Polizeibericht Würzburg - 16.06.2017 |  wuerzburg24.com

Polizeibericht Würzburg – 16.06.2017

Bargeld aus Geschäftsraum entwendet

Innenstadt – Am vergangenen Wochenende kam es in einem Bekleidungsgeschäft in der Eichhornstraße zu einem Diebstahl einer größeren Menge Bargeld.

In der Zeit von Samstagabend bis Montagmorgen verschaffte sich ein unbekannter Täter Zutritt zu dem betroffenen Geschäftsraum. Hier entwendete er Bargeld in Höhe von etwa 835 Euro und entfernte sich unbemerkter Weise. Gegenwärtig liegen keine Hinweise zum Täter vor. Die Polizeiinspektion Würzburg-Stadt bittet unter der Tel. 0931/457-2230 um sachdienliche Hinweise.

Erneut Fahrzeug auf Autohausgelände angegangen

Außenspiegel abmontiert – ca. 1.500 Euro Beuteschaden

Lengfeld – Am späten Dienstagabend kam es in einem Autohaus in der Nürnberger Straße erneut zu einem Diebstahl von Fahrzeugteilen. Der oder die unbekannte(n) Täter entwendeten im Tatzeitraum die zwei Außenspiegel eines Mercedes C63 AMG .

In der Zeit von 20:00 Uhr bis 22:00 Uhr machte(n) sich eine oder mehrere Personen an dem abgestellten Mercedes auf dem Autohausgelände zu schaffen und montierten die Außenspiegeleinheiten im Wert von etwa 1.500 Euro ab. Ein Beschäftigter eines Sicherheitsdiensts stellte später das angegangene Fahrzeug fest und verständigte die Polizei. Hinweise nimmt die Polizeiinspektion Würzburg-Stadt unter der Tel. 0931/457-2230 entgegen.

Auffahrunfall nach Vollbremsung

Verkehrsunfall fordert drei Leichtverletzte

Frauenland – Am Mittwochnachmittag kam es in der Kantstraße zu einem Verkehrsunfall zwischen zwei Pkw. Infolge einer durchgeführten Vollbremsung eines 34-jährigen Skoda-Fahrers fuhr ihm ein 37-jähriger Lkw-Fahrer hinten auf das Fahrzeugheck auf. Hierbei verletzten sich der Pkw-Fahrer sowie seine beiden Insassen.

Ersten Erkenntnissen nach wollte der 34-Jährige gegen 15:00 Uhr seinen Skoda leicht abbremsen, um keinen Strafzettel zu riskieren. Hierbei trat der 34-Jährige jedoch augenscheinlich zu kräftig auf das Bremspedal und führte infolgedessen eine Vollbremsung durch. Ein dahinter befindlicher Lkw-Fahrer konnte nicht mehr rechtzeitig abbremsen und fuhr dem Skoda-Fahrer hinten auf. Bei dem Zusammenstoß verletzten sich der Pkw-Fahrer und zwei seiner Insassen, welche zum Unfallzeitpunkt auf der Rückbank gesessen waren. Die drei Verletzten wurden mit dem Rettungsdienst zur medizinischen Abklärung in ein Würzburger Krankenhaus gebracht. An den Fahrzeugen entstand ein Sachschaden von etwa 5.000 Euro.

Gegen den Fahrer des Lkws wird nun wegen fahrlässiger Körperverletzung ermittelt und der Pkw-Fahrer muss sich wegen eines Verstoßes gegen die Straßenverkehrsordnung verantworten.

74-Jährige stürzt über 1,5 m tiefe Böschung hinab

Rottenbauer – Am Dienstagnachmittag ereignete sich im Rottenbauerer Grund ein Sturzgeschehen mit einer 74-jährigen Würzburgerin. Als die ältere Dame ihr Fahrrad an einem Baustellfahrzeug vorbeischieben wollte, geriet sie in das dortige Bankett und stürzte infolgedessen eine Böschung hinunter. Im Fortgang musste die Frau schwer verletzt in ein Krankenhaus eingeliefert werden.

Gegen 16:00 Uhr befuhr die 74-jährige Würzburgerin mit ihrem Fahrrad den Radweg von Würzburg in Richtung Rottenbauer. Nach aktuellem Ermittlungsstand stieß stieß die ältere Dame im Verlauf des Fahrradwegs auf einen Betonmischer, der den Fahrradweg blockierte und ihr somit den weiteren Weg versperrte. Aus diesem Grund stieg die 74-Jährige von ihrem Zweirad ab und setzte den weiteren Weg zu Fuß fort. Ein Bauarbeiter gab ihr hierbei ein Zeichen, dass sie linkerhand am Betonmischer vorbeilaufen sollte.

Beim Passieren der Strecke geriet die Würzburgerin jedoch in das Bankett und stürzte in der Folge eine über 1,5 Meter tiefe und steile Böschung hinab. Die Frau landete in einem Bachbett und musste von den alarmierten Einsatzkräften des Rettungsdiensts sowie der Feuerwehr gerettet werden. Anschließend wurde sie durch den Rettungsdienst in eine Würzburger Klinik gebracht. Neben mehreren Schürfwunden und Hämatomen zog sich die ältere Dame einen Bruch des linken Oberarms zu.

Die Polizeiinspektion Würzburg-Stadt bittet im Fortgang unter der Tel. 0931/457-2230 um Zeugenhinweise zu dem Verkehrsunfall.

Alkoholfahrt gestoppt

37-jähriger VW-Fahrer mit 0,6 Promille unterwegs

Innenstadt – In der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag wurde ein 37-jähriger Pkw-Fahrer auf der Nordtangente einer allgemeinen Verkehrskontrolle unterzogen. Hierbei konnte festgestellt werden, dass der Mann unter Alkoholeinfluss stand. Aus dem Grund musste er seinen Pkw stehen lassen und die Polizeibeamten mit auf die Dienststelle begleiten.

Der VW-Fahrer fiel einer Streifenbesatzung der Polizeiinspektion Würzburg-Stadt um 01:15 Uhr ins Auge. Bei einer anschließenden Kontrolle wurde festgestellt, dass der Landkreisbewohner alkoholisiert war. Ein durchgeführter Atemalkoholtest ergab einen Wert von 0,6 Promille. Der Pkw-Fahrer durfte seine Fahrt deshalb nicht weiter fortsetzen und musste sich zur Durchführung eines weiteren Atemalkoholtests mit zur Polizeiinspektion-Stadt begeben. Der Mann muss sich im Fortgang wegen einem Verstoß gegen das Straßenverkehrsgesetz verantworten.

Handtasche aus Arztpraxis entwendet

Innenstadt – Am Montagmorgen kam es in einer Arztpraxis in der Herzogenstraße zu einem Handtaschendiebstahl. In der Zeit von 07:00 Uhr bis 08:30 Uhr wurde einer 47-jährigen Patientin die Tasche aus einer Umkleidekabine gestohlen. Der unbekannte Täter verschaffte sich während ihrer Behandlungszeit Zutritt zu der leeren Ankleide und nahm die Tasche widerrechtlich an sich. Neben dem Geldbeutel befanden sich auch einige Schmuckstücke in der Handtasche, sodass der Geschädigten ein Beuteschaden von etwa 400 Euro entstand. Die Polizeiinspektion Würzburg-Stadt bittet nun um Hinweise unter der Tel. 0931/457-2230.

Fahrraddieb auf frischer Tat gestellt

Rechtmäßiger Eigentümer eines Hai-Bikes gesucht

Sanderau – Am Donnerstagmorgen gelang es einer Streifenbesatzung der Polizei einen Fahrraddieb dingfest zu machen. Der 27-jährige Landkreisbewohner räumte die Tat nach einem kurzen Fluchtversuch ein.

Gegen 05:45 Uhr sollte der Fahrradfahrer einer Verkehrskontrolle unterzogen werden. Plötzlich stieg er von dem Zweirad ab und flüchtete zu Fuß über mehrere Hinterhöfe und Gärten. Die Streifenbesatzung konnte den jungen Mann nach einer kurzen fußläufigen Verfolgung einholen und zur Rede stellen. Hierbei gab der Landkreisbewohner den Diebstahl des schwarzen Fahrrads der Marke Haibike im Wert von etwa 400 Euro zu. Die Polizeiinspektion Würzburg-Stadt sucht nun nach dem rechtmäßigen Eigentümer des Fahrrads. Der Inhaber wird gebeten sich unter der Tel. 0931/457-2230 bei der Polizeiinspektion Würzburg-Stadt zu melden.

Mehrere Unfallfluchten im Stadtgebiet

Innenstadt – Am Donnerstag vergangener Woche kam es am Mainkai zu einer Verkehrsunfallflucht. Ein unbekannter Fahrzeugführer blieb in der Zeit von 06:45 Uhr bis 16:00 Uhr an dem Daimler einer 56-jährigen Landkreisbewohner hängen und verursachte einen Sachschaden an der linken Fahrzeugseite. Im Anschluss entfernte sich die Person ohne sich um seine Pflichten als Unfallbeteiligter zu kümmern. Der entstandene Sachschaden beläuft sich auf etwa 2.000 Euro.

Grombühl – In der Zeit von Mittwochnachmittag bis -abend ereignete sich in einem Parkhaus in der Schweinfurter Straße eine Verkehrsunfallflucht. Ein unbekannter Täter war mit seinem Fahrzeug an einem blauen VW hängen geblieben und hatte sich im Anschluss ohne seine Personalien zu hinterlassen von der Unfallstelle entfernt. An dem Pkw des 35-jährigen Geschädigten entstand ein Schaden an der Beifahrertür und am Kotflügel in Höhe von ca. 1.800 Euro.

Heuchelhof – Ein unbekannter Fahrzeugführer blieb Dienstagnacht vergangener Woche an einem Kathodenschutzmesspfahl in der Heuchelhofstraße hängen und entfernte sich anschließend von der Unfallörtlichkeit. Die elektrische Einrichtung wurde bei dem Zusammenstoß beschädigt. Der Sachschaden wird auf ca. 600 Euro beziffert.

Würzburg – In der Zeit von Mittwochabend bis Donnerstagmorgen blieb ein unbekannter Täter mit seinem Lkw an einer Ampel in der Nürnberger Straße hängen und beschädigte diese dabei. Im Anschluss entfernte sich die Person ohne sich um die Pflichten als Unfallbeteiligter zu kümmern. Die Ampelanlage auf Höhe der Ohmstraße wurde bei dem Zusammenstoß massiv umgebogen. Der Sachschaden beläuft sich auf ca. 1.500 Euro.

Die Polizeiinspektion Würzburg-Stadt bittet unter der Tel. 0931/457-2230 um Hinweise zur Aufklärung der Unfallfluchten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.