Polizeibericht Würzburg - 09.09.2017 |  wuerzburg24.com

Polizeibericht Würzburg – 09.09.2017

Nachbarschaftsstreit

Frauenland – Nachdem Kinder Eier gegen eine Hauswand geworfen hatten, ist es am Freitag gegen 19.50 Uhr zwischen der 44-jährigen Mutter und einem 79 Jahre alten Nachbarn zu einem Streit gekommen. Beide wohnen in demselben Mehrfamilienhaus, sie trafen sich im Treppenhaus und schlugen sich.

Dem Älteren wird auch vorgeworfen, die 11 und 13 Jahre alten Söhne seiner Gegnerin festgehalten und geschlagen zu haben, die 44-Jährige habe auch die Ehefrau ihres Nachbarn beleidigt. Eine Streifenbesatzung nahm die gegenseitigen Tatvorwürfe auf.    

Geisterfahrer auf der B19

Am Freitag gegen 09.52 Uhr sind bei der Polizei mehrere Mitteilungen über einen auf der B19 auf der falschen Fahrbahn stadteinwärts fahrenden Pkw Mercedes eingegangen. Mehrere andere Fahrer wichen aus oder bremsten ab, um einen Unfall zu vermeiden.  An der Auffahrt Lengfeld  fuhr der Pkw ab und eine der hinzugezogenen Streifenbesatzungen führte eine Kontrolle durch. Der 90-jährige Fahrer stand nicht unter dem Einfluss von  Alkohol oder sonstigen die Fahrtüchtigkeit beeinträchtigenden Stoffen. Noch nicht bekannte Geschädigte  werden um Mitteilungen gebeten.

Festnahme aufgrund Haftbefehls

Innenstadt – Über die Einsatzzentrale ist am Freitag um  20.40 Uhr die Mitteilung über einen betrunkenen Mann eingegangen, der am Barbarossaplatz Passanten belästigt haben soll. Bei Eintreffen der Streifenbesatzung ging er zunächst langsam weg, auf Ansprechen rannte er weg und konnte in der Theaterstraße eingeholt werden. Ein Atemalkoholtest ergab einen Wert von 2,9 Promille und es wurde festgestellt, dass der wohnsitzlose 40-Jährige mit Haftbefehl gesucht wurde. In seinem Rucksack wurde hochwertige Bekleidung mit Preisschildern für 297,30 Euro  gefunden, die z.T. schon Ladendiebstählen zugeordnet werden konnten. Die Gegenstände wurden sichergestellt. Der Festgenommene wurde in die Justizvollzugsanstalt Würzburg eingeliefert.

Unfallfluchten

Innenstadt – Am Freitag gegen 19.15 Uhr war der Fahrer eines Pkw Renault dabei, am Haugerring rückwärts in eine Parklücke einzufahren, als ein vorbeifahrender Pkw mit der Fahrzeugfront gegen  seinen linken hinteren Kotflügel stieß, es entstand ein Schaden von etwa 1000 Euro. Der Unfallverursacher hielt kurz an, entfernte sich dann aber. Der 41-jährige Geschädigte konnte das Kennzeichen des Pkw ablesen, Ermittlungen laufen.

Zellerau – Freitag zwischen 15.30-16.50 Uhr war ein grüner Pkw Mitsubishi in der Frankfurter Straße geparkt. Als der Fahrer zurückkam, waren Kratzspuren an der hinteren Stoßstange, der Schaden beträgt etwa 800 Euro. Der Verursacher ist nicht bekannt.

Zellerau – Am Freitag um 13.45 Uhr hatte in der Weißenburgstraße ein 74-jähriger Pkw-Fahrer rückwärts ausgeparkt. Er stieß dabei gegen einen hinter ihm stehenden Pkw Mercedes und verursachte dabei einen Schaden von ca. 200 Euro an dessen rechtem vorderen Kotflügel. Auf die Mitteilung einer Zeugin hin konnte eine Streifenbesatzung den Unfallflüchtigen noch im Nahbereich anhalten.

Sachbeschädigung an einer Verkehrsampel

Zellerau – In der Mainaustraße ist in der Zeit vom 07. bis 08.09.2017 eine mobile Ampel beschädigt worden. Zusätzlich wurden die farbige Verblendungen abgerissen und Schutzhüllen im Bereich der Kabel entfernt. Es entstand ein Schaden von etwa 500 Euro.

Fahrraddiebstähle

Zellerau – Am Freitag gegen 17.30 Uhr ist in der Weißenburgstraße ein mit Zahlenschloss gesichertes Rad gestohlen der Marke Kettler, silberfarben und schwarz, im Zeitwert von 150 Euro gestohlen worden.

Pleich – In dem Zeitraum vom 03. bis 04.09.2017 istin der Veitshöchheimer Straße hinter dem Kulturspeicher ein verschlossenes Rad der Marke Bianchi in den Farben weiß und rot gestohlen worden. Es hatte einen Zeitwert von 200 Euro.

Innenstadt – In dem Zeitraum 06. bis 07.09.2017 ist in der Innenstadt, Am Pleidenturm aus einem Innenhof ein verschlossenes Fahrrad der Marke Cube gestohlen worden. Es ist schwarz und silberfarben. Die 20-jährige Besitzerin hatte einen Neupreis von 1.710 Euro bezahlt.

Zellerau – Im Zeitraum vom 18.08. bis 06.09.2017 ist in der Antonie-Werr-Straße ein verschlossenes weißes Rad der Marke Winora gestohlen worden. Es hatte einen Wert von 100 Euro.

Würzburg Land

Nach Auffinden eines menschlichen Skeletts – Identität geklärt – Ermittler gehen von Suizid aus

Gräfendorf, Lkr. Main-Spessart – Nach dem Auffinden eines menschlichen Skeletts am Dienstagabend, konnten im Zuge der umfangreichen und intensiven Ermittlungen der Kripo und Staatsanwaltschaft Würzburg jetzt die Identität und erste Todesumstände geklärt werden.

Wie bereits berichtet, hatten zwei Geocacher am Dienstagabend im Wald bei Gräfendorf in einem Entwässerungskanal einen skelettierten Leichnam gefunden. Umfangreiche und intensive Ermittlungen der Kripo Würzburg in enger Abstimmung mit der Staatsanwaltschaft Würzburg folgten. Hierbei wurden die Beamten aufgrund der besonderen in dem Kanal herrschenden Bedingungen auch von Spezialisten des Bayerischen Landeskriminalamt und des Bundeskriminalamts unterstützt. Nachdem auch ein gewaltsamer Tod nicht ausgeschlossen werden konnte, hatte auch eine akribische Spurensicherung in dem einige Meter tiefen Tunnel oberste Priorität.

Am Donnerstag konnten Rechtsmediziner dann das Skelett näher begutachten. Im Zuge dessen wurde am Freitag zweifelsfrei festgestellt, dass es sich um einen seit Ende September 2012 vermissten damals 39-Jährigen aus dem Landkreis Schweinfurt handelt. Zeugen war an jenem 24.09.2012 auf einem Pendlerparkplatz bei Hammelburg das Auto des Mannes aufgefallen. Er galt seitdem als vermisst. Umfangreiche Suchmaßnahmen u.a. auf der Saale folgten, führten letztlich aber nicht zu seinem Auffinden.

Die Ermittlungen zu den Todesumständen des Mannes ergaben, dass eine Fremdbeteiligung dem Sachstand nach ausgeschlossen werden kann. Letzte Gewissheit zur Todesursache soll eine auf Antrag der Würzburger Staatsanwaltschaft richterlich angeordnete Obduktion Anfang nächster Woche bringen.

Vielleicht gefällt dir auch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.