Polizeibericht Würzburg - 14.04.2018 |  wuerzburg24.com

Polizeibericht Würzburg – 14.04.2018

Taxifahrer geprellt und Unbeteiligten geschlagen

Sanderau – Am frühen Samstagmorgen hat sich ein 32-jähriger Fahrgast mit einem Taxi von der Innenstadt in die Sanderau fahren lassen. Wegen fehlender Barmittel überließ er dem Taxifahrer  seinen Personalausweis und versprach den fälligen Geldbetrag aus seiner Wohnung zu holen.

Nach einer längeren vergeblichen Wartezeit schaltete der Taxifahrer schließlich die Polizei ein. Bei Anzeigenaufnahme meldete sich ein Hausbewohner bei den Beamten. Der 40-jährige Mann hatte zuvor vom „Taxipreller“ einen Schlag ins Gesicht erhalten. Er erlitt eine leichte Verletzung, eine ärztliche Behandlung war nicht notwendig. Gegen den 32-jährigen wurden Ermittlungsverfahren wegen Betruges und Körperverletzung eingeleitet.

Beim Abbiegen Gegenverkehr übersehen

Zwei Verletzte

Innenstadt – Ein folgenschwerer Verkehrsunfall hat sich am Freitagabend in der Veitshöchheimer Straße ereignet. Beim Linksabbiegen von der Veitshöchheimer Straße auf die Brücke der Deutschen Einheit übersah eine BMW-Fahrerin einen entgegenkommenden Opel-Zafira, dessen Fahrer in Richtung Innenstadt unterwegs war. Bei der Kollision wurden beide Fahrzeuge stark beschädigt, waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Die Schadenshöhe beläuft sich auf mindestens 20.000 Euro. Beide Fahrzeugführer erlitten Verletzungen und kamen zur Untersuchung ins Krankenhaus.

Unfallflucht in Parkhaus

Innenstadt – Am Freitag, zwischen 10:45 und 13:45 Uhr, ist an einem in der „Marktgarage“ geparkten schwarzen Pkw Skoda-Fabia ein Unfallschaden in Höhe von 800 Euro entstanden. Das  unbekannte Verursacherfahrzeug stieß gegen die hintere rechte Seite des Skoda, anschließend entfernte sich der Unfallfahrer von der Unfallstelle. Sachdienliche Hinweise nimmt die PI Würzburg-Stadt, Tel.: 0931/457-2230, entgegen.

Würzburg Land

Versuchter Einbruch in Dorfladen

Polizei nimmt Tatverdächtigen fest

Buchbrunn, Lkr. Kitzingen – Mit einer Eisenstange und Gewalt hat am Freitagabend ein Tatverdächtiger die Eingangstüre eines Lebensmittelmarktes bearbeitet. Bevor er jedoch in den Laden einbrechen konnte, nahm die Kitzinger Polizei den Mann Dank dem Hinweis von aufmerksamen Anwohnern fest. Der Beschuldigte hat einen Sachschaden in Höhe von rund 2.000 Euro hinterlassen und wollte auf seinem Beutezug offenbar an Zigaretten gelangen.

Anwohner hatten um 20.50 Uhr die Kitzinger Polizei verständigt, da ein Unbekannter Mann mit einem „Baseballschläger“ auf die Eingangstüre des Dorfladens eingeschlagen hatte. Eine Streife der Kitzinger Polizei eilte zu dem kleinen Supermarkt in der Schulstraße. Bei deren Eintreffen flüchtet ein Mann vom Hintereingang aus über Grünflächen vor den Ordnungshütern. Die Beamten konnten den Mann nach kurzer Verfolgung vorläufig festnehmen. Der Baseballschläger stellte sich als Eisenstange heraus, mit dem die Tür beschädigte worden war. Und auch weiteres Einbruchswerkzeug konnten die Beamten am Tatort sicherstellen.

Der 49 Jahre alte Tatverdächtige aus dem Landkreis Kitzingen räumte schließlich ein, er habe aus dem Laden Zigaretten stehlen wollen. Dank der schnellen Polizeistreife wurde aus seinem Vorhaben nichts und er wird sich nun wegen eines Strafverfahrens wegen des Versuchs des besonders schweren Falls des Diebstahls verantworten müssen.

Vielleicht gefällt dir auch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.