Main auf Höhe des Yachthafens entdeckten, sprangen sie sofort ins Wasser, um Erste Hilfe zu leisten. Sie zogen die Person ans Ufer. Jedoch kam für sie jede Hilfe zu spät. Ein Notarzt konnte nur noch den Tod des Mannes feststellen.

Aufgabe der Kriminalpolizei Würzburg ist es nun herauszufinden, welche Umstände zum Tod der Person geführt haben und um wen es sich bei dem etwa 40 bis 50 Jahre alten Mann handelt. Ein etwaiger Zusammenhang mit aktuellen Vermisstenfällen in der Region konnte bislang nicht hergestellt werden. Wer glaubt, Hinweise zur Identität des bislang noch unbekannten Verstorbenen geben zu können, wird gebeten, sich unter Tel. 0231/457-1732 mit der Würzburger Kripo in Verbindung zu setzen.

Vielleicht gefällt dir auch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.