Polizeibericht Würzburg - 01.05.2020 |  wuerzburg24.com

Polizeibericht Würzburg – 01.05.2020

Versuchter Einbruch in Fahrradgeschäft

Zellerau – Am frühen Freitagmorgen hat es gegen 02:45 Uhr in der Zellerau einen versuchten Einbruch in ein Fahrradgeschäft in der Zeller Straße gegeben. Durch einen aufmerksamen Zeugen wurde mitgeteilt, dass zwei männliche Personen offenbar versuchen, die Eingangstür zum Fahrradgeschäft aufzutreten.

Bei Eintreffen der ersten Streifen waren die Personen bereits geflüchtet. Eine Fluchtrichtung konnte durch den Zeugen nicht beobachtet werden. Eine Fahndung im Nahbereich verlief ergebnislos. Es entstand Sachschaden. Zeugen, denen sachdienliche Hinweise zu dieser Tat möglich sind, werden gebeten, sich unter der Tel. 0931/457-2230 bei der Polizeiinspektion Würzburg-Stadt zu melden.

Unfallfluchten

Oberdürrbach – Im Sonnenweg in Würzburg Oberdürrbach ist durch einen unbekannten Autofahrer in der Zeit vom 29.04.20, 19:00 Uhr – 30.04.20, ebenfalls 19:00 Uhr ein Gartenzaun beschädigt worden, indem der oder die unbekannt Autofahrer/-in gegen diesen gefahren ist. Es entstand Sachschaden in Höhe von 500 EUR. Täterhinweise liegen bislang nicht vor.

Sanderau – Der Unfallgeschädigte stellte seinen PKW am 28.04.20 gegen 23:00 Uhr in der Felix – Dahn – Straße gegenüber der Hausnummer 3 ab. Als er am gestrigen Tag gegen 16:30 Uhr zu seinem PKW zurückkam, stellte er fest, dass sein Aussenspiegel abgefahren wurde. Täterhinweise liegen nicht vor.

Frauenland – Durch eine Zeugin wurde mitgeteilt, dass von einem im Abtsleitenweg geparkten PKW die Stoßstange herabhängt. Offenbar wurde der PKW in der Zeit vom 28.04.20, 18:00 Uhr bis 30.04.20, 12:00 Uhr durch einen unbekannten Autofahrer beschädigt. Dieser entfernte sich ebenfalls vom Unfallort, ohne seinen gesetzlichen Pflichten als Unfallverursacher nachzukommen.

Grombühl – Am 30.04.20 in der Zeit von 13:45 Uhr – 15:20 Uhr ist es am Margarete-Höppel-Platz 1 in Würzburg zu einer Verkehrsunfallflucht gekommen. Durch die Geschädigte wurde bei der Rückkehr zu ihrem PKW festgestellt, dass der linke Aussenspiegel ihres PKW abgefahren war. Durch einen Zeugen wurde lediglich mitgeteilt, dass es sich bei dem Unfallverursacher um den Fahrer eines LKW mit Anhänger und holländischem Kennzeichen handelt.

Zeugen, denen sachdienliche Hinweise zu diesen Taten möglich sind, werden gebeten, sich unter der Tel. 0931/457-2230 bei der Polizeiinspektion Würzburg-Stadt zu melden.

„Coronavirus“

Informationen der Polizei vom 01. Mai 2020

Unterfranken – Am Donnerstag stehen wir bei Tag 42 der vorläufigen Ausgangsbeschränkung, die derzeit in ganz Bayern gilt. Um die Ausbreitung des „Coronavirus“ zu verlangsamen, haben Kontrollen zur Einhaltung der „Bayer. Infektionsschutzmaßnahmenverordnung“ nach wie vor hohe Priorität. In allen unterfränkischen Regionen führte die Polizei auch im Laufe des Donnerstags wieder Kontrollen zur Einhaltung der Rechtsverordnung durch. Das polizeiliche Einschreiten erfolgte stets mit Augenmaß, allerdings mussten dennoch in einzelnen Fällen gegen Personen Verfahren eingeleitet werden. Die Gesamtzahl der Anzeigen belief sich

  • im Bereich Mainfranken auf ca. 50 Fälle
  • im Bereich Main-Rhön auf rund 40 Fälle
  • am Bayerischen Untermain auf etwa 20 Fälle

Verfolgung von Straftaten und Ordnungswidrigkeiten

Je nach Art des Verstoßes gegen das Infektionsschutzgesetz oder die Bayerische Infektionsschutzmaßnahmenverordnung leitet die Polizei gegen die Betroffenen / Beschuldigten Bußgeld- bzw. Ermittlungsverfahren wegen des Verdachts einer Ordnungswidrigkeit oder einer Straftat ein. Nach Abschluss der polizeilichen Ermittlungen werden die Vorgänge der jeweiligen örtlich zuständigen Verfolgungsbehörde (Kreisverwaltungsbehörde / Staatsanwaltschaft) zur weiteren Entscheidung vorgelegt.

Freinacht

Im Vergleich zum Vorjahr mit rund 190 polizeilichen Einsätzen, kam es in diesem Jahr erfreulicherweise zu lediglich knapp 50 Einsätzen. Hierbei handelte es sich überwiegend um Ruhestörungen, bei denen größtenteils bei Eintreffen der Polizei keine Maßnahmen mehr erforderlich waren. Nur in ganz wenigen Fällen wurden kleinere Gruppen festgestellt, die zusammen feierten.

Das Resümee der unterfränkischen Polizei zur Freinacht fällt insgesamt positiv aus. Vielen Dank an alle Bürgerinnen und Bürger, die sich an die Ausgangsbeschränkungen gehalten haben.

Dringende Bitte der unterfränkischen Polizei:

Die Einhaltung der Rechtsverordnungen ist absolut notwendig, um die Ausbreitung des Virus zu verlangsamen. Bitte bleiben Sie zu Hause! Das Verlassen der eigenen Wohnung ist nur beim Vorliegen triftiger Gründe erlaubt. Dazu gehört z. B. seinem Beruf nachzugehen, ein Arztbesuch und zum Einkaufen zu gehen. Die Bestimmungen im Einzelnen finden Sie im Internet unter folgendem Link:

Bitte helfen Sie mit, den weltweiten Virus einzudämmen und bleiben Sie vor allem gesund!

 

Vielleicht gefällt dir auch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.