Polizeibericht Würzburg - 11.11.2017 |  wuerzburg24.com

Polizeibericht Würzburg – 11.11.2017

Alkoholisierter Mann mit Spielzeugpistole in Grombühl unterwegs

Grombühl – Am Freitagnachmittag ist es zu einem größeren Polizeieinsatz im Stadtteil Grombühl gekommen. Dort wurde durch Zeugen ein Mann gesehen, der teilweise maskiert und mit einer Schusswaffe bewaffnet durch die Straßen ging. Während der sofortigen Fahndung konnte zunächst niemand festgestellt werden.

Eine halbe Stunde später meldete sich der Zeuge erneut und teilte mit, dass er die gesuchte Person soeben maskiert und bewaffnet bei einer Lebensmittel-Filiale am Wagnerplatz gesehen hätte. Der 38-jährige Mann konnte in der dortigen Parkanlage angetroffen und festgenommen werden. Hierbei trug er eine Totenkopfmaske und führte ein Spielzeuglaserschwert mit sich.

Nach dem ersten Vorfall hatte er  in seiner nahegelegenen Wohnung die Kleidung gewechselt und  die zuvor mitgeführte Schusswaffe abgelegt. Bei der anschließenden Wohnungsnachschau konnten neben diversen Spielzeugwaffen auch ein Teleskopschlagstock und eine geringe Menge Marihuana aufgefunden und sichergestellt werden.

Eine scharfe Schusswaffe konnte nicht aufgefunden werden, jedoch waren alle Spielzeugwaffen dem Anschein nur schwer von einer „echten Schusswaffe“ zu unterscheiden. Der 38-jährige stand unter Alkohol- und Drogeneinfluss. Nach richterlicher Bestätigung verbrachte er die Nacht in einer Arrestzelle der PI Würzburg-Stadt.

Wechselseitige Körperverletzung in Diskothek

Innenstadt – Ein zunächst verbaler Streit in einer Diskothek in der Veitshöchheimer Straße ist  am Samstagmorgen in einer wechselseitigen körperlichen Auseinandersetzung geendet. Ein 20-jähriger erhielt zunächst einen Faustschlag auf die Nase, ehe er seinem 19-jährigen Kontrahenten eine Kopfnuss versetzte. Beide erlitten leichte Verletzungen und begeben sich selbständig in ärztliche Behandlung. Gegen beide Beteiligte wurde ein Ermittlungsverfahren wegen Körperverletzung eingeleitet.

Hochwertiges Fahrrad gestohlen

Lindleinsmühle – Bereits am vergangenen Sonntag (05.11.17), in der Zeit von 18:00 – 19:30 Uhr, ist ein ca. 3.000 Euro teures Mountainbike in der Straße Am Schwarzenberg verschwunden. Das Fahrrad der Marke Banshee, mit silberfarbenem Aluminiumrahmen, 9 Gang-Kettenschaltung mit Carbonschaltwerk und dicken Reifen war mittels Kabelschloss an einem Baum befestigt. Dieses Schloss und ein am Fahrrad befindlicher Fahrradhelm fehlen ebenfalls. Die PI Würzburg-Stadt bittet um sachdienliche Hinweise unter der Tel.: 0931/457-2230.

Trunkenheitsfahrt mit Fahrrad

Frauenland – Bei der Verkehrskontrolle einer 26-jährigen Radfahrerin am Samstagmorgen in der Trautenauerstraße konnte bei der Radlerin deutlicher Alkoholgeruch festgestellt werden. Nachdem  ein Alco-Test 1,84 Promille ergeben hatte, musste eine Blutentnahme angeordnet werden. Die 26-jährige erhält nun eine Anzeige wegen des Verdachts der Trunkenheit im Straßenverkehr.

Zusammenstoß zwischen zwei Radfahrern

Innenstadt – Nach einem Zusammenstoß zwischen zwei Fahrradfahrern in der Domstraße am Freitagmittag ist ein 28-jähriger zu Boden gestürzt und hat sich leicht verletzt. Der 28-jährige war mit seinem Fahrrad in der Augustinerstraße, in Richtung Domstraße unterwegs. Im Kurvenbereich kam es zum Zusammenstoß mit einem 67-jährigen, der zu diesem Zeitpunkt mit seinem Fahrrad die Domstraße überquerte. Eine ärztliche Behandlung des 28-jährigen vor Ort war nicht notwendig, an seinem Fahrrad entstand leichter Sachschaden.

Unfallfluchten im Stadtgebiet

Lengfeld – Am Freitag ein auf dem Kundenparkplatz eines Baustoffhandels in der Nürnberger Straße abgestellter, schwarzer Pkw Skoda-Fabia angefahren und beschädigt worden. Hierbei entstand erheblicher Sachschaden im vorderen rechten Fahrzeugbereich, die Schadenshöhe wird mit 2.500 Euro beziffert. Der unbekannte Verursacher entfernte sich vom Unfallort, ohne seinen gesetzlichen Pflichten nachzukommen.

Heidingsfeld – Ebenfalls am Freitag, im Zeitraum zwischen 11:30 und 12:00 Uhr, war ein bislang unbekannter Verkehrsteilnehmer gegen die linke vordere Fahrzeugseite eines schwarzen Pkw Audi A4 gefahren. Der Audi stand auf dem Kundenparkplatz eines Lebensmittelmarktes in der Mergentheimer Straße. Es entstand Sachschaden in Höhe von 1.500 Euro. Sachdienliche Hinweise nimmt die PI Würzburg-Stadt, Tel.: 0931/457-2230, entgegen.

Verkehrsunfall mit zwei Verletzten

Zellerau – Ein Verkehrsunfall mit zwei verletzen Frauen hat sich am Freitagvormittag im Kreuzungsbereich Weißenburgstraße/Moscheeweg ereignet. Eine 48-jährige, die mit ihrem Pkw Audi den Moscheeweg befahren hatte übersah beim Überqueren der kreuzenden und vorfahrtsberechtigten Weißenburgstraße eine 32-jährige mit ihrem BMW und es kam zum Zusammenstoß der beiden Pkw. Beide Fahrzeugführerinnen erlitten leichte Verletzungen und mussten in Würzburger Kliniken behandelt werden. Die beiden Pkw waren nicht mehr fahrbereit und wurden abgeschleppt. Der entstandene Gesamtschaden ist beträchtlich und wird auf mindestens 25000,00 Euro geschätzt.

Würzburg Land

Tochter sticht auf 70-jährige Mutter ein – 38-Jährige in Untersuchungshaft

Schwarzenau, Lkr. Kitzingen – Am Freitag hat eine 38-Jährige ihrer 70 Jahre alten Mutter mit einem Küchenmesser Verletzungen im Kopfbereich zugefügt. Die dringend Tatverdächtige befindet sich auf Antrag der Staatsanwaltschaft Würzburg nun in Untersuchungshaft.

Die 70-Jährige Geschädigte verständigte am Freitagvormittag, etwa gegen 10:15 Uhr, die Polizei und teilte mit, dass ihre 38-jährige Tochter ihr mehrfach mit einem Messer in den Kopfbereich gestochen habe. Mehrere Streifen der Kitzinger Polizei begaben sich umgehend zum Haus der Familie und konnte sowohl Mutter, als auch Tochter vor dem Anwesen antreffen.

Die im Kopfbereich verletzte Geschädigte, die jedoch ansprechbar war, gab nochmals an, dass ihre Tochter ihr mit einem Küchenmesser mehrmals in den Kopf gestochen habe. Nach einer Erstversorgung durch einen Notarzt kam die 70-Jährige umgehend zur weiteren Behandlung in ein naheliegendes Krankenhaus. Lebensgefahr bestand zu keinem Zeitpunkt. Die 38-jährige Tatverdächtige bestätigte die Angaben ihrer Mutter und wurde noch vor Ort widerstandslos festgenommen.

Die Kriminalpolizei Würzburg übernahm noch vor Ort in enger Absprache mit der Staatsanwaltschaft Würzburg die Ermittlungen zum genauen Tathergang. Die 38-jährige dringend Tatverdächtige verbrachte die Nacht in der Haftzelle. Sie wurde am Samstagvormittag auf Anordnung der Staatsanwaltschaft dem Ermittlungsrichter beim Amtsgericht Würzburg vorgeführt. Dieser ordnete wegen des dringenden Tatverdachts des versuchten Totschlags die Untersuchungshaft an. Die Dame befindet sich nun in einer Justizvollzugsanstalt.

Vielleicht gefällt dir auch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.