Polizeibericht Würzburg - 14.07.2017 |  wuerzburg24.com

Polizeibericht Würzburg – 14.07.2017

Glas gegen Kopf geschlagen

Ein Leichtverletzter nach körperlicher Auseinandersetzung

Innenstadt – Am Donnerstagnacht hat eine 22-jährige Landkreisbewohnerin einen 30-jährigen Würzburger in einer Diskothek in der Veitshöchheimer Straße geschlagen. Der junge Mann zog sich hierbei leichte Verletzungen zu.

Gegen 02:30 Uhr gerieten die Landkreisbewohnerin und der Würzburger in eine verbale Streitigkeit. Im Zuge dessen schüttete die 22-Jährige ein Glas Wasser in das Gesicht ihres Kontrahenten und schlug ihm anschließend das Glas gegen den Kopf. Der 30-Jährige zog sich hierbei eine Platzwunde an der linken Augenbraue zu. Eine medizinische Versorgung war nicht notwendig. Gegen die 22-Jährige wird nun wegen Gefährlicher Körperverletzung ermittelt.

Größere Menge Marihuana sichergestellt

Zwei Tatverdächtige in U-Haft

Grombühl – Am Dienstagmorgen haben Beamte der Kripo Würzburg bei einer Wohnungsdurchsuchung knapp 1750 Gramm Marihuana sichergestellt. Zwei Tatverdächtige wurden festgenommen. Sie befinden sich inzwischen in Untersuchungshaft.

Im Zusammenhang mit einem anderen Verfahren hat die Kriminalpolizei Würzburg Hinweise darüber erlangt, dass ein 34-Jähriger, der in Grombühl wohnhaft ist, eine größere Menge Marihuana von Tschechien nach Deutschland eingeführt haben soll. Mit einem durch die Staatsanwaltschaft Würzburg erwirkten richterlichen Durchsuchungsbeschluss standen die Beamten am Dienstagmorgen vor der Wohnung des Mannes. Bei der folgenden Durchsuchung entdeckten die Polizisten in einem vermeintlich guten Versteck das Rauschgift.

Zum Zeitpunkt der Wohnungsdurchsuchung hielt sich in der Wohnung des 34-Jährigen auch ein zwei Jahre jüngerer Mann auf, der in Deutschland offenbar keinen festen Wohnsitz hat. Die Kripobeamten stellten die aufgefundenen Betäubungsmittel sicher und nahmen die beiden Männer vorläufig fest.

Auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Würzburg wurden die zwei Festgenommenen am Mittwoch dem Ermittlungsrichter beim Amtsgericht vorgeführt. Dieser ordnete die Untersuchungshaft wegen des dringenden Verdachts des unerlaubten Handeltreibens mit Betäubungsmitteln in nicht geringer Menge an. Nach der Eröffnung der Haftbefehle wurden die Tatverdächtigen in eine Justizvollzugsanstalt eingeliefert.

Geparkter Skoda beschädigt

Heidingsfeld – In der Zeit von Mittwoch, 21:00 Uhr, bis Donnerstag, 12:00 Uhr, hat ein Unbekannter einen grauen Skoda beschädigt. Das Fahrzeug war im Tatzeitraum auf einem Parkplatz in der Seilerstraße und in der Werkingstraße abgestellt. Ein Unbekannter beschädigte den rechten Seitenspiegel, sodass die Abdeckung abgebrochen ist. Weiterhin verursachte der Unbekannte einen Lackschaden an der hinteren, rechten Fahrzeugtüre. Anschließend konnte der Gesuchte unerkannt entkommen. Die Höhe des Sachschadens beläuft sich auf etwa 500 Euro. Hinweise zu der Sachbeschädigung nimmt die Polizeiinspektion Würzburg-Stadt unter der Tel.-Nr. 0931/457-2230 entgegen.

Zusammenstoß zwischen BMX-Fahrer und Fußgänger

Innenstadt – Am Donnerstagnachmittag ist ein 21-jähriger BMX-Fahrer mit einem Fußgänger in der Juliuspromenade zusammengestoßen. Der Fußgänger erlitt Prellungen und Schürfwunden, die im Krankenhaus behandelt werden mussten. Der Fahrradfahrer erlitt ebenfalls Schürfwunden.

Gegen 15:45 Uhr fuhr der 21-jährige mit seinem BMX-Fahrrad in der Juliuspromenade in Fahrtrichtung Barbarossaplatz. Auf Höhe der Straßenbahnhaltestelle fuhr er zwischen zwei haltenden Straßenbahnen hindurch. Als ein 67-jähriger Fußgänger von rechts vor das Fahrrad lief, konnte der BMX-Fahrer aufgrund fehlender Bremseinrichtung nicht rechtzeitig stoppen und stieß mit dem Fußgänger zusammen. Der 67-jährige zog sich Schürfwunden und Prellungen zu und musste vom Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht werden. Der BMX-Fahrer wurde ebenfalls leicht verletzt und erlitt mehrere Schürfwunden. Auch der 21-Jährige wurde vorsorglich in eine Würzburger Klinik eingeliefert. Ein Sachschaden war bei dem Unfall nach ersten Erkenntnissen nicht entstanden. Der 21-jährige Unfallverursacher muss sich nun wegen Fahrlässiger Körperverletzung und Verkehrsordnungswidrigkeiten verantworten.

Auffahrunfall fordert eine Leichtverletzte

Würzburg – Am Donnerstagmorgen ist es auf der B 19, Höhe Lengfeld, zu einem Verkehrsunfall, bei dem eine Person leicht verletzt wurde und Sachschaden in Höhe von mehreren tausend Euro entstand.

Gegen 07:30 Uhr fuhr eine 23-jährige VW-Fahrerin auf der B 19 in Fahrtrichtung Würzburg. Auf Höhe der Auffahrt von Lengfeld musste eine in gleiche Richtung vorausfahrende 37-Jährige mit ihrem Opel abbremsen, da sich der Verkehr staute. Die 23-Jährige erkannte dies zu spät und fuhr auf den vorausfahrenden Opel auf. Während der Unfallaufnahme durch die Polizei klagte die Opel-Fahrerin über Nackenschmerzen und begab sich eigenständig in ärztliche Behandlung. An den beiden Fahrzeugen entstand Sachschaden in Höhe von circa 4.000 Euro. Die 23-Jährige muss sich nun wegen Fahrlässiger Körperverletzung und einer Ordnungswidrigkeit nach der Straßenverkehrsordnung verantworten.

Radfahrerin wegen tief stehender Sonne übersehen

Frauenland – Am Donnerstagabend ist es im Kreuzungsbereich der Rottendorfer Straße und der Straße Am Galgenberg zu einem Zusammenstoß zwischen einem Pkw und einer Radfahrerin gekommen. Die Radfahrerin trug keinen Helm und musste vom Rettungsdienst leichtverletzt in ein Krankenhaus gebracht werden.

Gegen 17:45 Uhr fuhr ein 58-Jähriger mit seinem Nissan die Rottendorfer Straße entlang. An der Kreuzung zur Straße Am Galgenberg bog der Pkw-Fahrer bei grüner Ampel nach links ab. Dabei übersah er eine entgegenkommende Radfahrerin, die nach rechts abbiegen wollte und deren Ampel ebenfalls Grün zeigte. Nach ersten Erkenntnissen hatte der 58-Jährige die 44-jährige Radfahrerin aufgrund der tief stehenden Sonne übersehen. In der Folge stieß der Pkw-Fahrer mit seiner vorderen Stoßstange gegen das Fahrrad. Die Geschädigte zog sich bei dem anschließenden Sturz leichte Verletzungen zu und musste durch den Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht werden. Einen Fahrradhelm hatte die Verletzte nicht getragen. An den Fahrzeugen entstand Sachschaden in bislang unbekannter Höhe. Den 58-Jährigen erwartet nun eine Anzeige wegen Fahrlässiger Körperverletzung und Verkehrsordnungswidrigkeiten.

Pkw-Fahrerin übersehen

Eine Leichtverletzte nach Verkehrsunfall

Zellerau – Am Donnerstagnachmittag hat eine 56-jährige Hyundai-Fahrerin einen Verkehrsunfall in der Wörthstraße verursacht. Eine Skoda-Fahrerin wurde hierbei leicht verletzt.

Gegen 16:00 Uhr wollte die Hyundai-Fahrerin nach links aus einem Tankstellengelände herausfahren. Als sich der Verkehr auf der Gegenfahrspur staute, suchte sie sich eine geeignete Lücke und startete ihr Abbiegemanöver. Hierbei übersah sie eine 54-jährige Skoda-Fahrerin, welche linkerhand an der Fahrzeugschlange vorbeifuhr und sich auf der Linksabbiegerspur einordnen wollte. Infolgedessen kam es zum Zusammenstoß der beiden Fahrzeuge. Die Skoda-Fahrerin klagte später über Schwindel und Übelkeit. Eine medizinische Versorgung vor Ort war jedoch nicht notwendig. An den Fahrzeugen entstand ein Sachschaden von ca. 2.000 Euro. Der Skoda war nicht mehr fahrbereit und musste im Anschluss an die Unfallaufnahme abgeschleppt werden.

Fahrt unter Drogeneinfluss – 30-Jähriger gestoppt

Zellerau – Am Donnerstagmorgen wurde ein 30-jähriger Daimler-Fahrer im Moscheeweg aus dem Verkehr gezogen, da er offensichtlich unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln stand. Er musste sich in der Folge einer Blutentnahme unterziehen.

Gegen 07:45 Uhr wurde der Verkehrsteilnehmer einer allgemeinen Verkehrskontrolle unterzogen. Die Streifenbesatzung der Polizeiinspektion Würzburg-Stadt stellte hierbei drogentypische Auffälligkeiten bei dem jungen Mann fest. Ein durchgeführter Urintest verlief positiv auf die Substanz THC. Der Fahrzeugführer musste seinen Pkw abstellen und wurde zur Durchführung einer Blutentnahme mit zur Polizeidienststelle genommen. Der 30-Jährige muss sich nun wegen einem Verstoß gegen das Straßenverkehrsgesetz verantworten.

Opel angefahren und geflüchtet

Frauenland – In der Zeit von Dienstag, 12:00 Uhr, bis Donnerstag, 16:00 Uhr, stieß ein bislang unbekannter Fahrzeugführer im Theodor-Boveri-Weg gegen einen geparkten Opel. Anschließend entfernte sich der Unbekannte, ohne seinen Pflichten als Unfallbeteiligter nachzukommen. An der hinteren Stoßstange des silbernen Opel entstand ein Sachschaden, der sich auf circa 500 Euro beläuft. Die Polizeiinspektion Würzburg-Stadt bittet unter der Tel.-Nr. 0931/457-2230 um Zeugenhinweise.

Mercedes angefahren und geflüchtet

Zellerau – Am Donnerstag, zwischen 12:30 Uhr und 16:30 Uhr, hat ein unbekannter Fahrzeugführer einen geparkten, blauen Mercedes in der Mainaustraße angefahren und im Anschluss die Flucht ergriffen. Dem 70-jährigen Eigentümer entstand ein Sachschaden von etwa 500 Euro. Die Polizeiinspektion Würzburg-Stadt bittet um Hinweise unter der Tel.-Nr. 0931/457-2230.

Einbruch in Gaststätte

Bargeld im unteren dreistelligen Bereich erbeutet

Zellerau – In der Nacht von Sonntag auf Montag hat ein Unbekannter aus einer Gaststätte in der Jägerstraße Bargeld im unteren dreistelligen Bereich entwendet. Zuvor drang er gewaltsam über ein Fenster in die Gaststätte ein.

Die Reinigungsfirma stellte am frühen Montagmorgen fest, dass eine Fensterscheibe zum Gastraum eingeschlagen war. Dem derzeitigen Ermittlungstand nach ist der Täter in der Zeit von Mitternacht bis 04:30 Uhr über den Hinterhof gewaltsam in die Gaststätte eingedrungen. Mit seiner Beute im unteren dreistelligen Bereich machte sich der Unbekannte aus dem Staub und hinterließ einen Sachschaden in Höhe von rund 500 Euro.

Zeugen, die verdächtige Personen oder Fahrzeuge zum Tatzeitpunkt gesehen haben, werden gebeten, sich mit der Kripo Würzburg, unter Tel. 0931/457-1732, in Verbindung zu setzen.

Würzburg Land

Nach Bombenfund

Kontrollierte Sprengung durch Kampfmittelräumdienst

Seligenstadt, Lkr. Würzburg – Beim Abladen von Bauschutt hat ein Zeuge am Donnerstag zwei höchstempfindliche Splitterbomben entdeckt und eigenständig den Kampfmittelräumdienst verständigt. Die zwei Kilogramm schweren Bomben wurden inzwischen kontrolliert gesprengt. Die Polizeiinspektion Würzburg-Land war mit mehreren Streifenbesatzungen im Einsatz.

Nach Eingang der Mitteilung bei der Einsatzzentrale des Polizeipräsidiums Unterfranken war das Sprengkommando Nürnberg bereits vor Ort. Eine Entschärfung der Splitterbomben war nicht möglich. Für die erforderliche kontrollierte Sprengung wurde das Gebiet um den Fundort am Gutshof weitläufig abgesperrt. Von der Sperrung waren auch kurzzeitig die Kreisstraße zwischen Seligenstadt und Euerfeld sowie die nahe gelegene Bahnstrecke betroffen. Die Sprengungen der beiden Bomben erfolgten um 18.50 Uhr und 19.20 Uhr. Bis dahin mussten etwa 15 Anwohner vorsorglich ihre Häuser verlassen. Sämtliche Sperrungen konnten um 19.30 Uhr wieder aufgehoben werden.

Im Einsatz befanden sich neben der Polizeiinspektion Würzburg-Land und dem Kampfmittelräumdienst auch die Operativen Ergänzungsdienste Würzburg, die Bundespolizei, die Freiwillige Feuerwehr Prosselsheim sowie vorsorglich der Rettungsdienst.

Größere Auseinandersetzung auf Gartenschaugelände – Polizei sucht Zeugen

Kitzingen – Am Donnerstagabend ist es auf dem Gartenschaugelände an den Bleichwasen zu einer größeren Auseinandersetzung gekommen. Zwei Personen mussten vorsorglich in ein Krankenhaus gebracht werden. Die Polizeiinspektion Kitzingen ermittelt nun wegen gefährlicher Körperverletzung und nimmt dabei auch Zeugenhinweise entgegen.

Kurz vor 19.00 Uhr war bei der Einsatzzentrale des Polizeipräsidiums Unterfranken die Mitteilung über eine Auseinandersetzung zwischen zwei Männern und einer Gruppe von etwa zehn Personen eingegangen. Mehrere Streifenbesatzungen machten sich sofort auf den Weg zum Gelände der Gartenschau. Dort trafen die Beamten auf zwei junge Männer im Alter von 18 und 20 Jahren, die angaben, aus der Gruppe heraus angegriffen, geschlagen und getreten worden zu sein. Beide erlitten leichte Verletzungen und wurden nach einer Erstversorgung durch den Rettungsdienst vorsorglich in ein Krankenhaus gebracht. 

Da die Täter bereits geflüchtet waren, wurde eine Fahndung eingeleitet. Ein 27-Jähriger wurde auf einem Radweg entlang des Mains angetroffen und als Tatverdächtiger identifiziert. Der Mann, bei dem ein Alkoholtest einen Wert von über 1,6 Promille zeigte, wurde vorläufig festgenommen. Die Fahndung nach weiteren Tatverdächtigen musste ergebnislos abgebrochen werden. Die weiteren Ermittlungen wegen gefährlicher Körperverletzung werden von der Polizeiinspektion Kitzingen geführt. Die Hintergründe, die zu der Auseinandersetzung geführt haben, sind derzeit noch unklar.

Wer die Auseinandersetzung beobachtet hat oder Hinweise zu den noch flüchtigen Tätern geben kann, wird dringend gebeten, sich mit der Polizei in Verbindung zu setzen. Hinweise werden unter Tel. 09321/141-0 entgegengenommen.

Vielleicht gefällt dir auch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.