Polizeibericht Würzburg - 08.11.2016 |  wuerzburg24.com

Polizeibericht Würzburg – 08.11.2016

Einlass begehrt – Polizeibeamte bespuckt und getreten

Innenstadt – Am Dienstagmorgen, gegen 02:30 Uhr, ist es zu einer zunächst verbalen Auseinandersetzung vor einem Lokal in der Juliuspromenade gekommen. Ein 30-jähriger Bamberger wollte in eine Bar, welche jedoch, aufgrund einer privaten Feier, geschlossen war. Als der Mann deshalb schließlich gegen die Eingangstüre des Lokals trat, wurde er zunächst von dem Barbetreiber festgehalten.

Da dies jedoch misslang setzte der Betreiber Pfefferspray gegen den Mann ein. Hierbei wurden drei Gäste der Bar, welche lediglich bei der Klärung der Situation helfen wollten, leicht verletzt. Der informierte Rettungsdienst versorgte die verletzten Gäste vor Ort.

Als wenig später eine Streifenwagenbesatzung der Polizei hinzukam, zeigte sich der Mann, welcher zuvor Einlass begehrt hatte, aggressiv, sodass er von den Beamten in Gewahrsam genommen werden sollte. Hierbei leistete er durch treten und spucken erheblichen Widerstand gegen die Polizeibeamten. Beide wurden bei dem Einsatz leicht verletzt. Die Polizei ermittelt nun u.a. wegen der Straftaten der gefährlichen Körperverletzung, des Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte und der Beleidigung.

Falschfahrer auf der B27

Zusammenprall mit entgegenkommenden Pkw

Würzburg / B27 – Am Dienstagnachmittag, gegen 14.45 Uhr, ist es auf der B27 in Fahrtrichtung Würzburg zu einem Verkehrsunfall gekommen. Ein 87-Jähriger am Steuer eines weißen Mercedes hatte offenbar auf der B27 gewendet und fuhr als Falschfahrer auf der verkehrten Fahrbahn in Richtung Würzburg. Kurz vor der Rothofbrücke kam ihm ein VW Polo entgegen.

Der Fahrer am Steuer des Polos konnte nicht mehr rechtzeitig reagieren und es kam zum Zusammenstoß der beiden Fahrzeuge. Es wurde keiner der Unfallbeteiligten verletzt. Warum der Mercedes-Fahrer auf der B27 gedreht hatte und als Falschfahrer unterwegs war, ist noch Gegenstand der laufenden Ermittlungen. Beide Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Der Sachschaden beläuft sich auf ca. 8.000 Euro.

Bis zur Bergung der beiden Fahrzeuge, muss eine Fahrspur vorübergehend gesperrt werden. Aktuell dauert die Sperrung noch an und es kann zu Verkehrsbehinderungen in diesem Bereich kommen. (Stand 15.40 Uhr)

Handy im Fitnessstudio entwendet

Grombühl – Am Sonntagvormittag, zwischen 09.00 Uhr und 09.30 Uhr, hat ein unbekannter Dieb ein Handy in einem Fitnessstudio in der Gattingerstraße entwendet. Der Geschädigte legte sein Mobiltelefon im angegebenen Zeitraum im Laufbereich ab und bemerkte kurze Zeit später dass es gestohlen worden war. Der Täter entkam unerkannt. Der Schaden wird auf etwa 700 Euro geschätzt. Mögliche Zeugen werden gebeten, sich mit der Polizeiinspektion Würzburg-Stadt, Tel. 0931/457-2230, in Verbindung zu setzen.

Handy während des Einkaufens entwendet

Versbach – Am Montagnachmittag, zwischen 17.15 Uhr und 17.45 Uhr, hat ein unbekannter Täter ein Mobiltelefon entwendet. Der Geschädigte befand sich in einem Möbelgeschäft in der Mainfrankenhöhe und legte für einen kurzen Moment sein Handy aus der Hand. Als er es wieder an sich nehmen wollte, bemerkte er, dass es gestohlen worden war. Ihm entstand ein Schaden in Höhe von etwa 500 Euro. Mögliche Zeugen werden gebeten, sich mit der Polizeiinspektion Würzburg-Stadt, Tel. 0931/457-2230, in Verbindung zu setzen.

Abgelegte Geldbörse aus Bank entwendet

Innenstadt – Am Montagnachmittag, gegen 14.30 Uhr, hat ein Unbekannter einen vergessenen Geldbeutel entwendet. Zum genannten Zeitpunkt befand sich die 36-jährige Geschädigte in einer Bank in der Theaterstraße. Während sie ihre Bankgeschäfte erledigte, legte sie ihre Geldbörse zur Seite. Nachdem sie die Filiale verlassen hatte, bemerkte sie, dass sie ihren Geldbeutel in der Bank liegen gelassen hatte. Als sie zurückkehrte, stellte sie fest, dass das Portemonnaie bereits gestohlen worden war. Der Gesamtschaden wird auf etwa 380 Euro geschätzt. Wer zum genannten Zeitpunkt etwas in der Bankfiliale in der Theaterstraße beobachtet hat, wird gebeten, sich mit der Polizeiinspektion Würzburg-Stadt, Tel. 0931/457-2230, in Verbindung zu setzen.

Rote Ampel überfahren – Unfallschaden etwa 7.000 Euro

Zellerau – Bei einem Verkehrsunfall in der Mainaustraße ist am Montagnachmittag, kurz vor 16.00 Uhr, ein Gesamtschaden von etwa 7.000 Euro entstanden.

Eine 48-Jährige fuhr mit ihrem Seat an die Kreuzung Mainaustraße / Georg-Eydel-Straße und wollte diese überqueren. An der Ampelanlage übersah sie offenbar das für sie geltende Rotlicht und fuhr in die Kreuzung ein. Hierbei kam es zum Zusammenstoß mit einen vorfahrtsberechtigten Fiat. Verletzt wurde bei dem Unfall niemand.

Unfallfluchten im Stadtgebiet

Versbach – Am Montag, zwischen 14.45 Uhr und 14.55 Uhr, hat ein unbekannter Unfallverursacher einen Schaden an einem geparkten grauen Ford S-Max hinterlassen. Die Besitzerin stellte ihr Fahrzeug in der angegebenen Zeit im Steinlein auf dem Parkplatz eines Lebensmittelmarktes ab. Bei ihrer Rückkehr bemerkte sie Kratzer an der hinteren linken Tür in Höhe. Der Schaden beläuft sich auf etwa 400 Euro.

Grombühl – Am Montag, zwischen 09.00 Uhr und 10.00 Uhr, hat ein unbekannter Fahrzeugführer einen in der Wagnerstraße geparkten Klein-Lkw beschädigt. Der Fahrer des Fiats bemerkte bei Rückkehr einen Schaden am linken Außenspiegel, welcher auf etwa 250 Euro geschätzt wird.

Sanderau – Zwischen Sonntagabend, 22.00 Uhr, und Montagnachmittag, 14.30 Uhr, hat ein Unbekannter mit seinem Fahrzeug an einem geparkten schwarzen Pkw der Marke BMW einen Schaden in Höhe von etwa 500 Euro verursacht. Das Fahrzeug, welches im genannten Zeitraum am Ludwigkai abgestellt war, wies einen Schaden am Heckbereich auf.

Zellerau – Am 02. November, zwischen 11.40 Uhr und 12.20 Uhr, hat ein unbekannter Unfallverursacher einen Schaden an einem schwarzen BMW hinterlassen. Das Fahrzeug wurde von der Besitzerin in der Mainaustraße auf dem Parkplatz eines Modehauses abgestellt. Als sie von ihren Einkäufen zurückkehrte, stellte sie fest, dass ein Unbekannter einen Schaden an ihrem 1er BMW verursacht hatte. Nach Zeugenaussagen, hatte ein schwarzer Jeep neben dem beschädigten Fahrzeug geparkt. Zu diesem Pkw liegen bisher jedoch keine weiteren Erkenntnisse vor. Der Schaden wird auf etwa 500 Euro geschätzt.

In allen Fällen entfernte sich der Verursacher, ohne sich um die Schadensregulierung zu kümmern. Wer Hinweise geben kann, wird gebeten, sich mit der Polizeiinspektion Würzburg-Stadt, Tel. 0931/457-2230, in Verbindung zu setzen.

Würzburg Land

Nach Diebstahl – Gestohlener Pkw aus Main geborgen

Nach Diebstahl – Gestohlener Pkw aus Main geborgen (Foto: Polizei)
Nach Diebstahl – Gestohlener Pkw aus Main geborgen (Foto: Polizei)

Himmelstadt und Hafenlohr, Lkr. Main-Spessart – Das Wasserstraßen- und Schifffahrtsamt Aschaffenburg hat am Montag bei Hafenlohr einen Pkw aus dem Main geborgen. Ermittlungen der Würzburger Wasserschutzpolizei ergaben, dass der Pkw Mitte Oktober in Himmelstadt entwendet worden war.

Wie bereits von der Polizeiinspektion Karlstadt berichtet, hatte ein 81-jähriger Mann am Abend des 15. Oktober seinen Schlüsselbund verloren, an dem sich auch der Schlüssel für seinen 16 Jahre alten VW Polo befand. Erst drei Tage später hatte der Eigentümer festgestellt, dass sein Auto von einem Parkplatz in der Hauptstraße in Himmelstadt entwendet worden war. Seitdem fehlte von dem Pkw jede Spur.

Am Sonntagnachmittag meldete ein Frachtschiff beim Wasserstraßen- und Schifffahrtsamt in Aschaffenburg eine Untiefe in Ortslage Hafenlohr. Nachdem ein Peilschiff zum Einsatz kam, konnte schließlich der Pkw auf dem Grund des Mains lokalisiert und durch die Außenstelle Hasloch geborgen werden. Es ist davon auszugehen, dass das Fahrzeug gegenüber von Hafenlohr, von der dortigen alten Fährrampe, in den Main eingebracht worden war.

Der oder die Täter sind nach wie vor unbekannt. Die Polizeiinspektion Karlstadt ermittelt wegen Diebstahls, Hausfriedensbruchs, Gefährlichen Eingriffs in den Schiffsverkehr und Gewässerverunreinigung. Wer sachdienliche Hinweise geben kann, die zur Aufklärung des Falles beitragen könnten, wird gebeten, sich unter Tel. 09353/9741-0 zu melden.

Verkehrskontrolle auf A7

Über 350 Gramm Marihuana sichergestellt – 27-Jähriger in Untersuchungshaft

Hausen, Lkr. Würzburg – Wie Polizei und Staatsanwaltschaft Würzburg heute in einer Pressemeldung mitteilen, haben Beamte Verkehrspolizeiinspektion Schweinfurt-Werneck bereits in der Nacht von Freitag auf Samstag bei einer Verkehrskontrolle auf der A7 über 350 Gramm Marihuana sichergestellt. Der mutmaßliche Besitzer der Betäubungsmittel wurde festgenommen und befindet sich in Untersuchungshaft.

Etwa gegen 02:30 Uhr am Samstag entschloss sich eine Streife zur Durchführung einer allgemeinen Verkehrskontrolle bei einem Audi mit Rothenburger Kennzeichen. Sie lotsten den Pkw zur Kontrolle auf die Rastanlage Riedener Wald. Nachdem beim 28-jährigen Fahrer des Pkws Anzeichen auf einen vorangegangenen Drogenkonsum festgestellt werden konnten, durchsuchten die Beamten ebenfalls das Fahrzeug. Hierbei konnte unter dem Beifahrersitz eine Umhängetasche mit über 350 Gramm Marihuana aufgefunden werden.

Der 27-jährige Beifahrer räumte den Besitz der Betäubungsmittel ein und er wurde vorläufig festgenommen. Er wurde daraufhin, zusammen mit dem Fahrer des Pkws, zur Dienststelle gebracht. Der Fahrer wurde nach Durchführung einer Blutentnahme wieder entlassen. Ihn erwartet nun eine Anzeige wegen Trunkenheit im Verkehr.

Der 27-jährige Beifahrer wurde auf Anordnung der Staatsanwaltschaft am Samstag dem Ermittlungsrichter beim Amtsgericht Würzburg vorgeführt. Dieser erlies einen Untersuchungshaftbefehl wegen unerlaubten Handeltreibens mit Betäubungsmitteln in nicht geringer Menge. Der Mann wurde in eine Justizvollzugsanstalt eingeliefert. Die weiteren Ermittlungen werden nun durch die Kriminalpolizei Würzburg in enger Abstimmung mit der Staatsanwaltschaft Würzburg geführt.

Vielleicht gefällt dir auch