Polizeibericht Würzburg - 15.02.2017 |  wuerzburg24.com

Polizeibericht Würzburg – 15.02.2017

Auffahrunfall

Zwei leichtverletze Personen und mehrere Tausend Euro Sachschaden

Pleich – Bei einem Auffahrunfall am Dienstagnachmittag auf der Brücke der Deutschen Einheit sind zwei Personen leichtverletzt worden und mussten zur medizinischen Behandlung in eine Klinik gebracht werden. Der durch den Unfall entstandene Sachschaden wird auf 7.000 Euro geschätzt.

Um 17:40 Uhr fuhr eine 68-jährige Ford-Fahrerin auf der Brücke der Deutschen Einheit in Richtung Innenstadt. Vor der Kreuzung zur Veitshöchheimer Straße musste die 68-Jährige verkehrsbedingt bis zum Stillstand abbremsen. Eine 32-jährige Skoda-Fahrerin erkannte diese Situation zu spät und fuhr auf den vorausfahrenden Ford auf. Durch den Aufprall lösten die Airbags des Skoda aus. Die Fahrerin des Skoda erlitt einen Schock sowie ein Halswirbel-Schleudertrauma und wurde durch einen Rettungswagen in eine Klinik gebracht. Eine auf dem Beifahrersitz des Skoda befindliche 7-Jährige wurde ebenfalls vorsorglich in eine Klinik eingeliefert.

Sowohl bei der 32-Jährigen als auch bei der 7-Jährigen wird von leichten Verletzungen ausgegangen. Die 68-Jährige blieb unverletzt und kam mit dem Schrecken davon. An den beiden Fahrzeugen entstand Sachschaden in Höhe von mehreren Tausend Euro.

VW angefahren und geflüchtet

Ca. 1.500 Euro Sachschaden

Sanderau – Im Tatzeitraum von vergangenem Mittwoch bis Samstagnachmittag hat ein unbekannter Unfallverursacher mit einem Fahrzeug einen geparkten VW in der Königsberger Straße beschädigt und einen Sachschaden von über 1.000 Euro verursacht.

Am Samstag, gegen 15:00 Uhr, stellte der 24-jährige Eigentümer einen Sachschaden im Bereich der linken Fahrzeugfront an seinem roten VW Golf fest. Der entstandene Sachschaden wird hierbei auf ca. 1.500 Euro beziffert. Der bislang unbekannte Unfallverursacher hat sich dabei von der Unfallörtlichkeit entfernt, ohne seinen Pflichten als Unfallbeteiligter nachzukommen. Zeugenhinweise zu diesem Unfall nimmt die Polizeiinspektion Würzburg-Stadt unter Tel. 0931/457-2230 entgegen.

BMW-Fahrer gerät in Gleisbett

Beeinträchtigungen im Straßenbahnverkehr – kein Sachschaden

Heidingsfeld – Am Montagabend ist ein 40-jähriger BMW-Fahrer in der Mergentheimer Straße in das Gleisbett der Straßenbahn geraten. Durch den Vorfall musste der Straßenbahnverkehr für circa eine Stunde eingestellt werden. Sachschaden war nicht entstanden.

Am Montag, gegen 18:45 Uhr, befuhr ein ortsfremder 40-Jähriger die Mergentheimer Straße mit seinem BMW in Fahrtrichtung Stadtmitte. Etwa auf Höhe einer Tankstelle nahm er die Abgrenzung zum dortigen Gleisbett der Straßenbahn nicht wahr und fuhr über diese hinweg. Der Fahrer blieb mit seinem Pkw im Gleisbett stecken und fuhr sich fest. Das Fahrzeug musste mit Hilfe eines Krans aus dem Gleisbett gehoben werden. Aus dem Grund musste der Straßenbahnverkehr für etwa eine Stunde eingestellt werden. Sachschaden war weder am Gleisbett noch am Pkw entstanden. Erfreulicherweise blieb auch der ortsfremde Fahrzeugführer unverletzt.

Pizza im Ofen vergessen

Rauchmelder verhindert Schlimmeres

Grombühl – Am Dienstagnachmittag sind Anwohner eines Mehrfamilienhauses in der Grombühlstraße auf einen alarmgebenden Rauchmelder aufmerksam geworden und haben Feuerwehr und Polizei verständigt. Eine bereits zu Kohle verbrannte Pizza in einem Backofen verursachte starken Rauch. Bei dem Einsatz kam es zu keinem Personen- oder Sachschaden.

Am Dienstag, gegen 14:00 Uhr, wurden Bewohner eines Mehrfamilienhauses  durch einen Rauchmelder alarmiert und verständigten umgehend die Einsatzzentrale. Kurz vor der gewaltsamen Öffnung einer Wohnungstüre, aus der starker Rauch quoll, öffnete der 36-jährige Bewohner. Er hatte eine Pizza in seinem Backofen vergessen und war eingeschlafen. Die stark verrauchte Wohnung musste durch die Berufsfeuerwehr belüftet werden. Der Wohnungsmieter, sowie andere Anwohner des Hauses blieben glücklicherweise unverletzt. Ein Sachschaden konnte durch den Einsatz ebenfalls verhindert werden.

Da schwerwiegende Folgen eines Brandes unmittelbar bevorstanden, muss sich der Wohnungsinhaber nun wegen einer Ordnungswidrigkeit verantworten.

Hochwertige Wärmepumpe vom Anwesen entwendet

Etwa 4.000 Euro Beuteschaden

Unterdürrbach – Im Tatzeitraum von Anfang Februar bis Montagnachmittag hat ein bislang Unbekannter die Wärmepumpe einer Außenpoolanlage von einem Anwesen in der Luitpoldquelle gestohlen. Der Beuteschaden wird auf mehrere tausend Euro beziffert.

Am Montag, gegen 13:00 Uhr, stellte die 64-jährige Geschädigte den Diebstahl der silberfarbenen Wärmepumpe des Herstellers Zodiac PSA, Typ Powerpac 1, fest. Die ca. 4.000 Euro teure Wärmepumpe war im Garten des Wohnanwesens im Bereich des dortigen Swimmingpools installiert und hat ein Gesamtgewicht von mindestens 60 Kilogramm. Der oder die Unbekannte(n) konnte(n) nach der Tatausführung, mutmaßlich unter Zuhilfenahme eines Transportfahrzeugs, unbemerkt flüchten.

In diesem Zusammenhang ermittelt die Polizeiinspektion Würzburg-Stadt wegen eines Besonders schweren Falls des Diebstahls und bittet um Zeugenhinweise unter Tel. 0931/457-2230.

Geldbörse im Supermarkt entwendet

50 Euro Beuteschaden

Heuchelhof – Am Montagmittag wurde eine 78-jährige Frau in einem Supermarkt am Moskauer Ring von einem unbekannten Täter bestohlen. Der Geldbeutel der Geschädigten wurde aus ihrem Rollator entwendet. Der Beuteschaden wird auf 50 Euro geschätzt.

Die 78-Jährige befand sich am Montag, zwischen 11:30 Uhr und 13:30 Uhr, im  Supermarkt beim Einkaufen. Dort wurde sie von einem unbekannten Mann angesprochen, der sie darum bat, ihm behilflich zu sein. Die Dame holte daraufhin etwas aus einem Regal und reichte es dem Mann. Einige Zeit später stellte sie das Fehlen ihrer Geldbörse aus dem Rollator fest. Ob der unbekannte Mann, dem die Dame zuvor behilflich war, etwas mit dem Diebstahl zu tun hat, ist gegenwärtig unbekannt. Der Beuteschaden wird auf circa 50 Euro geschätzt. Eine Beschreibung des besagten Mannes konnte liegt nicht vor. Die Polizeiinspektion Würzburg-Stadt bittet um Zeugenhinweise zu dieser Tat unter Tel.-Nr. 0931/457-2230.

Diebstahl einer Geldbörse aus Handtasche

Beuteschaden über 200 Euro

Zellerau – Am Dienstag, hat in der Zeit von 15:15 Uhr und 16:15 Uhr, ein Unbekannter die Geldbörse einer 38-jährigen Erzieherin entwendet. Der bislang unbekannte Täter nahm die Geldbörse aus der abgestellten Handtasche der Geschädigten in einem unbeobachteten an sich und entkam unerkannt. In der Geldbörse befanden sich neben Bargeld auch diverse Karten. Der Beuteschaden liegt bei über 200 Euro. Zeugen dieser Tat werden gebeten, sich bei der Polizeiinspektion Würzburg-Stadt unter Tel.-Nr. 0931/457-2230 zu melden.

Lagerraum aufgebrochen und Werkzeuge entwendet

1.000 Euro Beuteschaden

Heuchelhof – Im Zeitraum von Dienstag der letzten Woche bis vergangenen Dienstag hat ein unbekannter Täter ein Kellerabteil in einer Tiefgarage in der Bonner Straße aufgebrochen. Der Täter machte Beute im Wert von knapp 1.000 Euro und entkam unerkannt.

Ein 54-jähriger Anwohner stellte am Dienstagmorgen gegen 09:00 Uhr fest, dass sein abgeschlossenes Kellerabteil in der Tiefgarage des Anwesens aufgebrochen war. Der unbekannte Täter machte Beute im Wert von knapp 1.000 Euro. Aus dem Keller wurden mehrere Werkzeuge und Maschinen entwendet. Durch den Aufbruch entstand Sachschaden im Wert von 50 Euro. Der Tatzeitraum wird durch den 57-Jährigen auf einen Woche begrenzt. Die Polizeiinspektion Würzburg-Stadt bittet um Zeugenhinweise zu dieser Tat unter Tel.-Nr. 0931/457-2230.

Kotflügel und Türe an geparktem Peugeot verkratzt

1.000 Euro Sachschaden

Rottenbauer – Bereits Anfang Februar hat ein Unbekannter einen geparkten Peugeot verkratzt, der im Lilienweg abgestellt war. Der Sachschaden wird auf 1.000 Euro geschätzt.

Eine 36-Jährige bemerkte Anfang Februar, dass der rechte Kotflügel sowie die hintere Türe an ihrem schwarzen Peugeot verkratzt wurden. Das Fahrzeug war auf einem Stellplatz im Lilienweg abgestellt, als ein Unbekannter die Kratzer mutwillig verursachte und sich anschließend unbemerkt entfernte. Die Polizeiinspektion Würzburg-Stadt sucht nun dringend Zeugen dieser Tat und bittet diese, sich unter Tel.-Nr. 0931/457-2230 zu melden.

Graffiti an Trafostationen angebracht

350 Euro Sachschaden

Frauenland – Im Zeitraum von Montag auf Dienstag vergangener Woche hat ein bislang Unbekannter Graffiti an zwei Trafostationen in der Emil-Fischer-Straße gesprüht. Dadurch ist ein Sachschaden in Höhe von mehreren Hundert Euro entstanden. Der bislang unbekannte Täter konnte unbemerkt fliehen. Zeugenhinweise nimmt die Polizeiinspektion Würzburg-Stadt unter Tel.-Nr. 0931/457-2230 entgegen.

Fahrrad aus Carport entwendet

200 Euro Beuteschaden

Versbach – Im Zeitraum von Samstagmorgen bis Montagabend hat ein unbekannter Dieb ein gesichertes Fahrrad aus einem Carport in der Lengfelder Straße entwendet.

Der 51-jährige Geschädigte stellte sein Fahrrad am Samstag gegen 10:00 Uhr in seinem Carport ab und sicherte es mit einem Schloss. Am Montag, gegen 21:00 Uhr, stellte er fest, dass das schwarze Fahrrad der Marke Merida, Typ Crossway 40 V, entwendet wurde. Das Fahrrad hatte einen Wert von circa 200 Euro. Hinweise nimmt die Polizeiinspektion Würzburg-Stadt unter Tel.-Nr. 0931/457-2230 entgegen.

Gusseiserner Salamander gestohlen

Beuteschaden 30 Euro

Sanderau – In der Zeit von Montagabend letzter Woche bis Dienstagabend letzter Woche hat ein Unbekannter an einer Haustüre in der Arndtstraße einen gusseisernen Salamander im Wert von 30 Euro entwendet. Eine 33-jährige Geschädigte bemerkte am Dienstag, gegen 17:00 Uhr, das Fehlen des Dekorationsgegenstandes an ihrer Haustüre. Ein unbekannter hatte sich den Salamander aus Gusseisen angeeignet und entkam unerkannt. Hinweise nimmt die Polizeiinspektion Würzburg-Stadt unter Tel.-Nr. 0931/457-2230 entgegen.