Polizeibericht Würzburg - 13.05.2019 |  wuerzburg24.com

Polizeibericht Würzburg – 13.05.2019

Nach Identitätsdiebstahl

Ware unter falschem Namen bestellt – Paketabholer festgenommen

Würzburg – Unter falschem Namen hat ein Unbekannter online iPhones bestellt und an einen Paketshop in Würzburg liefern lassen. Dem schnellen Handeln des Anzeigenerstatters ist es zu verdanken, dass der Paketabholer am Tag der Lieferung festgenommen werden konnte. Der Tatverdächtige befindet sich inzwischen wegen des Verdachts des Betruges in Untersuchungshaft.

Am Dienstag, den 7. Mai 2019, kam ein 37-jähriger Würzburger zur Polizeiinspektion Würzburg-Stadt und teilte mit, dass unter seinem Namen online zwei hochwertige Mobiltelefone bestellt worden seien. Erste Ermittlungen ergaben, dass ein Unbekannter offenbar den Email-Account des Mitteilers ausgespäht und mit den gewonnen Daten die Bestellung durchgeführt hatte.

Dank der raschen Mitteilung des Zeugen war es möglich, zeitnahe Maßnahmen in die Wege zu leiten, um den Tatverdächtigen dingfest zu machen. Nur einen Tag nach der Anzeigenerstattung nahm die Polizei an der Lieferadresse in der Zeller Straße einen 24-jährigen ugandischen Staatsangehörigen vorläufig fest, der das knapp 3.000 Euro wertvolle Paket offenbar unter Vorlage einer totalgefälschten ID-Karte in Empfang nehmen wollte. Durch erkennungsdienstliche Maßnahmen wurde zudem zweifelsfrei geklärt, dass sich der Beschuldigte seit seiner Einreise illegal in der Bundesrepublik Deutschland aufhält.

Die Würzburger Polizei ermittelt gegen den Tatverdächtigen nun wegen unterschiedlicher Straftatbestände. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Würzburg wurde der 24-Jährige am vergangenen Donnerstag einem Ermittlungsrichter vorgeführt, der die Untersuchungshaft wegen des dringen Verdachts des Computerbetrugs anordnete. Der Beschuldigte wurde nach der Eröffnung des Haftbefehls in eine Justizvollzugsanstalt eingeliefert.

Die noch andauernden Ermittlungen in diesem Fall, insbesondere im Hinblick auf Hintermänner und weitere Straftaten, für die der Inhaftierte eventuell in Frage kommt, werden von der Polizeiinspektion Würzburg-Stadt in enger Abstimmung mit der Staatsanwaltschaft geführt.

Pkw in der Sanderau beschädigt

Zeugensuche

Sanderau – Am Sonntagnachmittag, gegen 15:00 Uhr, hatte eine Würzburgerin ihren grauen VW in der Amalienstraße ordnungsgemäß am Straßenrand geparkt. Als sie gegen 16:45 Uhr zu ihrem Fahrzeug zurückkam, musste sie feststellen, dass ihre komplette rechte Fahrzeugseite verkratzt wurde.

Von dem Vandalen fehlt bislang jede Spur. Die Instandsetzungskosten belaufen sich auf rund 3.000 Euro. Zeugen, welche sachdienliche Hinweise zu der Sachbeschädigung geben können, werden gebeten, sich unter der Tel. 0931/457-2230 mit der Polizeiinspektion Würzburg-Stadt in Verbindung zu setzen.

Verkehrsunfallflucht in Grombühl

Zeugen gesucht

Grombühl – Zwischen Donnerstag, 20:30 Uhr, und Freitag, 06:30 Uhr, stand der rote Renault Twingo einer jungen Frau in der Schiestlstraße. Dieser war dort ordnungsgemäß am Fahrbahnrand geparkt. Bei Rückkehr musste die Frau einen frischen Unfallschaden im linksseitigen Heckbereich feststellen. Der durch den bislang unbekannten Unfallverursacher entstandene Sachschaden beläuft sich auf rund 1.000 Euro.

Die Polizeiinspektion Würzburg-Stadt sucht nach Zeugen, die Angaben zum Unfallhergang bzw. den -verursacher geben können. Diese werden gebeten, sich unter der Tel. 0931/457-2230 bei der Dienststelle zu melden.

Vielleicht gefällt dir auch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.