Polizeibericht Würzburg - 18.06.2017 |  wuerzburg24.com

Polizeibericht Würzburg – 18.06.2017

Alkoholisiert und zugeschlagen

Zellerau – Am Samstag gegen 19:25 Uhr befand sich ein stark alkoholisierter 22-Jähriger mit einem Bekannten auf dem diesjährigen Umsonst & Draussen Festival. Als er aufgrund seiner starken Alkoholisierung vom Festivalgelände verwiesen wurde, wollte er der Aufforderung nicht nachkommen. Der herbeigerufene Sicherheitsdienst sollte den Gast dann vom Gelände verbringen. 

Dies passte dem Bekannten des 22-Jährigen augenscheinlich nicht, woraufhin sich der 27-Jährige einmischte und einen 27-jährigen Mitarbeiter des Sicherheitsdienstes unvermittelt mit der Faust ins Gesicht schlug, der dadurch am linken Auge verletzt wurde. Ein später durchgeführter Alkoholtest bei dem 22-Jährigen ergab einen Wert von 3 Promille. Auch der 27-jährige Schläger wies einen Atemalkoholwert von 1 Promille auf.

Diesen erwartet nun eine Anzeige wegen Körperverletzung und Sachbeschädigung. Bei dem Schlag ging auch die Brille des Sicherheitsmannes zu Bruch. Den 22-jährigen Betrunkenen erwartet eine Anzeige wegen Hausfriedensbruch.

Kind von PKW erfasst

Zellerau – Am Samstag gegen 20:21 Uhr war ein 70-Jähriger mit seinem PKW in der Benzstraße unterwegs. Zur gleichen Zeit spielten Kinder zwischen den parkenden PKW und versteckten sich dort. Als eine 7-Jährige von ihren Spielkameraden gefunden wurde rannte sie unvermittelt zwischen den Autos hervor auf die Straße. Der Abstand betrug nach Augenzeugenberichten lediglich ca. 2m, weshalb der PKW-Fahrer keine Chance mehr hatte zum Stillstand zu kommen.

Trotz Vollbremsung erfasste der PKW das Kind. Die 7-Jährige zog sich Schürfwunden an Armen und im Gesicht zu und wurde vorsorglich ins Krankenhaus verbracht. Am PKW entstand nur geringer Schaden.

PKW-Fahrer unter Drogeneinwirkung

Grombühl – Am Samstag gegen 06:10 Uhr ist den Beamten einer Streife ein 29-jähriger Fahrzeugführer aufgrund seiner Fahrweise aufgefallen. Er wurde im Anschluss kontrolliert. Während der Verkehrskontrolle wurden die Beamten misstrauisch als sie bei dem Fahrzeugführer glasige Augen und nervöses Lidflattern feststellen konnten. Ein freiwillig durchgeführter Atemalkoholtest verlief negativ.

Die Beamten führten die Beobachtungen auf einen eventuellen Konsum von Betäubungsmitteln zurück. Ein vor Ort durchgeführter freiwilliger Test ergab, dass der Fahrzeugführer THC und Amfetamin konsumiert haben musste. Die Weiterfahrt wurde ihm aufgrund dieser Anhaltspunkte zunächst untersagt. Auf der Dienststelle wurde dann eine Blutentnahme durchgeführt. Den 29-Jährigen erwartet nun eine Anzeige nach dem Straßenverkehrsgesetz.

Fahrfehler verursacht Unfall

Zellerau – Am Samstag gegen 11:45 Uhr war ein 69-Jähriger mit seinem Motorrad die Wörthstraße unterwegs. Auf Höhe der Höchbergerstraße bog ein PKW in die gleiche Straße ein. Dies lenkte den Motorradfahrer ab, wodurch er ein vor ihm stehendes Fahrzeug zu spät wahrnahm. Die sofort eingeleitete Notbremsung führte zum Sturz des Motorradfahrers. Nach seinen Angaben machte er bei der Vollbremsung einen Fehler, weshalb es zu dem Sturz kam. Mit Verdacht auf Schulter- und Kniefraktur musste er ins nahgelegene Krankenhaus verbracht werden. Am Krad entstand ein Schaden von etwa 1.000 Euro.

Unfall bei Fahrspurwechsel

Innenstadt –  Am Samstag gegen 16:40 Uhr war eine 53-jährige Fahrzeugführerin in der äußersten Fahrspur auf dem Berliner Ringunterwegs. Auf Höhe der Einmündung Kroatengasse, wollte sie auf die mittlere Fahrspur wechseln und übersah hier den neben ihr fahrenden 25-Jährigen auf seinem Fahrrad. Dieser wurde durch die linke Fahrzeugfront des PKW erfasst und stürzte über die Motorhaube. Der Radfahrer wurde dabei leicht verletzt und zog sich Schürfwunden zu. Ein Krankenhausaufenthalt war zunächst nicht nötig. Es entstand ein Gesamtschaden von etwa 1.000 Euro.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.