Polizeibericht Würzburg - 04.01.2017 |  wuerzburg24.com

Polizeibericht Würzburg – 04.01.2017

Verdacht des Konsums von Kräutermischungen

39-Jähriger verstorben

Würzburg – Am ersten Weihnachtsfeiertag ist ein 39-Jähriger tot in seiner Wohnung aufgefunden worden. Nach den bisherigen Ermittlungen der Kripo, die in enger Abstimmung mit der Staatsanwaltschaft geführt werden, spricht einiges dafür, dass der Mann nach dem Konsum einer Kräutermischung gestorben ist. Ein toxikologisches Gutachten steht allerdings noch aus.

Gegen 11.00 Uhr war der Mann von einem Zeugen leblos in seiner Wohnung aufgefunden worden. Dieser alarmierte Polizei und Rettungsdienst. Ein Notarzt konnte allerdings nur noch den Tod des 39-Jährigen feststellen. Nachdem die Todesart unklar war, übernahm die Kripo Würzburg die weiteren Ermittlungen. Rasch ergaben sich Hinweise auf einen möglichen Drogen- bzw. Konsum von Kräutermischungen. So wurden in der Wohnung des Mannes Utensilien aufgefunden, die auf den Konsum einer solchen Mischung hindeuten.

Auf Antrag der Würzburger Staatsanwaltschaft erfolgte eine Obduktion des Leichnams. Hinweise darauf, dass eine Fremdeinwirkung eine Rolle gespielt haben könnte, ergaben sich nicht. Das Ergebnis der sich jetzt anschließenden toxikologischen Untersuchung steht noch aus. Dieses wird wohl erst in einigen Wochen vorliegen.

Auch wenn derzeit noch nicht abschließend der Zusammenhang zwischen dem Konsum von Kräutermischungen und dem Tod des 39-Jährigen beurteilt werden kann, so warnt das Polizeipräsidium Unterfranken weiter eindringlich vor dem Rauschmittel:

  • Die Wirkungen und Nebenwirkungen sind bei diesen Stoffen absolut unberechenbar.
  • Die Zusammensetzung gefährlicher Inhaltsstoffe variiert im Herstellungsprozess und kann letztlich eine tödliche Wirkung entfalten.
  • Auch bei wiederholtem Missbrauch der Stoffe kann man sich nie darauf verlassen, dass bei gleichem Produktnamen dieselben Inhaltsstoffe verwendet werden.
  • Der oftmals auch verwendete Name „legal highs“ ist irreführend, denn wenn die Polizei diese Stoffe sicherstellt, werden auch grundsätzlich ein Strafverfahren nach dem Betäubungsmittelgesetz eingeleitet und die Substanzen nach verbotenen Inhalten untersucht.

Pyrotechnik in Einkaufspassage gezündet

Zwei Personen leicht verletzt

Innenstadt – Am Dienstagnachmittag hat ein 37-Jähriger in einer Einkaufspassage mutwillig einen Silvesterböller gezündet. Dadurch erlitten zwei Passanten leichte Verletzungen. Jetzt wird gegen den Mann wegen gefährlicher Körperverletzung ermittelt.

Gegen  14.30 Uhr zündete der Würzburger im Eingangsbereich der Julius-Echter-Galerie einen sogenannten Kanonenschlag. Zwei Passanten, die sich zu diesem Zeitpunkt in der Nähe aufhielten, wurden durch den lauten Knall leicht verletzt und klagten über Unwohlsein und Ohrdröhnen. Eine medizinische Behandlung war jedoch nicht vonnöten.

Weil der Tatverdächtige, der keinen festen Wohnsitz hat, auch eine geringe Menge an Rauschgift dabei hatte, ermittelt die Polizeiinspektion Würzburg-Stadt nun wegen gefährlicher Körperverletzung und eines Verstoßes nach dem Betäubungsmittelgesetz.

Nach Diebstahl von Herrenschuhen

Angestellte und Passant stellen 43-jährigen Dieb

Innenstadt – Am Dienstagvormittag hat ein Mann in einem Schuhgeschäft in der Kaiserstraße Herrenschuhe im Wert von knapp 50 Euro entwendet.

Gegen 11.00 Uhr wollte der 43-Jährige mitsamt der Beute das Geschäft verlassen, als die Diebstahlssicherungsanlage Alarm schlug. Ein Angestellter der Filiale sowie ein Passant verfolgten den flüchtigen Dieb zu Fuß. Während der Verfolgung entledigte sich der Mann seiner Beute. Eine Streifenbesatzung der Polizei stellte den Ladendieb letztlich am Bahnhof und nahm ihn vorläufig fest. Den Überführten, der in Deutschland keinen festen Wohnsitz hat, erwartet nun eine Anzeige wegen Diebstahls.

Falsches Gewinnversprechen am Telefon

Gewinn nur gegen Vorauszahlung – kein Schaden für Angerufenen

Würzburg – Ein Würzburger ist am Dienstagnachmittag mehrfach von einer Frau angerufen worden, die ihn mit einem falschen Gewinnversprechen um 1.400 Euro erleichtern wollte. Der Mann reagierte jedoch richtig und ging nicht auf die Zahlungsforderungen ein.

Gegen 12.45 Uhr meldete sich bei dem 61-Jährigen eine Frau, die ihm einen Gewinn von 175.000 Euro in Aussicht stellte, weil er angeblich beim Gewinnspiel eines Verlagshauses gewonnen hatte. Bedingung für dessen Auszahlung sei jedoch eine Vorauszahlung von 1.400 Euro bei der Zentralbank in Berlin. Ein Rückruf des misstrauisch gewordenen Mannes bei der Bank bestätigte dem angeblichen Gewinner, dass er einem Betrugsversuch aufgesessen war. Glücklicherweise überwies der Mann daraufhin kein Geld, so dass niemandem ein Schaden entstand.

Die Polizeiinspektion Würzburg-Stadt warnt daher wieder einmal eindringlich vor solchen und ähnlichen Trickbetrügern.

Diebstahl einer Geldkassette aus Büro

Ca. 1.000 Euro Beuteschaden

Unterdürrbach – Ein unbekannter Täter hat vor Weihnachten eine schwarze Geldkassette aus dem Bürokomplex einer Firma in der Friedrich-König-Straße entwendet.

Im Zeitraum von Mitte Dezember bis Weihnachten ging der Täter die unversperrte Schreibtischschublade eines Bürozimmers an. In der Geldkassette befanden sich die Einnahmen der Kaffeekasse, die sich auf ca. 1.000 Euro Bargeld beliefen. Zur Klärung des Vorfalls bittet die Polizeiinspektion Würzburg-Stadt um sachdienliche Angaben unter der Tel.-Nr. 0931/457-2230.

Sicherstellung von fünf Fahrrädern im Wert von ca. 2.000 Euro

Eigentümer gesucht

Zellerau – Eine Streife der Polizei hat am Dienstagnachmittag in der Sedanstraße in Würzburg  fünf zum Teil hochwertige Fahrräder sichergestellt. Die Räder stammen mutmaßlich aus Diebstählen. Jetzt hoffen die Beamten, dass sich anhand der Beschreibungen die rechtmäßigen Eigentümer bei der Polizei melden.

Die Fahrräder waren allesamt unversperrt und haben einen Gesamtwert von ca. 2.000 Euro. Da kein Besitzer ausfindig gemacht werden konnte, wurden die Räder zur Gefahrenabwehr sichergestellt. Es handelt sich um nachfolgend beschriebene Fahrräder:

  1. Fahrrad, Hersteller: Rex, Typ: Bergsteiger 1.2, Farbe: grau / anthrazit
  2. E-Bike, Hersteller: Ghost, Typ: E-Hybride Andasol 4, Farbe: grau mit grünen Verzierungen
  3. Fahrrad, Hersteller: Serious, Typ: SHT Shoreline, Farbe: schwarz; auffällig: Rennradsattel, der in der Farbe blau/schwarz mit roter Aufschrift
  4. Fahrrad, Damenrad, Hersteller: Dynamics, Typ: Double Disc, Farbe: grau; auffällig: Gepäckträger
  5. Fahrrad, Hersteller: Corratec, Typ: Cross Sporttrekking Technology, Farbe: blau

Die Polizeiinspektion Würzburg-Stadt sucht nun nach den Eigentümern der oben beschriebenen Räder, die sich unter der Tel.-Nr. 0931/457-2230 melden können.

29-Jähriger beleidigt Polizeibeamte

Strafanzeige aufgenommen

Innenstadt – Ein amtsbekannter Würzburger hat am Dienstagvormittag einen Polizeibeamten im Rahmen einer Personenkontrolle am Hauptbahnhof beleidigt.

Gegen 11.20 Uhr wurde der 29-Jährige von einer Streifenbesatzung einer Personenkontrolle am Bahnhof unterzogen. Im Rahmen einer anschließenden Durchsuchung beleidigte der bereits mehrfach polizeilich in Erscheinung getretene Mann einen der beiden Polizeibeamten. Den Beschuldigten erwartet nun eine Strafanzeige wegen Beleidigung.  

Diebstahl eines hochwertigen Smartphones

Beuteschaden von ca. 600 Euro

Lengfeld – Am Neujahrsmorgen hat ein bislang unbekannter Täter in einer Würzburger Diskothek ein hochwertiges iPhone aus der Jackentasche eines 18-Jährigen entwendet. Der Geschädigte feierte gegen 06.45 Uhr in der Diskothek in der Gattingerstraße, als er wenige Minuten später bemerkte, dass sein Smartphone des Herstellers Apple im Gesamtwert von ca. 600 Euro von einem Unbekannten entwendet worden war. Zeugen, die zu dem Vorfall sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich bei der Würzburger Polizei unter der Nummer 0931/457-2230 zu melden.

Mountainbike im Wert von mehreren hundert Euro gestohlen

Polizei bittet um Hinweise

Innenstadt – Ein bislang unbekannter Täter hat zwischen Heiligabend und Anfang Januar ein Mountainbike im Wert von mehreren hundert Euro aus dem Hinterhof eines Mehrfamilienhaues am Friedrich-Ebert-Ring entwendet. Das Fahrrad der Marke Specialized, Typ Hardrock V 650 B in gelb, hat einen Wert von ca. 400 Euro. Hinweise zu dem Vorfall nimmt die Würzburger Polizei unter der Nummer 0931/457-2230 entgegen.

Fernmeldeverteiler mutwillig beschädigt

Sachschaden ca. 500 Euro

Innenstadt – Ein bislang unbekannter Täter hat in den vergangenen Tagen einen Fernmeldeverteiler am Bahnhofplatz beschädigt. Der Tatzeitraum kann von Samstag, 12:00 Uhr bis Dienstag, 09:00 Uhr, eingegrenzt werden. Der Sachschaden beläuft sich auf ca. 500 Euro. Durch einen Fußtritt wurde die Halterung des Fernmeldeverteilers abgebrochen. Hinweise zu diesem Vorfall erbittet die Polizeiinspektion Würzburg-Stadt unter der Tel.-Nummer 0931/457-2230.

Stromverteilerkasten beschädigt

Zellerau – Ein Unbekannter hat im Zeitraum vom Silvestertag, 20:00 Uhr bis Dienstagfrüh die Türen eines Stromverteilerkastens in der Weißenburgstraße eingetreten und dabei einen Schaden von etwa 400 Euro verursacht. Zeugenhinweise nimmt die Polizeiinspektion Würzburg-Stadt unter der Tel.-Nummer 0931/457-2230 entgegen.

Vielleicht gefällt dir auch