Polizeibericht Würzburg - 07.10.2016 |  wuerzburg24.com

Polizeibericht Würzburg – 07.10.2016

Einbrecherin in Schule von Hausmeister überrascht

Tatverdächtige vorläufig festgenommen

Sanderau – Am Donnerstagabend hat ein Hausmeister im Keller einer Schule eine Einbrecherin überrascht. Beamte der Polizeiinspektion Würzburg-Stadt nahmen eine Tatverdächtige im Alter von 25 Jahren vorläufig fest. Bei ihr stellten die Beamten auch Gegenstände sicher, die möglicherweise aus anderen Diebstählen stammen.

Kurz vor 21.30 Uhr war der Hausmeister im Keller der Wirtschaftsschule in der Königsberger Straße unterwegs. Dort traf er auf die 25-Jährige, die offenbar durch ein Fenster eingedrungen war und sich bereits Diebesgut bereitgelegt hatte. Die Frau flüchtete bei Anblick des Zeugen in einen Kellerraum und schloss sich dort ein. In dem Raum verweilte sie bis zum Eintreffen der Polizei. Sie ließ sich im Anschluss widerstandslos festnehmen.

Die weiteren Ermittlungen, insbesondere wegen des dringenden Verdachts des versuchten besonders schweren Falls des Diebstahls, hat inzwischen die Kriminalpolizei Würzburg in enger Abstimmung mit der Staatsanwaltschaft übernommen. Auf Anordnung der Staatsanwaltschaft wurde die 25-Jährige am Freitag dem Ermittlungsrichter beim Amtsgericht Würzburg vorgeführt. Dieser hat wegen des dringenden Verdachts des versuchten besonders schweren Falls des Diebstahls einen Untersuchungshaftbefehl erlassen. Die Tatverdächtige wurde in eine Justizvollzugsanstalt eingeliefert.

Nach exhibitionistischen Handlungen vor Kindern

Kripo ermittelt Tatverdächtigen

Würzburg – Bereits Ende Mai 2016 hatte sich ein zunächst unbekannter Exhibitionist gegenüber spielenden Kindern entblößt (wir berichteten). Im Zuge der Ermittlungen, die von der Kripo Würzburg geführt werden, hat sich inzwischen ein 54-Jähriger als Tatverdächtiger herauskristallisiert. Gegen ihn wird jetzt wegen sexuellen Missbrauchs von Kindern ermittelt.

Wie bereits berichtet, hatte sich der Vorfall am Sonntag, den 29. Mai 2016, im Bereich eines Teichs auf dem Uni-Campus Am Hubland ereignet. Beim Spielen waren drei Mädchen dort von einem zunächst unbekannten Fahrradfahrer angesprochen worden, der sich anschließend vor den Augen der Kinder komplett ausgezogen hatte. Anschließend soll der Mann auch an seinem Geschlechtsteil manipuliert haben.

Im Zuge der kriminalpolizeilichen Ermittlungen ergaben sich schließlich Hinweise auf einen 54-jährigen Würzburger. Er wurde bereits von den Kripobeamten vernommen und räumte dabei auch ein, die Tat begangen zu haben. Da die exhibitionistischen Handlungen vor den Augen von Minderjährigen durchgeführt worden waren, wird gegen den Tatverdächtigen jetzt wegen des Verdachts des sexuellen Missbrauchs von Kindern ermittelt.

Einbruchversuch in Pizzeria – Eingangstür hält stand

Innenstadt – Von Mittwoch auf Donnerstag hat ein Unbekannter offenbar versucht, gewaltsam in eine Pizzeria einzudringen. Die Eingangstür hielt jedoch stand und der Täter flüchtete ohne Beute.

Nach vorliegenden Erkenntnissen muss sich der Einbruchsversuch in der Büttnerstraße im Zeitraum zwischen 24.00 Uhr und 15.00 Uhr ereignet haben. Eine Zeugin stellte an der Zugangstür im Hausgang des Gebäudes Aufbruchspuren fest und verständigte daraufhin sofort die Polizei. An der Tür entstand ein Schaden in Höhe von etwa 500 Euro. Der Täter entkam unerkannt. Wer im Zusammenhang mit dem Einbruchsversuch etwas Verdächtiges beobachtet hat, wird gebeten, sich mit der Kriminalpolizei Würzburg unter Tel. 0931/457-1732 in Verbindung zu setzen.

Betrunkenes Trio unterwegs

Erst randaliert, dann zugeschlagen?

Innnenstadt – Am Freitagfrüh zwischen 4.50 und 5.20 Uhr haben drei Betrunkene zuerst am Friedrich-Ebert-Ring die Antennen mehrerer Fahrzeuge abgeschraubt und anschließend gab es mit denselben Tatverdächtigen noch einmal Ärger in der Nähe des Hofgartens. Dort rüttelten die Drei an einem Fahrradständer und als sie von einem Zeugen angesprochen wurden, kassierte dieser zwei Ohrfeigen von einem der jungen Männer. Der Geschädigte erlitt dabei eine Prellung an der Stirn. Ein weiterer Zeuge verständigte per Handy die Polizei.

Beim Eintreffen der Beamten hatten zwei der jungen Leute bereits ihr Heil in der Flucht gesucht. Ein 24-Jähriger wurde noch vor Ort angetroffen. Gegen den Mann und seinen beide flüchtigen Mittäter laufen nun Ermittlungen wegen Diebstählen an Kraftfahrzeugen. Außerdem wird wegen vorsätzlicher Körperverletzung ermittelt.

In Pizzeria eingedrungen und Geldbeutel entwendet

Frauenland – In der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag ist ein unbekannter Mann in eine Gaststätte in der Erthalstraße eingedrungen und hat die Scheibe eines Getränkeschranks eingeschlagen. Der unbekannte nahm einige alkoholische Getränke und einen Bedienungsgeldbeutel mit Bargeld an sich. Anschließend verließ er die Gaststätte unerkannt. Die Polizei führt die weiteren Ermittlungen in dem Fall und bittet um Zeugenhinweise unter der Tel.-Nr. 0931/457-2230.

Stereoanlage aus Bäckerei entwendet

Sanderau – Am helllichten Tag hat ein Unbekannter am Donnerstag aus einer Bäckerei in der Weingartenstraße eine Stereoanlage im Wert von 80 € entwendet. Der Diebstahl muss sich zwischen 12.00 und 13:00 Uhr ereignet haben. Der Dieb nahm während der Öffnungszeiten die frei zugängliche Stereoanlage, die in einer Ecke der Bäckerei stand, offenbar unbemerkt an sich und verschwand. Hinweise zu dem Diebstahl nimmt die Polizeiinspektion Würzburg-Stadt unter der Tel.-Nr. 0931/457-2230 entgegen.

Marihuanapflanzen und Rauschgift sichergestellt

Heidingsfeld – Am Donnerstagvormittag hat die Polizei in einer Wohnung in der Mergentheimer Straße vier Cannabispflanzen und etwa 20 Gramm Cannabis sichergestellt. Gegen den 37-jährigen Besitzer des Rauschgifts wird nun wegen Verstößen gegen das Betäubungsmittelgesetz ermittelt.

Geldbörse während abendlicher Busfahrt entwendet

Höchberg – Am Donnerstagfrüh zwischen 0:45 Uhr und 1:00 Uhr hat ein Unbekannter in einem Bus der Linie 17, die nach Höchberg fährt, die Geldbörse einer Frau entwendet. Darin befanden sich mehrere hundert Euro Scheingeld und Münzgeld sowie einige persönliche Dokumente. Wer Angaben zu dem Diebstahl machen kann, wird gebeten, sich bei der Würzburger Polizei unter der Tel.-Nr. 0931/457-2230 zu melden.

Handtasche in Modegeschäft entwendet

Zeugen gesucht

Innenstadt – Am Donnerstag um 16:00 Uhr hat ein Unbekannter in einem Modegeschäft in der Schönbornstraße die kurze Unaufmerksamkeit einer 35-Jährigen genutzt und deren Handtasche entwendet. Die Frau hatte sie während der Anprobe einer Jacke einen kurzen Moment aus den Augen gelassen. Weil sich in der Tasche auch ein Mobiltelefon befand, beläuft sich der Wert der Beute auf etwa 700 €. Hinweis zu dem Diebstahl erbittet die Polizei unter der Tel.-Nr. 0931/457-2230.

Bei Fahrzeugkontrolle Teleskopschlagstock sichergestellt

Steinbachtal – Am Donnerstagabend gegen 19:15 Uhr hat eine Streife der Bereitschaftspolizei bei einer Fahrzeugkontrolle einen Teleskopschlagstock sichergestellt. Die Polizeibeamten hatten den 45-jährigen Autofahrer kontrolliert und im Handschuhfach den Schlagstock entdeckt. Gegen den Mann aus dem Landkreis Würzburg wird wegen eines Verstoßes gegen das Waffengesetz ermittelt.

Blauer Golf fährt Hyundai auf und flüchtet-Zeugen gesucht

Zellerau – Am Donnerstagnachmittag gegen 16:50 Uhr ist ein blauer Golf am Kreisverkehr in der Weißenburgstraße einem weißen Hyundai i 30 mit HAS-Kennzeichen aufgefahren und anschließend geflüchtet, ohne sich um den entstandenen Schaden zu kümmern.

Die Hyundai-Fahrerin war zu diesem Zeitpunkt im Kreisverkehr und musste bremsen. Der Fahrer des blauen Golf erkannte die Situation zu spät und es kam zur Kollision. Die Frau fuhr bei der nächsten Ausfahrt aus, um stehen zu bleiben und die Personalien mit dem Verursacher auszutauschen. Dieser flüchtete jedoch, ohne sich um den Schaden in Höhe von 1.500 € zu kümmern. Der flüchtige Fahrer war etwa 25 Jahre alt. Mehrere Autofahrer dürften den Unfall beobachtet haben und können eventuell sachdienliche Hinweise zum Fahrzeug beziehungsweise dem Kennzeichen geben. Daher bittet die Würzburger Polizei diese Zeugen, sich unter der Tel.-Nr. 0931/457-2230 zu melden.

Geparkten Fiesta beschädigt

Lengfeld – In der Zeit zwischen Mittwochabend, 18:30 Uhr und 22:30 Uhr hat ein Unbekannter in der Frühlingsstraße einen geparkten Ford Fiesta mit W-Kennzeichen hinten links beschädigt. Dabei entstand ein Schaden von mehreren hundert Euro. Hinweise zu dem Vorfall nimmt die Würzburger Polizei unter der Tel.-Nr. 0931/457-2230 entgegen.

Grauer Mazda auf Klinikparkplatz angefahren

Lindleinsmühle – Am Mittwoch zwischen 8:30 Uhr und 16:45 Uhr hat ein Unbekannter auf dem Mitarbeiterparkplatz der Uniklinik in der Versbacher Straße einen grauen Mazda mit ME-Kennzeichen angefahren und ist anschließend geflüchtet. Er hinterließ einen Schaden von etwa 500 €. Hinweise zu dem Vorfall nimmt die Würzburger Polizei unter der Nummer 0931/457-2230 entgegen.

Weißer 5er – BMW in der Tiefgarage angefahren

Innenstadt – In der Zeit zwischen Mittwochabend, 21:15 Uhr und Donnerstagvormittag, 9:15 Uhr hat ein Unbekannter in einer Tiefgarage in der Pleichertorstraße einen geparkten weißen BMW 535 mit NW-Kennzeichen gestreift und ist weitergefahren, ohne sich um den Schaden zu kümmern. Der entstandene Sachschaden an dem Fahrzeug beträgt mehrere tausend Euro. Hinweise zu dem Vorfall nimmt die Polizei unter der Tel.-Nr. 0931/2230 entgegen.

Würzburg Land

25-Jährigen mit Messer verletzt – Vermutlich Beziehungstat

Tatverdächtiger in U-Haft

Zell am Main, Lkr. Würzburg – Bei einer mutmaßlichen Beziehungstat soll am Donnerstagabend ein 27-Jähriger einen zwei Jahre Jüngeren mit einem Brotmesser angegriffen und verletzt haben. Die Kriminalpolizei Würzburg ermittelt in enger Abstimmung mit der Staatsanwaltschaft wegen des Verdachts eines versuchten Tötungsdelikts. Der Tatverdächtige befindet sich inzwischen in Untersuchungshaft.

Dem Sachstand nach hat die Auseinandersetzung kurz vor 22.00 Uhr in einer Wohnung in Zell am Main stattgefunden. Dort lebt eine 21-Jährige noch gemeinsam mit ihrem Ex-Freund, von dem sie sich eigenen Angaben zufolge vor einiger Zeit getrennt hatte. Während dessen Abwesenheit hatte die Zeugin offenbar Besuch von ihrem neuen Lebenspartner im Alter von 25 Jahren. Als ihr Ex-Freund dann doch früher als erwarten zurück nach Hause kam, kam es in der Wohnung zu einem Aufeinandertreffen zwischen den beiden Männern.

Nach einer zunächst verbalen Auseinandersetzung soll der 27-Jährige zu einem Brotmesser gegriffen und seinen Kontrahenten damit angegriffen und verletzt haben. Er erlitt dabei Schnittwunden im Schulterbereich. Die 21-Jährige wählte unterdessen den Notruf und verständigte die Polizei.

Beamte nahmen den Tatverdächtigen noch in der Wohnung fest. Der Verletzte kam nach einer Erstversorgung durch den Rettungsdienst in ein Würzburger Krankenhaus. Die weiteren Ermittlungen übernahm in der Folge die Kriminalpolizei Würzburg in enger Abstimmung mit der Staatsanwaltschaft.

Auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Würzburg wurde der 27-Jährige am Freitagnachmittag dem Ermittlungsrichter beim Amtsgericht Würzburg vorgeführt. Dieser erließ Untersuchungshaftbefehl wegen des dringenden Verdachts des versuchten Mordes und der Gefährlichen Körperverletzung. Nach der Eröffnung des Haftbefehls wurde der Tatverdächtige in eine Justizvollzugsanstalt eingeliefert.

Während Einsatzfahrt – Rettungswagen erfasst Pkw frontal

Drei Personen schwer verletzt

Lohr am Main, Lkr. Main-Spessart – Auf der Obertor-Kreuzung ist es am Donnerstagabend zu einem schweren Verkehrsunfall gekommen. Ein Rettungswagen erfasste während einer Einsatzfahrt einen kreuzenden Pkw frontal. Drei Personen wurden schwer, jedoch nicht lebensbedrohlich, verletzt. Die Ermittlungen zum Unfallhergang werden von der Polizeiinspektion Lohr geführt.

Aufgrund eines medizinischen Notfalls war der Rettungswagen mit eingeschaltetem Blaulicht und Martinshorn in der Rechtenbacher Straße in Richtung Gemünden unterwegs. Die Sanitäter fuhren nach dem derzeitigen Stand der Ermittlungen offenbar bei roter Ampel in den Kreuzungsbereich ein, wo es zum Zusammenstoß mit einem von rechts kommenden Mercedes kam. Am Steuer des Pkw saß ein 76-Jähriger aus dem Landkreis Main-Spessart, der die Kreuzung von der Ludwigstraße aus kommend geradeaus überqueren wollte.

Sowohl der Mercedesfahrer als auch die beiden 21 und 57 Jahre alten Sanitäter im Rettungswagen zogen sich bei dem Verkehrsunfall schwere Verletzungen zu. Alle wurden nach einer Erstversorgung an der Unfallstelle in Krankenhäuser gebracht. Die beiden beteiligten Fahrzeuge wurden schwer beschädigt und mussten abgeschleppt werden. Die Gesamtschadenshöhe dürfte sich nach ersten Schätzungen auf etwa 50.000 Euro belaufen.

Für die Dauer der Unfallaufnahme und der erforderlichen Bergungsarbeiten war die Obertor-Kreuzung komplett gesperrt.

Vielleicht gefällt dir auch