Polizeibericht Würzburg - 06.04.2017 |  wuerzburg24.com

Polizeibericht Würzburg – 06.04.2017

Erneut falsche Handwerker unterwegs

Trickdiebe diesmal erfolglos

Grombühl – Erneut waren am Mittwoch Trickdiebe im Stadtgebiet unterwegs. Ein falscher Handwerker und mutmaßlich ein Komplize gelangten unter einem Vorwand in die Wohnung einer Seniorin. Dem Sachstand nach wurde in diesem Fall nichts entwendet. Es ist mit weiterem Auftreten der Täter zu rechnen.

Gegen 09.30 Uhr läutete es in der Grombühlstraße an der Wohnungstür der Seniorin. Der Täter gab sich als Handwerker aus und gaukelte vor, Kohlenstoffmonoxid-Messungen im Badezimmer der älteren Dame durchführen zu müssen. Als der Mann bereits in der Wohnung war, wurde die Rentnerin auf verdächtige Geräusche aufmerksam, die offenbar von einem zweiten Täter stammten. Offenbar ließen die Täter in diesem Moment von ihrem Vorhaben ab und verließen die Wohnung ohne Beute zu machen.

Der falsche Handwerker wird wie folgt beschrieben:

  • Ca. 50 Jahre alt
  • Etwa 165 Zentimeter groß
  • Sprach hochdeutsch
  • Trug blaue Arbeitsjacke

Bereits am Dienstagnachmittag war es im Stadtgebiet Würzburg zu einem gleichgelagerten Fall gekommen, bei dem Schmuck im Wert von rund 1.500 Euro aus der Wohnung eines 90-Jährigen entwendet worden war. Auch am Montag der vergangenen Woche waren Langfinger mit derselben Masche in der Brettreichstraße aktiv (wir berichteten in beiden Fällen). Es ist wahrscheinlich, dass die Taten im Zusammenhang stehen.

In allen bekannt gewordenen Fällen hat inzwischen die Kriminalpolizei Würzburg die weiteren Ermittlungen übernommen. Die Beamten warnen eindringlich vor der Diebesmasche und raten dazu, keine fremden Personen in die Wohnung zu lassen. Stellt sich jemand als Handwerker vor, sollte man sich zunächst bei der angegebenen Firma erkundigen. Im Zweifel bleibt der Griff zum Telefon und der Anruf bei der Polizei über Notruf 110.

Wer im Zusammenhang mit dem aktuellen Fall in der Grombühlstraße etwas Verdächtiges beobachtet hat, wird gebeten, sich bei der Kripo Würzburg unter Tel. 0931/457-1732 zu melden.

Einbruchversuch in Taxiunternehmen

Zugangstür hält stand

Zellerau – Im Laufe des Mittwochmorgens hat ein Unbekannter offenbar versucht, in die Büroräume eines Taxiunternehmens einzubrechen. Der Täter scheiterte jedoch und flüchtete ohne Beute.

Dem Sachstand nach muss sich der Einbruchsversuch in der Frankfurter Straße am Mittwochfrüh im Zeitraum zwischen 02.00 Uhr und 08.30 Uhr ereignet haben. Der Täter gelangte durch die unverschlossene Außentür in das Gebäude und versuchte im Anschluss, die Zwischentür zu dem Unternehmen gewaltsam zu öffnen. Diese hielt dem Einbruchsversuch jedoch stand. Wer am Mittwochfrüh im Bereich des Taxiunternehmens in der Frankfurter Straße etwas Verdächtiges beobachtet hat, wird gebeten, sich mit der Kriminalpolizei Würzburg unter Tel. 0931/457-1732 in Verbindung zu setzen.

Brand in einem Imbiß

Innenstadt – Heute Vormittag ist es zu einem Bran in einem Imbiß in der Eichhornstraße gekommen. Beim Eintreffen der Feuerwehr konnte man durch das Schaufenster Rauch und offene Flammen über der Grillanlage sehen. Unter Atemschutz ging ein Trupp in den verrauchten Verkaufsraum vor. Der Brand wurde mit zwei CO2 Feuerlöschern gelöscht. Dadurch konnte schon nach kurzer Zeit „Feuer aus“gemeldet werden. Anschließend wurde der Raum mit einem Hochleistungslüfter vom Brandrauch befreit und das Gebäude sowie die Abluftanlage kontrolliert.

Unbekannter entwendet Aschenbechersäule

Innenstadt – In der Zeit vom vergangenen Montag bis Dienstag ist durch einen unbekannten Täter vor einem Anwesen an der Eichhornstraße eine Aschenbechersäule entwendet worden. Der Unbekannte hatte hierbei den Abfallbehälter, welcher mit drei Schrauben am Boden befestigt war, gelöst und anschließend abtransportiert. Die Säule hatte einen Wert von ca. 400 Euro.

Zeugen, welche die Tat oder den Täter (auch im Vorfeld oder während der Flucht) beobachten konnten oder sonst sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich telefonisch mit der Polizeiinspektion Würzburg-Stadt, Tel. 0931/457-2230, in Verbindung zu setzen.

In Straßenbahn Geldbeutel aus der Handtasche entwendet

Innenstadt – Zu einem Diebstahl aus einer Handtasche ist es am vergangenen Mittwoch in einer Straßenbahn gekommen.

Ein Unbekannter hatte die 83-jährige Geschädigte aus Würzburg während einer Straßenbahnfahrt in der Augustinerstraße angerempelt. Als die Dame feststellte, dass der unbekannte Mann sich an ihrer Tasche zu schaffen machte und hierbei offensichtlich ihren Geldbeutel samt Inhalt herauszog, flüchtete der Täter aus der Straßenbahn. Er nahm das Portemonnaie mit sich. Der Geschädigten entstand ein Schaden in Höhe von ca. 450 Euro.

Der Mann war laut Beschreibung der Zeugin ca. 1,75 Meter groß und ca. 45 Jahre alt. Zum Tatzeitpunkt trug er dunkle Kleidung (eventuell eine Jacke oder einen Pulli).

Zeugen, welche die Tat oder den Täter (auch im Vorfeld oder während der Flucht) beobachten konnten oder sonst sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich telefonisch mit der Polizeiinspektion Würzburg-Stadt, Tel. 0931/457-2230, in Verbindung zu setzen. 

Geldbeutel aus Krankenhauszimmer entwendet

Grombühl – Zum Diebstahl eines Geldbeutels aus einem Zimmer innerhalb eines Krankenhauses in der Oberdürrbacher Straße ist es in der Zeit vom vergangenen Dienstag, 22:00 Uhr, bis zum Mittwoch, 11:30 Uhr, gekommen.

Der 48-jährige Geschädigte hatte sein Portemonnaie im genannten Zeitraum in seinem Nachtkästchen aufbewahrt. Am Mittwoch stellte er schließlich das Fehlen des selbigen fest. Ihm entstand ein Schaden in Höhe von ca. 50 Euro. Zeugen, welche die Tat und den Täter beobachten konnten oder sonst sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich telefonisch mit der Polizeiinspektion Würzburg-Stadt, Tel. 0931/457-2230, in Verbindung zu setzen.

Radmuttern an PKW gelockert

Heidingsfeld – Am vergangenen Freitag hat ein unbekannter Täter die Radmuttern eines schwarzen VW Fox gelockert.

Die 24-jährige Geschädigte hatte in der Zeit zwischen 09:00 und 15:00 Uhr ihr Fahrzeug in der Straße Am Ostbahnhof abgestellt. Als sie nach ihrer Arbeit den Heimweg antrat, nahm sie merkwürdige Fahrgeräusche wahr. Bei einer anschließenden Überprüfung durch eine Fachwerkstatt wurde schließlich festgestellt, dass die Radmuttern des vorderen linken Reifens gelockert waren und teilweise fehlten. Ob die fehlenden Muttern entwendet wurden oder sich während der Fahrt bereits gelöst hatten ist unklar. Durch diesen gefährlichen Eingriff wurde die junge Frau nicht verletzt. An dem Fahrzeug entstand kein Sachschaden.

Die Polizei hat die Ermittlungen hinsichtlich des Straftatbestands des gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr aufgenommen. Zeugen, welche die Tat und den Täter beobachten konnten oder sonst sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich telefonisch mit der Polizeiinspektion Würzburg-Stadt, Tel. 0931/457-2230, in Verbindung zu setzen. 

Türe einer Umkleidekabine eingetreten

Versbach – Am vergangenen Mittwoch hat ein unbekannter Täter die Türe einer Umkleidekabine eines im Maidbronner Weg gelegenen Fußballvereins eingetreten.

Der Unbekannte beschädigte hierbei, in der Zeit zwischen 17:00 und 20:30 Uhr, u.a. das Türblatt und die Türscharniere durch einen Tritt beschädigt. Hierbei entstand ein Sachschaden in Höhe von ca. 500 Euro. Zeugen, welche die Tat und den Täter beobachten konnten oder sonst sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich telefonisch mit der Polizeiinspektion Würzburg-Stadt, Tel. 0931/457-2230, in Verbindung zu setzen.

Mehrere Unfallfluchten im Stadtgebiet Würzburg

Zellerau – Ein Unfall mit anschließendem unerlaubtem Entfernen hat sich in der Zeit vom vergangenen Montag, 22:00 Uhr, bis Mittwoch, 18:00 Uhr, in der Fasbenderstraße ereignet.

Ein 27-jähriger Geschädigter hatte im genannten Zeitraum seinen grauen Audi A3 am Fahrbahnrand abgestellt. Bei seiner Rückkehr stellte er einen frischen Unfallschaden an seiner Stoßstange fest. Die Schadenshöhe beträgt ca. 2.000 Euro.

Zellerau – Zu einem Verkehrsunfall mit anschließender Unfallflucht ist es am vergangenen Mittwoch, in der Zeit von 07:45 Uhr bis 16:35 Uhr, in der Dreikronenstraße gekommen.

Hier hatte der 47-jährige Geschädigte seinen blauen Toyota in einer Parklücke an der genannten Örtlichkeit abgestellt. Als er zu seinem Fahrzeug zurückkehrte, konnte er einen Schaden am rechten Außenspiegel feststellen. Die Schadenhöhe beläuft sich auf ca. 300 Euro.

Grombühl – Ein weiteres Fahrzeug ist am vergangenen Mittwoch im Zusammenhang mit einem Fahrstreifenwechsel im Berliner Ring beschädigt.

Ein 22-jähriger aus dem Landkreis Kitzingen hatte um 18:10 Uhr mit seinem schwarzen Ford Mondeo die mittlere der drei Fahrstreifen des Kreisverkehrs befahren. Auf Höhe der Ausfahrt zum Haugering wechselte dann ein weiterer Verkehrsteilnehmer, welcher sich offensichtlich zuvor falsch eingeordnet hatte, auf den Fahrstreifen des Geschädigten und touchierte hierbei dessen Fahrzeug. Bei dem Unfallverursacher könnte es sich hierbei möglicherweise um den Fahrer eines Honda handeln. Der entstandene Sachschaden beläuft sich auf ca. 250 Euro.

In allen Fällen entfernten sich die Unfallverursacher, ohne sich zuvor um den entstandenen Sachschaden zu kümmern. Zeugen, welche die Unfälle beobachten konnten oder sonst sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich telefonisch mit der Polizeiinspektion Würzburg-Stadt, Tel. 0931/457-2230, in Verbindung zu setzen.

Fahrraddiebstähle im Stadgebiet

Zellerau und Versbach – Zu gleich zwei Fahrraddiebstählen ist es in der Zeit vom vergangenen Dienstag auf Mittwoch gekommen.

Im ersten Fall hatte der 11-jährige Geschädigte seinen weißen Drahtesel der Marke Force, in der Zeit von 14:00 Uhr bis 05:30 Uhr des Folgetages, im Hinterhof eines Anwesens in der Sedanstraße abgestellt und angeschlossen. Als er zu dem Rad zurückkehrte, konnte er lediglich dessen Fehlen feststellen. Der Entwendungsschaden wird auf ca. 200 Euro geschätzt.

Weiterhin hatte ein 22-jähriger Geschädigter sein Fahrrad um 19:00 Uhr in der Lengfelder Straße verschlossen auf der Straße abgestellt. Als er gegen 00:00 Uhr des Folgetages zurückkehrte, war das Rad durch einen Unbekannten entwendet worden. Hierbei entstand ein Schaden von ca. 500 Euro.

Zeugen, welche die Taten oder die Täter beobachten konnten oder sonst sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich telefonisch mit der Polizeiinspektion Würzburg-Stadt, Tel. 0931/457-2230, in Verbindung zu setzen. 

Vielleicht gefällt dir auch