Polizeibericht Würzburg - 13.11.2017 |  wuerzburg24.com

Polizeibericht Würzburg – 13.11.2017

Einbruch in Gaststätte – Bargeld entwendet

Frauenland – Von Samstag auf Sonntag ist ein Unbekannter in ein Döner-Lokal eingebrochen. Er entwendete mehrere hundert Euro Bargeld und entkam mit seiner Beute unerkannt. Die weiteren Ermittlungen hat inzwischen die Kripo Würzburg übernommen.

Nach den bislang vorliegenden Erkenntnissen hat sich der Einbruch in der Salvatorstraße im Zeitraum zwischen Samstagabend, 23.00 Uhr, und Sonntagmorgen, 10.00 Uhr, ereignet. Offenbar drang der Täter durch einen Hintereingang in das Lokal ein, wo er sich im Anschluss auf die Suche nach Wertgegenständen machte. Unter anderem machte sich der Einbrecher auch an einem Spielautomat zu schaffen, um an das darin befindliche Geld zu gelangen.

Wer im fraglichen Zeitraum in der Salvatorstraße etwas Verdächtiges beobachtet hat, das mit dem Einbruch im Zusammenhang stehen könnte, wird gebeten, sich unter Tel. 0931/457-1732 bei der Kriminalpolizei zu melden.

Einbruch in Wohnhaus

Schmuck entwendet

Heidingsfeld – In der Nacht von Freitag auf Samstag ist ein bislang Unbekannter in ein Einfamilienhaus in Würzburg eingedrungen und hat Schmuck im Wert von mehreren tausend Euro entwendet.

Zwischen dem Abend des 10.11.2017 und den frühen Morgenstunden des 11.11.2017 versuchte sich ein bislang unbekannter Täter durch Aufhebeln der Haustüre Zugang in ein Wohnhaus im Steigerfurtweg in Würzburg zu verschaffen. Als ihm weder das, noch das Aufhebeln eines Fensters gelang, warf er das Küchenfenster ein und gelangte so ins Innere des Hauses. Der Einbrecher konnte im Anschluss an die Tat mit seiner Beute, Schmuck im Wert von mehreren tausend Euro, unerkannt fliehen.

Die Kriminalpolizei Würzburg übernahm die Ermittlungen und bittet nun um sachdienliche Hinweise aus der Bevölkerung. Beobachtungen können unter 0931/4571732 gemeldet werden.

Zahlreiche Graffitischmierereien

Innenstadt – Am Sonntag hat ein unbekannter Täter mehrere Objekte in der Spiegelstraße beschädigt. Insgesamt entstand ein höherer Sachschaden. Im Zeitraum zwischen 02:00 Uhr bis 07:45 Uhr beschmierte die gesuchte Person Hauswände, Fensterscheiben, Rollläden, Türen und diverse weitere Objekte mit orangener Farbe. Im näheren Umfeld konnten insgesamt 20 Graffitis festgestellt werden. Der Sachschaden wird auf fast 1.500 Euro geschätzt.

Fensterscheibe zerbrochen

Frauenland – Am Sonntagmittag ist eine beschädigte Werbeplakatfensterscheibe in einer Bushaltestelle in der Zeppelinstraße mitgeteilt worden. Ein unbekannter Täter zerbrach die Scheibe innerhalb der letzten Tage und richtete dabei einen Sachschaden in Höhe von 250 Euro an. Die Polizeiinspektion Würzburg-Stadt bittet unter der Tel. 0931/457-2230 um Zeugenhinweise.

Fundfahrrad – Rechtmäßiger Eigentümer gesucht

Heuchelhof – Am Sonntagmorgen ist ein herrenloses, weiß-rotes Fahrrad des Herstellers B-Twin am Place de Caen aufgefunden worden. Die Polizeiinspektion Würzburg-Stadt sucht im Fortgang nach dem rechtmäßigen Eigentümer. Dieser wird gebeten sich unter der Tel. 0931/457-2230 bei der Polizei zu melden.

Würzburg Land

Schwerer Verkehrsunfall auf A3

41-Jähriger lebensgefährlich verletzt

Kleinlangheim, Lkr. Kitzingen – Am Montagvormittag hat sich auf der A3 ein folgenschwerer Auffahrunfall ereignet. Ein 41-Jähriger musste mit lebensgefährlichen Verletzungen in ein Krankenhaus geflogen werden. Die Autobahn war für die Dauer der Unfallaufnahme in Fahrtrichtung Nürnberg vollgesperrt.

Nach derzeitigen Erkenntnissen zum Unfallhergang befuhr ein 41-Jähriger, gegen 07:00 Uhr, mit seinem Sprinter die A3 in Fahrtrichtung Nürnberg. Zwischen den Anschlussstellen Kitzingen und Wiesentheid fuhr er aus noch ungeklärter Ursache nahezu ungebremst auf einen vor ihm fahrenden Sattelzug auf. Durch die Wucht des Aufpralls wurde der Mann in seinem Fahrzeug eingeklemmt.

Der 41-Jährige musste durch die Feuerwehr aus seinem Fahrzeug befreit werden. Er erlitt lebensgefährliche Verletzungen und kam nach einer Erstbehandlung durch einen Notarzt mit dem Rettungshubschrauber in ein Krankenhaus.

Um den Unfallhergang exakt rekonstruieren zu können, wurde auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Würzburg auch ein Sachverständiger hinzugezogen. Die Autobahn war für die Dauer der Unfallaufnahme in Fahrtrichtung Nürnberg komplett gesperrt. Der Verkehr wurde durch die Einsatzkräfte weiträumig umgeleitet. Es kam zu erheblichen Verkehrsbehinderungen.

Vielleicht gefällt dir auch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.