Europaweite Woche gegen die "Wegwerfgesellschaft" |  wuerzburg24.com

Europaweite Woche gegen die „Wegwerfgesellschaft“

Würzburg – Vom 18. bis 26. November 2017 findet wieder die Europäische Woche der Abfallvermeidung statt. Das diesjährige Motto lautet: „Gib den Dingen ein zweites Leben“. In Deutschland wird viel konsumiert.

Und immer, wo viel konsumiert wird, fallen auch eine Menge Abfälle an. Ob Kleidung, Möbel oder elektronische Geräte – nicht selten haben Produkte nur eine kurze Nutzungsphase. Die begrenzte Lebensdauer von Produkten und ein ständig wachsender Markt lassen aber auch die Abfallberge stetig steigen. Diese Entwicklung geht zu Lasten der natürlichen Ressourcen und gefährdet letztlich den Klimaschutz. Aber nicht nur „Fast Fashion“-Trends und schnelle Innovationszyklen sind es, die dazu führen, dass Produkte schnell im Abfall landen.

Studien zu Elektrogeräten ergeben, dass immer mehr dieser Geräte bereits innerhalb der ersten fünf Jahre kaputt gehen. 2013 etwa mussten 8,3% der Haushaltsgroßgeräte innerhalb dieses Zeitraums aufgrund von Defekten ersetzt werden, während es 2004 noch 3,5% waren (Quelle: Umweltbundesamt, Strategien gegen Obsoleszenz, 2017).

Gleichzeitig zeigt eine repräsentative Umfrage der Verbraucherzentralen, dass im Jahr 2017 rund 74% aller Befragten als Grund für die Entledigung von Elektrogeräten angaben, dass die Kosten
für eine Reparatur zu hoch sind.

Die Veranstaltung zum Auftakt der Europäischen Woche der Abfallvermeidung 2017 widmet sich daher der Frage, wie die Reparatur in Deutschland gestärkt werden kann, um Abfälle nachhaltig zu vermeiden und Dingen ein zweites Leben zu geben. Die Umweltstation der Stadt Würzburg fordert Sie hierzu zum Mitmachen auf.

Abfälle gar nicht erst entstehen zu lassen ist besser als Verwerten, und Verwerten ist besser als Entsorgen. Je länger man also einen Gegenstand nutzt, umso besser ist das im Sinne des Umweltschutzes und des Kreislaufwirtschaftsgesetzes. „Die Wiederverwendung gebrauchter Gegenstände anstatt des Kaufs neuer Produkte entspricht dabei auch ganz dem Sinn eines nachhaltigen Lebens“, so Christian Strohalm, Betriebsleiter der Stadtreiniger.

Nicht mehr benötigte Artikel, die aber noch gebrauchsfähig sind, können über die Onlineplattform www.tauschmarkt-mainfranken.de angeboten werden. Es gibt auch in Würzburg Kleidertauschbörsen, Repaircafés und Büchertauschregale, alles kreative Angebote mit denen jeder das Thema Abfallvermeidung anregend und trendig mitgestalten kann. Informationen zu Abfallvermeidung, Abfallsortierung, und Recycling sowie zu den Umweltbildungsangeboten der Umweltstation der Stadt Würzburg erhalten Sie in der Zellerstrasse 44, 97082 Würzburg, Tel. 0931 44440. E-mail: umweltstation@stadt.wuerzburg.de, www.wuerzburg.de/umweltstation

Vielleicht gefällt dir auch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.