Africa Festival 2018 |  wuerzburg24.com

Africa Festival 2018

30. Internationales Africa Festival 2018 vom 31. Mai bis 3. Juni in Würzburg
30. Internationales Africa Festival 2018 vom 31. Mai bis 3. Juni in Würzburg

Das Africa Festival besteht seit 1989 und ist das größte und älteste Festival für afrikanische Musik und Kultur in Europa. Über 6750 Musiker und Künstler aus 56 Ländern Afrikas und der Karibik sind bisher in Würzburg aufgetreten und haben mehr als 2.320.000 Besuchern den kulturellen Reichtum des afrikanischen Kontinents vor Augen und Ohren geführt.

Auf Grund des großen Erfolges gibt es in Deutschland inzwischen verschiedene Kopien des Africa Festivals in unterschiedlicher Qualität. Um Verwechslungen zu vermeiden, haben die Veranstalter aus Würzburg Namen und Logo schützen lassen. Die tanzenden Figuren mit dem Namen Africa Festival garantieren auch in Zukunft hohe Qualität des Musik- und Rahmenprogramms.

Programm vom 31. Mai bis 3. Juni Africa Festival 2018 in Würzburg

ZIRKUSZELT:

31.05.2018

FATOUMATA DIAWARA
WOMAN POWER FROM MALI

Ihr Debütalbum ´Fatou´ (2011) mit dem Hit „Sowa“ eroberte die Charts der Weltmusik-Szene. In mehreren Filmen und Theaterstücken besetzte sie tragende Rollen. Ihre letzten Projekte waren die Zusammenarbeit mit dem Kubanischen Musiker Roberto Fonseca („At Home“ / 2015), das Fusions-Album „Lamomali“ (2017) mit dem französischen Rock-Musiker Matthieu Chedid, sowie der Dokumentarfilm „Mali Blues“. Letztes Jahr stand sie auf dem Africa Festival mit dem Tuareg Ahmed Ag Kaedy, einem der Protagonisten aus diesem Film, auf der Bühne. Auf vielfachen Wunsch wurde die Kämpferin für die Rechte der Frauen Afrikas wieder eingeladen, um erneut das Festivalzelt zum Kochen zu bringen. 2013 wurde sie mit dem Africa Festival Award ausgezeichnet.

MANU DIBANGO
THE GREAT MUSIC ICON FROM CAMEROON

Seit Emmanuel N´Djoké Dibango, am 12.12.1933 in Douala geboren, eher zufällig mit dem B-Seiten Single Song „Soul Makossa“ in den USA die Music Charts eroberte, war er weltweit in aller Munde. Mit seinem hervorragenden Können, ob als Saxophonspieler oder Pianist, gelingt es ihm jeder Stilrichtung, sei es Funk, BeBop, Jazz, HipHop oder Reggae, seinen ganz persönlichen afrikanischen Anstrich zu geben. Seine Alben „Gone Clear“ (1980), „Electric Africa“ (1985), „Afrijazzy“ (1986) und „Wakafrika“(1994) sind Meilensteine in der afrikanischen Musikszene. Beim Africa Festival waren seine Duette mit Lucky Dube (1998) und Klaus Doldinger (2008) unvergessliche Highlights. So war es ihm auch diesmal wieder eine Ehre, die Schirmherrschaft des 30ten Festival Jubiläums zu übernehmen.

01.06.2018

LOKUA KANZA
THE FINE VOICE FROM THE DEMOCRATIC REPUBLIC OF CONGO

Wie kein anderer afrikanischer Künstler begleitet Lokua Kanza das Africa Festival. Seit seinem ersten, unvergesslichen Auftritt 1998 beim 7ten Festival hat er immer wieder, zeitlos und in grandioser musikalischer Qualität das Festivalpublikum mit seinen Auftritten begeistert. Ein Jubiläum ohne ihn wäre gar nicht denkbar. 1991 macht er seine ersten großen Schritte in der „Soul Makossa Band“ von Manu Dibango und in der „Bwana Zoulou Gang“ von Ray Lema. Sie führten ihn zwangsläufig in eine erfolgreiche Solo-Karriere. Als Songwriter schrieb er sogar der großen Miriam Makeba einige Lieder direkt auf den Leib (CD „Homeland“ / 2000). Deswegen wird er auch an diesem Konzert-Abend im Hauptzelt an die große „Mama Africa“ erinnern. Der Africa Festival Award wurde ihm für seine musikalischen Talente 2006 verliehen.

ANGELIQUE KIDJO
THE AMAZON FROM BENIN

Angélique Kidjo hat sich seit ihren ersten musikalischen Schritten in Jasper van’t Hof’s Formation „Pili-Pili“ kontinuierlich weiterentwickelt und ist mittlerweile endgültig im internationalen Musiker-Olymp angekommen. Diverse Grammy Auszeichnungen, Projekte mit Carlos Santana, Duette mit Alicia Keys, die Veröffentlichung ihrer eigene Biographie „Spirit Rising“, sowie ihre Arbeit als UNICEF-Botschafterin, sind nur ein Teil ihres grandiosen Werdegangs. Heute lebt und pendelt die aus Benin kommende Power-Frau zwischen New York und Paris, stets auf der Suche nach neuen Herausforderungen. Ihr großes Vorbild: Miriam Makeba! Bei „Mama Africa’s“ offiziellem Bühnenabschied hier beim 18.Africa Festival 2006, war sie vor Ort und sang damals ihr zu Ehren „Malaika“. Sie hat beim Voting den zweiten Platz gemacht. audience.

02.06.2018

HABIB KOITÉ & BAMADA
THE GUITAR KING FROM BAMAKO

Sein Hit „No More Cigarette Abana“ wird nicht der einzige Song sein, den Habib Koité zusammen mit dem Festival Publikum anstimmen wird, wenn er jetzt zum siebten Mal, seit seinem ersten Auftritt beim 8.Africa Festival 1996, die Bühne des Hauptzelt betreten wird. Der Ausnahmegitarrist und Sänger aus Mali ist trotz seines wachsenden Erfolgs stets der gleiche umgängliche und sympathische Mensch geblieben. Heute jammt er mal mit dem Bluesmann Eric Bibb („Brothers In Bamako“ / 2012), versammelt die Musiker seiner Hausband „Bamada“ um sich, um gelegentlich in seinem eigenen Hotel „Maya´s Place“ in Bamako aufzutreten oder mit ihnen zu einer großen Welttournee aufzubrechen. Das 30te Jubiläumsfestival in Würzburg ist da für ihn und uns natürlich ein Muss. Im Publikums-Voting hat er den dritten Platz belegt!

HOT WATER BAND
SOUTH AFRICAN FOLK ROCK

Es ist unmöglich Hot Water nur zuzuhören. Denn wenn Donovan Copley, der Gründer, Frontmann und das kreative Herz der Gruppe anfängt zu singen und zu spielen (oft spielt er seine kultige afrikanische Gitarre), auf der Bühne swingt und herumspringt, und von einer außergewöhnlichen Mischung südafrikanischer Musiker unterstützt wird, die so unterschiedlich sind wie das Land selbst, kann man einfach nicht still sitzen bleiben! Die Musik – Copley nennt sie ‘South African Folk Rock‘ – vermischt Klänge und Rhythmen von Mbaqanga, Kwela und Maskanda mit einem zeitgemäßen Folkrock Vibe der absolut tanzbar ist. Alles wird durch Copley’s raue, süße Stimme und inspirierende, beinahe traumgleiche Texte miteinander verwoben. „Mit Abstand eines der aufregendsten musikalischen Projekte Südafrikas.“ (The Citizen)

03.06.2018

SONA JOBARTEH
MAGIC KORA SOUNDS FROM GAMBIA

In der Kaste der westafrikanischen Griots wird traditionell das Spielen der Kora vom Vater auf den Sohn weitergegeben. Deswegen ist die Riege der herausragenden Kora Virtuosen, wie Toumani Diabaté, Ballaké Sissoko oder Tata Dindin, stets eine Riege von Männern gewesen. Bis eine junge Frau, 1983 in London geboren und Cousine von Toumani Diabaté, mit dieser Tradition brach und nun selbst zu eine der besten ihres Fachs zählt: Sona Jobarteh! Als „Griotte“ ist es ihr Anliegen, die Welt und Tradition ihrer Vorfahren aus Gambia zu verstehen und sie auf ihre Weise an die jungen Generationen, insbesondere auch Mädchen, weiter zu geben. In Brikama / Gambia hat sie dafür sogar die „Amadou Bansang Jobarteh School of Music“ ins Leben gerufen. Nach 2012 ist sie nun wieder bei uns zu Gast.

ALPHA BLONDY
GREAT REGGAE VIBES FROM THE IVORY COAST

Alpha Blondy, Jahrgang 1953, ist neben Tiken Jah Fakoly und dem verstorbenen südafrikanischen Reggae Star Lucky Dube, der Reggae Artist des afrikanischen Kontinents überhaupt. Seine Hits „Cocody Rock“, „Jerusalem“ oder „Sweet Fanta Diallo“ kennt jedes Kind in Westafrika. Mit seiner Formation „Solar System“ wird er seit Jahren regelmäßig zu den großen Reggae Events weltweit eingeladen. Dort beweist er jedes Mal erneut, dass gute Reggae Vibes nicht nur aus Jamaika, sondern gerade vom schwarzen Kontinent kommen können. Übrigens sein erstes Konzert in Deutschland überhaupt gab der politisch- und sozial engagierte Seydou Koné, wie er mit bürgerlichem Namen eigentlich heißt, 1992 in Würzburg, beim 4.Africa Festival. „It´s Party-Time“ zum Festival-Abschluss! Beim Voting hat er den fünften Platz belegt.

ARTE Kinozelt

DONNERSTAG

20:30 UHR   –   SENEGAL: LIEBE ZWISCHEN KASTEN
Dokumentation von Anne Loussouarn, James de Caupenne und Antonella Bevenja, ARTE 2015, 26 Min

21:00 UHR   –   DIE PIROGE: BOOT DER HOFFNUNG
Spielfilm von Moussa Touré, ARTE France 2012, 87 Min

Freitag

20:30 UHR   –   DIE „HAUTE COUTURE“ IN DAKAR
Dokumentation von Michel Dumont und Eric Bergeron, ARTE 2009, 22 Min

21:00 UHR   –   MALI BLUES
Dokumentarfilm von Lutz Gregor, ARTE/ZDF 2016, 93 Min
Im Anschluss Diskussion mit dem Filmautor und Gästen

Samstag

20:30 UHR   –   WAS DU NICHT SIEHST: SENEGAL, ST. LOUIS
Dokumentation von Yann L’Hénoret, ARTE France 2013, 26 Min

21:00 UHR    –    SARABAH
Dokumentarfilm von Maria Luisa Gambale, Gloria Bremer und Steven Lawrence, Senegal 2011, 59 Min, Französisch mit englischen Untertiteln
Im Anschluss Diskussion mit Sister Fa

Sonntag

20:30 UHR   –   YOUSSOU N’DOUR: I BRING WHAT I LOVE
Dokumentarfilm von Elisabeth Chai Vasarhelyi, 2008, 98 Min

Tickets für das Africa Festival 2018

Dauerkarte - AUSVERKAUFT!

Bei den Dauerkarten gibt es einen Frühbucherrabatt bis zum 31. Januar 2018 in Höhe von 99,00 Euro(**zzgl. VVK- und Bearbeitungsgebühr): online oder an den bekannten Vorverkaufsstellen: Buchhandlung Hugendubel, Tourist Information & Ticket Service im Falkenhaus sowie in den Geschäftsstellen der Main-Post (alle in Würzburg) und CTS Eventim Verkaufsstellen.

Der Frühbucherrabatt gilt nur bis zum 31. Januar 2018, danach kostet das Ticket 109,00 Euro (**zzgl. VVK- und Bearbeitungsgebühr). Die Tickets sind limitiert und nur solange der Vorrat reicht und daher inzwischen restlos ausverkauft!

Abendkarte (34,- Euro)

Die Abendkarte gilt für einen Tag Ihrer Wahl, und für alle Programmpunkte des Festivals (Konzerte im Zirkuszelt, Offene Bühne, Basar, Modenschau, Kinderprogramm, Podiumsdiskussion, etc.). Sie haben damit Zugang zum Gelände und zum Zirkuszelt.

Im Vorverkauf ist das Ticket für 34,00 Euro (**zzgl. VVK- und Bearbeitungsgebühr) online oder an den bekannten Vorverkaufsstellen Buchhandlung Hugendubel, Tourist Information & Ticket Service im Falkenhaus sowie in den Geschäftsstellen der Main-Post und CTS Eventim Verkaufsstellen (https://www.eventim.de) erhältlich. An der Festivalkasse liegt der Preis bei 40,00 Euro und es ist nur noch ein Restkontingent verfügbar. Die Tickets sind limitiert – daher heißt es schnell sein und am besten schon im Vorverkauf sichern! Aus Sicherheitsgründen können Kinder erst ab 12 Jahren in Begleitung eines Erziehungsberechtigten und mit Eintrittskarte die Abendkonzerte (Zirkuszelt) besuchen. Kinder unter zwölf Jahren erhalten kostenlosenEintritt auf das Festivalgelände (Zirkuszelt ausgenommen).

Geländekarte (5,- Euro)

Anlässlich des 30. Jubiläums wird es erstmalig einen Sonderpreis in Höhe von 5,00 Euro inkl.Vorverkaufsgebühr für die Geländekarten geben. Mindestanzahl der Bestellung beträgt vier Stück und ist nur online erhältlich (zzgl. Bearbeitungsgebühr und Porto). Sie können damit alle Veranstaltungenauf dem Festivalgelände mit Ihrer Familie* oder Freunden besuchen (ARTE Kinozelt, Offene Bühne, Modenschau, Kinderprogramm, etc.) – ausgenommen das Zirkuszelt mit den zwei Hauptacts. Die Anzahl der reduzierten Karten ist auf 1000 Stücklimitiert und nur bis 31.01.2018 erhältlich.
 
Danach gibt es ab dem 31. Mai 2018 die Geländekarten für 8,00 Euro (* ab 12 Jahren) direkt an der Festivalkasse (ohne Limit erhältlich). Schüler, Auszubildende & Studenten bei Vorlage eines gültigen Ausweises: nur  6,00 Euro Familienkarte: nur  25,00 Euro  Alle 4 Tage Zutritt zum Gelände (inklusive Rahmenprogramm, aber ohne Zirkuszelt): Dauerbändchen (4-Tage-Eintritt): nur 28,00 Euro
 
*Kinder unter zwölf Jahren erhalten kostenlosenEintritt auf das Festivalgelände (Zirkuszelt ausgenommen).

Kartenvorverkauf

Buchhandlung Hugendubel, Tourist Information & Ticket Service im Falkenhaus sowie in den Geschäftsstellen der Main-Post und CTS Eventim Verkaufsstellen (https://www.eventim.de).

Tickets hier kaufen

Zusätzliche Fahrten der Straßenbahnlinie 2

Von Donnerstag, 31.05.2018 bis Sonntag, 03.06.18 findet das 30. Africa-Festival auf den Mainwiesen statt. Um dem gesteigerten Fahrgastaufkommen gerecht zu werden, wird die Straßenbahnlinie 4 an allen vier Tagen durch zusätzliche Fahrten der Linie 2 im Bereich Zellerau – Hauptbahnhof auf einen 15- bzw. 10-Minuten-Takt verdichtet.