Kiliani Volksfest 2018 in Würzburg | www.wuerzburg24.com

Kiliani Volksfest 2018

Kiliani Volksfest 2018 in Würzburg
Kiliani Volksfest 2018 in Würzburg

Das Kiliani Volksfest 2018 ist das größte Volksfest Unterfrankens und wird mit einem kilometerlangen bunten Trachtenfestzug eröffnet, der sich von der Innenstadt bis zum Festplatz Talavera am Main zieht. Steckerlfisch, Festbier, Bratwurst, Zuckerwatte: Von Freitag 6. bis Sonntag 22. Juli 2018 gibt es dort Vergnügen pur mit zahlreichen Fahrgeschäften, Karussells und einem 5.000 Personen fassenden Bierzelt.

Die Eröffnung des Volksfestes mit Bieranstich erfolgt durch den Oberbürgermeister Christian Schuchardt am Freitag, 6. Juli 2018 um 19.00 Uhr im Festzelt.

Nach den Regeln der Marktsatzung beginnt die Kiliani-Messe immer am Freitag vor dem 8. Juli, das ist der Tag des Heiligen Kilian, und damit der Beginn der Kiliani-Oktav. Traditionell beginnt auch das Kiliani-Volksfest immer am ersten Tag der Kiliani-Messe.

Kiliani Volksfest 2018: Termine und aktuelles

Folgende Veranstaltungen solltest Du bei den diesjährigen Kiliani-Festwochen nicht versäumen:

  • Freitag, 06. Juli – 19.00 Uhr – Offizieller Festbieranstich durch den Oberbürgermeister
  • Freitag, 06. Juli – 22.30 Uhr –  Eröffnungsfeuerwerk
  • Samstag, 07. Juli – 12.30 Uhr – Kiliani Festzug durch die Würzburger Innenstadt zur Talavera
  • Mittwoch, 11. + 18. Juli – Familientag mit ermäßigten Fahrpreisen
  • Sonntag, 22. Juli – 22.30 Uhr – Großes Abschlussfeuerwerk

Kiliani Volksfest 2018: Fahrgeschäfte

Folgende „Fahr- und Belustigungsgeschäfte“ sind in diesem Jahr unter anderem bei Kiliani vertreten:

  • Achterbahn
    „Alpen Coaster“ der Firma Vorlop. Hemmingen
  • Wildwasserbahn
    „Piratenfluss“ der Heitmann-Schneider OHG, Münster
  • Geisterbahn
    „Ghost Adventure“ von Andree Kollmann, Dietersburg
  • Riesenrad
    „Europa Rad“ der Kipp & Sohn KG, Bonn
  • Hochfahrgeschäfte
    „XXL Höhenrausch“ von Anja Goetzke, München
    „Sky Fall“ von Michael Goetzke, München
  • Rundfahrgeschäfte
    „Parkour“ von Andreas Aigner, München
    „Kick Down“ von Maik Landwermann, Asendorf
    „Hawaii Swing“ von Sascha Schaak, Zülpich
  • Kettenkarussell
    „Wellenflug“ von Harry Distel, Nürnberg
  • Schau- und Laufgeschäfte
    Simulator „U3000 Tauchboot 5D“ der Firma Kleußer, Wallenhorst
    „Magic House“ von A. & S. Kutschenbauer, Delmenhorst
    „Happy Hour“ von Nicola Renz, Pfaffen-Schwabenheim
  • Autoskooter
    Autoskooter der Firma Distel, München
  • Kinderfahrgeschäfte
    „Märchenland“ von Klaus Beil, Würzburg
    „Kinder-Taxi“ der Fieseler GbR, Würzburg
    „Jumbo-Jet“ der Fieseler GbR, Würzburg
    „Mini-Car´s“ von Marco Halbig, Würzburg
    „Märchenkarussell“ von Siegfried Roth, Giebelstadt
    „Kindertraumschleife“ von Stephan Sgraja, Straubing
  • Geschicklichkeitsspiele
    Crocodile Beach“ von André & Manuela Hübsch, Greißelbach
    „Bayrische Gaudi“ von Petra Keese, Delmenhorst
    „Büchsen-Werfen“ der K.H. Keller GbR, Würzburg
    „Harlem Globetrotters“ von Dirk Plagmann, Husberg
    „Volksfest Arena“ von Dennis Rasch, Weinstadt
    „Bayerisches Eimerwerfen“ von Robbin Schacht, Dentlein a.F.
    „Fair Play“ von Alfred Schulnig, Würzburg
    „Beach Duck“ der Traber & Koch GbR, Umkirch
    „Schwaben-Derby“ von Heinrich Wirth, Augsburg 
  • Sonstiges
    „Bayern Lukas“ von Peter Sachs, Delmenhorst 
    „Novredana“ von Singwalla Bügler, Bendorf 
    „Du und Ich“ von Daniel Malade, Kürten
    „Sport-Schießwagen“ der Karl Keller GbR, Rothenbuch
    „Preisschießen“ von Angelika Weiß, Nürnberg
    „Robin Hood“ von Sascha Winter, Düsseldorf
    „Bauer´s Blumenland von Klaus Bauer, Holzwickede
    „Glücksboutique“ von Fridrich Übel, Nürnberg
    „Spielwaren- und Luftballons“ der K. H. Keller GbR, Würzburg
    „Galles´s Plaza“ von Rudolf Galle, Stuttgart
    „Push-It“ von Milko Galle, Erlangen

Feuerwerk beim Kiliani Volksfest 2018

Feuerwerk beim Kiliani-Volksfest 2014 (Foto: www.wuerzburg-fotos.de)
Feuerwerk beim Kiliani-Volksfest 2014 (Foto: www.wuerzburg-fotos.de)

Den farbenprächtigen Beginn und Abschluss der Kiliani-Festwochen bilden die Feuerwerke am Abend des 6. und 22. Juli um jeweils 22:30 Uhr. Den besten Ausblick auf das schöne Feuerwerk hat man entweder von der Festung Marienberg oder aus den Weinbergen unterhalb der Steinburg (siehe Foto). Der Bereich rund um die Steinburg und in den Weinbergen ist während des Feuerwerks aber in der Regel stark überlaufen und der Verkehr wird mitunter durch die Polizei geregelt.

Da es keine wirklichen Parkmöglichkeiten gibt, ist ein frühzeitiges Erscheinen sehr sinnvoll. Eine gute Aussicht genießt man aber auch auf der Brücke der Deutschen Einheit bzw. der Friedensbrücke oder aber vom Riesenrad auf dem Festplatz.

Sonntagsvideo

Hier mein Sonntagsvideo vom 07. Juli 2018. Zu sehen sind einige Ausschnitte vom großen Trachtenumzug am Samstag, ein Rundgang über den Rummelplatz mit einer Fahrt im Riesenrad. Das Eröffnungsfeuerwerk habe ich bei Facebook als Livestream übertragen.

Festprogramm 2018

Auch in diesem Jahr gibt es ein täglich wechselndes Musikprogramm mit Live-Bands und Stimmungsmusik im Festzelt. Hier findest Du das komplette Festzeltprogramm:

Festzeltprogramm

Das komplette Festprogramm gibt es hier als Download (PDF Dokument).

Öffnungszeiten & mehr

Öffnungszeiten

11.30 Uhr – 24.00 Uhr

Tag Volksfest Kiliani-Festzelt Lanser`s Stadl
Mo – Do 14:00 – 24:00 Uhr 11:00 – 24:00 Uhr 11.30 Uhr – 24.00 Uhr
Fr + Sa 14:00 – 01:00 Uhr 11:00 – 01:00 Uhr 11.30 Uhr – 01.00 Uhr
So 13:00 – 24:00 Uhr Nach Ankündigung – 24:00 Uhr  

Parkplätze und öffentliche Verkehrsmittel

Wie kommst Du zum Festgelände? Welche Busse und Straßenbahnen fahren dorthin? Wo kannst Du parken?

Gebührenpflichtige Parkplätze rund um den Volksfestplatz stehen auf dem Viehmarktplatz, auf den Mainwiesen und auf dem Parkplatz Friedensbrücke zur Verfügung. Hier findest Du eine Übersicht mit weiteren Parkplätzen. Bitte bei der Parkplatzsuche auch auf das Parkleitsystem achten.

Um dem leidigen Parkplatzproblem zu entgehen, weist die Stadt auf die guten Anbindungen an das öffentliche Nahverkehrsnetz hin. Die Straßenbahnlinie 4 fährt in den Abendstunden im 10-Minuten-Takt und hält direkt an der Haltestelle Talavera. Ebenso ist der Volksfestplatz über die Buslinie 11, 13, 18, 19, 22 und 27 erreichbar.

Zusätzliches Fahrtenangebot und Änderungen im Omnibus- und Straßenbahnverkehr

Für die Dauer des Kilianifestes vom Freitag, 06.07.18 bis einschließlich Sonntag, 22.07.18 wird das Fahrtenangebot auf der Straßenbahnlinie 2 innerhalb der folgenden Zeiten erweitert:

  • Montag bis Freitag von ca. 19:30 Uhr bis Betriebsende
  • Samstag von ca. 16:15 Uhr bis Betriebsende
  • Sonntag von ca. 11:45 Uhr bis Betriebsende

Daraus ergibt sich in Verbindung mit der Straßenbahnlinie 4 an allen Betriebstagen bis ca. 21:30 Uhr ein 10-Minuten-Takt und im Anschluss daran ein 15-Minuten-Takt für Fahrten vom Hauptbahnhof zur Zellerau und zurück.

Impressionen von Kiliani-Volksfest 2011 (Video)

Das folgende Video von Jochen Krapf zeigt einen beeindruckenden Zeitraffer vom Kiliani Volksfest im Jahr 2011.

Die Kiliani-Geschichte

Die Kiliani-Messe wurde von Kaiser Konrad am 13. Oktober 1030 dem Bischof Meinhard, Grafen von Rothenburg, bewilligt. Sie ist damit die älteste Verkaufsmesse, deren 950-Jahrfeier bereits im Jahre 1980 gefeiert wurde.

Der Name der Messe ist dem heiligen Kilian, dem Schutzpatron Frankens gewidmet. Ursprünglich für Mitte August genehmigt, verschob man die Messe bald wegen des ungünstigen Termins in der Erntezeit auf den Kilianioktav vom 8. bis 27. Juli, zumal zu dieser Zeit mit regem Besuch aufgrund der vielen Pilger zu rechnen war.

Erste Verkaufsstände, die der Bischof und das Domkapitel als Lehen vergaben, wurden vor dem Dom aufgebaut. Krämer boten ihre Waren an, Wachszieher ihre Kerzen, Blumenhändler grüne Kränze. Zu den Fieranten gesellten sich Gaukler, Zauberkünstler und Schwertschlucker und zeigten ihre Künste. Im Jahre 1846 trennte man infolge des sich ständig mehrenden Kiliani-Treibens die Verkaufsmesse von der Schaumesse – das Kiliani-Volksfest war geboren.

Bis 1924 wurde es auf dem Sanderrasen abgehalten und dann auf den Viehmarktplatz am linken Mainufer zwischen der Alten Mainbrücke und der Friedensbrücke verlegt. Nach der Zerstörung Würzburgs am 16. März 1945 wurde das Fest Schritt für Schritt wieder aufgebaut und es wurden immer neuere und kostspieligere Attraktionen geboten. Heute zählt das Kiliani-Volksfest zu den bedeutendsten Volksfesten in Bayern.

Kiliani-Fotos

Viele weitere Fotos vom Kiliani gibt es auf www.wuerzburg-fotos.de