Polizeibericht Würzburg - 06.02.2020 -  wuerzburg24.com

Polizeibericht Würzburg – 06.02.2020

Aktuelle Warnmeldung falsche Polizeibeamte im Raum Würzburg

Unterfranken – Aktuell sind im Raum Würzburg wieder Betrüger aktiv. Die Anrufer geben sich unter anderem bei den Geschädigten als angebliche Polizeibeamte aus, die nach einem Einbruch in der Nachbarschaft sicherheitshalber Wertsachen oder auch Bargeld in Verwahrung nehmen möchten.

Es ist mit weiteren Anrufen, bei denen sich die Täter auch als Enkel ausgeben können, zu rechnen. Informieren Sie daher bitte auch Ihre Angehörigen!

Das Polizeipräsidium Unterfranken rät:

  • Legen Sie auf. Wählen Sie selbst die Notrufnummer 110 und fragen bei der Polizei nach einem entsprechenden Einsatz bzw. ob tatsächlich Einbrecher festgenommen wurden!
  • Die Polizei weist Sie niemals an, Geld oder Schmuck zu Hause zur Abholung bereit zu legen oder als Lockmittel zu deponieren!
  • Übergeben Sie keine Geldbeträge an Fremde! Auch die Polizei holt bei Ihnen an der Haustüre keine Wertsachen ab, um sie in Verwahrung zu nehmen!
  • Die Täter können mittels Call ID-Spoofing jede von ihnen gewünschte Rufnummer auf dem Telefondisplay anzeigen lassen – bei der echten Polizei erscheint niemals die 110 (auch nicht mit Vorwahl)!
  • Sprechen Sie mit ihren Freunden, Nachbarn und Verwandten über das Phänomen!

Nach Bedrohung

Polizei ermittelt Tatverdächtige – weitere Zeugen gesucht

Würzburg – Nachdem Mitte Januar mehrere Jugendliche am Kranenkai bedroht worden waren, ist es der Polizei gelungen, drei Tatverdächtige zu identifizieren. Unter ihnen auch ein zunächst Unbekannter, der mit einer Schreckschusswaffe hantiert hatte.

Nach bisherigen Erkenntnissen waren an jenem Mittwoch (15.01.2020) mehrere Jugendliche kurz vor 17.00 Uhr zunächst aus wohl nichtigem Anlass in Streit geraten. Es folgten einseitig ausgestoßene Bedrohungen, in deren Verlauf ein damals noch Unbekannter mit einer Schreckschusswaffe in die Luft geschossen haben soll. Verletzt wurde niemand.

Im Zuge der sofort eingeleiteten Fahndung der Würzburger Polizei nach dem Unbekannten konnten zunächst zwei seiner Begleiter im Alter von 15 Jahren vorläufig festgenommen werden. Bereits einen Tag später stand für die Ermittler auch die Identität des dritten Beschuldigten fest. In der Folgezeit liefen in Abstimmung mit der Staatsanwaltschaft Ermittlungen, so wurde u.a. auch die Wohnung des 17-Jährigen durchsucht.

Gegen die drei Beschuldigten mit afghanischer bzw. aserbaidschanischer Staatsangehörigkeit, die auch im Rahmen der letztjährigen Ermittlungskommission auffällig waren, wurden strafrechtliche Ermittlungsverfahren eingeleitet.

Ungeachtet dessen, dass die Polizei die Tatverdächtigen ermitteln konnte, ist es von großer Bedeutung, dass sich Zeugen, die den Hergang der Geschehnisse an jenem Mittwoch beobachtet haben, weiterhin unter Tel. 0931/457-2230 melden.

Pkw touchiert Jogger in der Veitshöchheimer Straße

Suche nach dem Fahrzeugführer

Innenstadt – Am Dienstagmorgen, gegen 08:45 Uhr, befand sich ein Jogger in der Veitshöchheimer Straße. Als er im Bereich der Brücke der Deutschen Einheit die dortige Tankstelle passierte, kam es zur Kollision mit einem dort ausfahrenden Pkw. Nach einem kurzen Gespräch zwischen den beiden Beteiligten, wurden keine Verletzungen geltend gemacht, weshalb auf die polizeiliche Unfallaufnahme seitens der Beteiligten verzichtet und auch kein Personalienaustausch durchgeführt wurde.

Im Nachgang meldete sich der 21-jährige Jogger bei der Polizei, da er durch den Unfall einige Zeit später starke Schmerzen im Kniebereich verspürte. Aus diesem Grund sucht der Sachbearbeiter der Polizeiinspektion Würzburg-Stadt nun nach dem Fahrer des Pkw, zu dem bislang lediglich bekannt ist, dass dieser eine Brille und eine dunkle Mütze getragen haben soll und mit einem blauen bzw. türkisfarbenen Fahrzeug unterwegs gewesen war.

Zeugen, die sachdienliche Hinweise zu der Identität des Mannes bzw. dem Unfallhergang geben können, werden gebeten, sich unter der Tel. 0931/457-2230 mit der Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen.

Pkw in der Rottendorfer Straße beschädigt

Innenstadt – Am Dienstag, zwischen 18:30 und 20:00 Uhr, war der schwarze Audi eines Würzburgers in der Rottendorfer Straße, auf Höhe der Hausnummer 13, geparkt. Bei Rückkehr musste der Eigentümer feststellen, dass die linke Fahrzeugseite, durch eine bislang unbekannte Person, verkratzt worden war. Der Schaden beläuft sich auf rund 1.500 Euro. Der Sachbearbeiter der Polizeiinspektion Würzburg-Stadt bittet Zeugen, die sachdienliche Hinweise zu der Sachbeschädigung geben können, sich unter der Tel. 0931/457-2230 zu melden.

Verkehrsunfallflucht in der Kürnachtalstraße

Lengfeld – Im Laufe des Mittwochs, zwischen 06:00 Uhr und 20:00 Uhr, ist es in der Kürnachtalstraße zu einer Unfallflucht gekommen. Ein bislang unbekannter Fahrzeugführer touchierte einen dort stehenden Stromkasten, wodurch dieser beschädigt wurde. Anschließend entfernte sich der Verursacher unerlaubt. Es entstand ein Sachschaden in Höhe von rund 2.000 Euro. Die Polizeiinspektion Würzburg-Stadt sucht Zeugen, die sachdienliche Hinweise zu der Verkehrsunfallflucht geben können. Diese werden gebeten, sich unter der Tel. 0931/457-2230 mit der Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen.

Vielleicht gefällt dir auch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.