Polizeibericht Würzburg - 05.02.2020 -  wuerzburg24.com

Polizeibericht Würzburg – 05.02.2020

Zwei Unbekannte beschädigen Fahrzeuge mit Feuerlöscher

Fahndung mit Hubschrauber – Kripo bittet um Hinweise

Frauenland – Zwei Unbekannte haben am Dienstagabend zwei Fahrzeuge mit Feuerlöschern beschädigt und sind anschließend unerkannt geflüchtet. Eine groß angelegte Fahndung, auch mit einem Polizeihubschrauber, blieb leider ergebnislos. Die Kripo Würzburg bittet nun auch um Mithilfe aus der Bevölkerung.

Gegen 21:20 Uhr hatten Zeugen beobachtet, wie sich zwei Männer in der Gneisenaustraße an einem Kleintransporter zu schaffen machten und dabei auch das Fahrerfenster einschlugen. Anschließend stieg einer der Männer sogar in den Innenraum des Fahrzeugs. Beide flüchteten aber, als sie die Zeugen bemerkten. Dabei sprühten sie zunächst mit einem Feuerlöscher um sich und warfen diesen gegen die Windschutzscheibe eines geparkten BMW.

Dann rannten sie an der Gneisenaustraße in Richtung Nürnbergerstraße davon. Eine sofort eingeleitete Fahndung, in die auch ein Polizeihubschrauber eingebunden wurde, verlief leider erfolglos. Nach derzeitigem Kenntnisstand wurde aus dem Kleintransporter nichts entwendet, der Sachschaden ist mit rund 2000 Euro jedoch nicht unerheblich. Die Ermittlungen bezüglich der Herkunft der Feuerlöscher dauern noch an.

Von den Unbekannten liegt folgende Beschreibung vor:

  • Beide Männer waren schlank und werden etwa 25 Jahre alt geschätzt.
  • Einer trug eine dunkelblaue Trainingsjacke mit breitem, weißem Streifen über der Brust.
  • Der Andere war komplett dunkel gekleidet und trug vermutlich eine Kappe auf dem Kopf.

Die Kriminalpolizei Würzburg hat nun auch Fragen an die Bevölkerung:

  • Wer hat sich zum Tatzeitpunkt in der Gneisenaustraße bzw. in der näheren Umgebung aufgehalten und hat den Vorfall beobachtet?
  • Wer kann Hinweise zu den gesuchten Männern und deren Identität geben?
  • Hat jemand die Unbekannten auf ihrer Flucht in ein Fahrzeug steigen sehen? Wenn ja, in welches?
  • Wer kann Angaben zur Herkunft der Feuerlöscher machen?

Zeugen werden dringend gebeten, sich unter Tel. 0931/457-1732 zu melden.

Fahrrad am helllichten Tag beschädigt

Zeugen gesucht

Innenstadt – Am Dienstag ist es im Bereich der Kärnergasse zu einer Sachbeschädigung gekommen. Zwischen 07:00 Uhr und 13:00 Uhr stellte ein Würzburger sein lila Fahrrad der Marke Corratec dort ab. Er sicherte sein Fahrrad mit einem Fahrradschloss an ein dortiges Fallrohr. Durch einen aufmerksamen Bekannten wurde der Besitzer auf eine Beschädigung seines hinteren Reifens aufmerksam gemacht. Bislang Unbekannte hatten den Hinterreifen dermaßen traktiert, dass die Felge vollständig verbogen war. Der Sachschaden beläuft sich auf circa 100 Euro.

Reifen zerstochen – Zeugen gesucht

Heidingsfeld – Im Laufe des Dienstagvormittags ist es auf einer Kfz-Stellfläche im Kolonieweg zu einer Sachbeschädigung an einem Pkw gekommen. Zwischen 08:30 Uhr und 10:30 Uhr stand der schwarze Ford eines Würzburgers auf einem privaten Parkplatz. Als der Eigentümer zu seinem Fahrzeug zurückkehrte, stellte er drei zerstochene Autoreifen fest. Durch den bislang unbekannten Vandalen wurde ein Sachschaden in Höhe von rund 300 Euro verursacht.

Die Polizeiinspektion Würzburg-Stadt sucht Zeugen, die sachdienliche Hinweise zu den Sachbeschädigungen geben können. Diese werden gebeten, sich unter der Tel. 0931/457-2230 mit der Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen.

Pkw-Fahrer mit 2,2 Promille unterwegs

Führerschein beschlagnahmt

Unterdürrbach – Am Dienstagabend, gegen 19:45 Uhr, ist einem aufmerksamen Verkehrsteilnehmer in der Albrecht-Einstein-Straße eine fehlerhafte Fahrweise eines 34-Jährigen mit seinem Pkw aufgefallen. Der Fahrer übersah zunächst ein Rotlicht an einer dortigen Ampel. Nachdem er im Kreuzungsbereich sein Fehlverhalten selbst erkannte, legte er den Rückwärtsgang ein und fuhr seinen Pkw wieder an die Haltelinie. Dabei übersah er den bereits hinter ihm befindlichen weiteren Pkw.

Beide Fahrzeuge berührten sich leicht an den Stoßstangen, wobei es zu keinem offensichtlichen Schaden kam. Als der Fahrzeugführer des hinteren Fahrzeuges nun den Verursacher ansprach, wirkte dieser auf ihn alkoholisiert, weshalb er die Polizei alarmierte. Der Fahrzeugführer wurde durch die verständigte Polizeistreife kontrolliert. Ein Atemalkoholtest ergab einen Wert von 2,2 Promille. Daraufhin musste der Fahrer die Beamten zur Polizeiinspektion begleiten, wo eine Blutentnahme bei ihm durchgeführt wurde. Darüber hinaus musste er seinen Führerschein und Fahrzeugschlüssel abgeben. Den 34-Jährigen erwartet nun eine Anzeige wegen Trunkenheit im Verkehr. 

Vielleicht gefällt dir auch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.