Polizeibericht Würzburg - 10.11.2017 |  wuerzburg24.com

Polizeibericht Würzburg – 10.11.2017

Renitenter Ladendieb mit Haftbefehl gesucht

Unterdürrbach – Am Donnerstagabend gegen 19:30 Uhr hat ein 26-Jähriger in einem Supermarkt in der Alfred-Nobel-Straße mehrere Waren entwendet. Als er von den Angestellten aufgehalten werden sollte, reagierte er sehr aggressiv und versuchte sich mit dem Diebesgut zu entfernen. Letztendlich konnte der junge Mann an eine Streife übergeben werden.

Gegen 19:30 Uhr, steckte der 26-Jährige mehrere Waren aus dem Supermarkt in seinen mitgeführten Rucksack. Als er den Kassenbereich verlassen wollte ohne die Waren zu bezahlen, wurde er von einem Angestellten aufgehalten und zur Rede gestellt. Hierbei reagierte der Tatverdächtige sehr aggressiv und schlug mit den Fäusten um sich. Erst als ein weiterer Mitarbeiter zur Hilfe eilte, konnte der 26-Jährige überwältigt und mit in das Geschäftsbüro genommen werden. In seinem Rucksack konnte das Diebesgut im Wert von ca. 30 Euro aufgefunden werden.

Später wurde der Mann an die Polizei übergeben. Bei der Festnahme wurde festgestellt, dass der Tatverdächtige bereits seit längerer Zeit mit Haftbefehl gesucht wird. Im Anschluss an die polizeilichen Maßnahmen wurde er einem Ermittlungsrichter vorgeführt. Gegen den 26-Jährigen wird im Fortgang wegen räuberischem Diebstahl und versuchter Körperverletzung strafrechtlich ermittelt.

Glas ins Gesicht geschlagen

Ein Leichtverletzter nach körperlicher Auseinandersetzung – Zeugen gesucht

Innenstadt – In der Nacht von Donnerstag auf Freitag ist es in einer Diskothek in der Veitshöchheimer Straße zu einer körperlichen Auseinandersetzung zwischen mehreren Personen. gekommen Hierbei zog sich ein junger Mann leichte Gesichtsverletzungen zu und musste in ein Krankenhaus gebracht werden.

Gegen 03:45 Uhr sei es laut Angaben des 26-jährigen Geschädigten zu einem größeren Tumult im Außenbereich der Diskothek gekommen. In diesem Verlauf habe ihm ein unbekannter Täter mehrfach ein Glas ins Gesicht geschlagen. Der junge Würzburger zog sich hierbei Schnittverletzungen im Gesicht zu und musste mit dem Rettungsdienst in ein Würzburger Krankenhaus gebracht werden. Eine Täterbeschreibung liegt nicht vor. Die Polizeiinspektion Würzburg-Stadt bittet unter der Tel. 0931/457-2230 um sachdienliche Zeugenhinweise.

Einbruch in Shisha-Bar

Spielautomat aufgebrochen

Würzburg – Am Donnerstag ist ein Unbekannter in eine Shisha-Bar eingebrochen. Im Inneren öffnete der Täter gewaltsam einen Spielautomat, um das darin befindliche Geld zu entwenden. Der Gesamtbeuteschaden dürfte sich auf etwa 1500 Euro belaufen. 

Nach den bisherigen Erkenntnissen muss sich der Einbruch im Zeitraum zwischen 03.30 Uhr und 15.30 Uhr ereignet haben. Der Täter brach die Eingangstür auf, um in die Shisha-Bar in der Nürnberger Straße zu gelangen. Im Inneren machte sich der Einbrecher an dem Spielautomat zu schaffen. Er entwendete das Geld sowie weitere Gegenstände aus dem Lokal und flüchtete anschließend in unbekannte Richtung. Der Sachschaden, den der Täter hinterließ, dürfte sich auf mehrere hundert Euro belaufen.

Wer in der Nacht zum Donnerstag oder im Laufe des Tages in der Nürnberger Straße etwas Verdächtiges beobachtet hat, das mit dem Einbruch im Zusammenhang stehen könnte, wird gebeten, sich unter Tel. 0931/457-1732 bei der Kripo in Würzburg zu melden.

Mehrere Marktstände angegangen

Ca. 2.500 Euro Sachschaden – etwa 160 Euro Beuteschaden

Innenstadt – Am Mittwochabend zwischen 19:00 Uhr und 21:00 Uhr hat ein unbekannter Täter mehrere Verkaufsstände am Marktplatz angegangen. Die gesuchte Person schlitzte mehrere Zeltplanen auf, um in den jeweiligen Standinnenraum zu gelangen. Hier konnte der Täter unter anderem eine Wechselgeldkasse erbeuten. Der entstandene Beuteschaden beläuft sich nach ersten Schätzungen auf ca. 160 Euro. An den Zelten entstand ein Gesamtsachschaden von etwa 2.500 Euro.

Stützpfeiler mit Farbe beschmiert

Heuchelhof – Am Dienstag hat ein unbekannter Täter mehrere Häuserstützpfeiler in der Den Haager Straße mit Farbe beschmiert. Der entstandene Sachschaden beläuft sich auf ca. 500 Euro.  

Geldbörse auf Pausenhof gestohlen

Sanderau –  Montagmittag, zwischen 12:15 Uhr und 12:45 Uhr hat ein unbekannter Täter einen Geldbeutel auf einem Pausenhof in der Stettiner Straße entwendet. Der geschädigte 20-jährige Schüler hatte sein Portemonnaie zuvor in der linken Jackentasche aufbewahrt. Der Beuteschaden wird auf etwa 250 Euro beziffert.

Geldbeutel aus Handtasche entwendet

Grombühl – Am Donnerstagnachmittag ist eine 35-jährige Würzburgerin auf einer Straßenbahnfahrt im Zeitraum von 15:45 Uhr bis 16:15 Uhr bestohlen worden. Ein unbekannter Täter entwendete auf der Fahrtstrecke von Grombühl bis zur Innenstadt eine schwarze Geldbörse aus der Handtasche der jungen Frau. Es entstand ein Beuteschaden von ca. 130 Euro. 

Kfz-Kennzeichen entwendet

Heuchelhof – In der Zeit von Mittwochabend, 18:00 Uhr bis Donnerstagmorgen, 07:15 Uhr hat ein unbekannter Täter die Kfz-Kennzeichen eines geparkten Pkws in der Kopenhagener Straße entwendet. Dem rechtmäßigen Eigentümer des angegangenen VW Tourans entstand hierbei ein geringer Beuteschaden. Die Polizeiinspektion Würzburg-Stadt bittet unter der Tel. 0931/457-2230 um sachdienliche Zeugenhinweise.

Vorfahrtsverstoß fordert zwei Leichtverletzte

Frauenland – Am Donnerstagabend hat sich in der Zeppelinstraße ein Verkehrsunfall zwischen zwei Pkw-Fahrern ereignet. Zwei Fahrzeuginsassen zogen sich hierbei leichte Verletzungen zu.

Gegen 22:00 Uhr fuhr eine 22-jährige Mini-Fahrerin von der Zeppelinstraße in den Kreuzungsbereich der Wittelsbacher Straße ein. Hierbei übersah sie einen vorfahrtsberechtigten Citroen-Fahrer, der die Kreuzung geradeaus überqueren wollte. Der Mann konnte seinen Pkw, trotz eines sofort eingeleiteten Bremsmanövers, nicht rechtzeitig zum Stehen bringen. Infolgedessen kam es zum Zusammenstoß der beiden Fahrzeuge. Hierbei wurden jeweils die beiden Beifahrer verletzt. Der entstandene Gesamtsachschaden wird auf ca. 12.000 Euro beziffert. 

Fahrradfahrer übersehen

Verkehrsunfall fordert einen Leichtverletzten

Grombühl – Am Donnerstagnachmittag hat ein 56-jähriger Pkw-Fahrer einen Verkehrsunfall in der Josef-Schneider-Straße verursacht. Ein 24-jähriger Radfahrer zog sich infolgedessen leichte Verletzungen zu.

Gegen 14:30 Uhr wollte der 56-Jährige mit seinem Skoda nach links in einen Parkplatz einfahren. Hierbei übersah er den entgegenkommenden Radfahrer, welcher die Einfahrt geradeaus überqueren wollte. Im weiteren Verlauf kam es aus diesem Grund zum Zusammenstoß der beiden Fahrzeuge. Der Fahrradfahrer stürzte durch den Aufprall auf die Motorhaube des Skodas und zog sich dabei leichte Verletzungen zu. An den Fahrzeugen entstand ein Gesamtsachschaden in Höhe von ca. 520 Euro. 

Mehrere Unfallfluchten im Stadtgebiet

Würzburg – Am Donnerstagmorgen, gegen 06:45 Uhr ist es in der Veitshöchheimer Straße zu einem Verkehrsunfall mit anschließender Flucht gekommen. Ein Kleintransporter-Fahrer blieb mit seinem Anhänger nach einem Überholmanöver, beim Wiedereinscheren an dem VW eines 29-Jährigen hängen. Im Anschluss setzte der Kleintransporter-Fahrer seinen Weg weiter fort und kümmerte sich nicht um die Pflichten eines Unfallbeteiligten. Der entstandene Sachschaden an dem VW beziffert sich auf ca. 2.500 Euro.

Innenstadt – Am Donnerstagmorgen, gegen 10:00 Uhr, hat sich am Kranenkai ein Verkehrsunfall zum Nachteil einer 37-Jährigen ereignet. Die Frau wollte mit ihrem Opel bei Grünlicht nach links auf die Friedensbrücke fahren. Im Kreuzungsbereich kam hierbei ein dunkler Pkw von rechts gefahren, sodass die Landkreisbewohnerin scharf abbremsen musste, um einen bevorstehenden Zusammenstoß zu vermeiden. Der hinter ihr fahrende Pkw konnte nicht mehr rechtzeitig bremsen und fuhr auf das Fahrzeugheck der Opel-Fahrerin auf. An den Pkws entstand ein Gesamtsachschaden in Höhe von ca. 1.000 Euro. Der Unfallverursacher, welcher den Kreuzungsbereich mutmaßlich bei Rotlicht überquert hatte, setzte seine Fahrt ohne die Personalien bekannt zu geben weiterhin fort.

Frauenland – Am Mittwoch, im Zeitraum von 11:00 Uhr bis 16:45 Uhr, hat ein unbekannter Fahrzeugführer eine Verkehrsunfallflucht auf einem Parkplatz in der Gneisenaustraße begangen. Die gesuchte Person fuhr mit ihrem Fahrzeug gegen einen dort abgestellten, grauen BMW und ergriff im Anschluss die Flucht. Der Sachschaden beläuft sich nach ersten Schätzungen auf etwa 500 Euro.

Würzburg – Am Donnerstagmittag, zwischen 12:00 Uhr und 12:45 Uhr, hat ein unbekannter Fahrzeugführer einen Verkehrsunfall auf einem Supermarktparkplatz in der Randersackerer Straße verursacht. Die Person stieß mit ihrem Fahrzeug gegen einen geparkten Audi und ergriff im Anschluss die Flucht. An dem grauen Pkw einer 74-Jährigen entstand ein Sachschaden in Höhe von ca. 500 Euro.

Frauenland – Am Mittwoch, im Zeitraum von 08:30 Uhr und 18:30 Uhr hat ein unbekannter Fahrzeugführer einen Außenspiegel eines geparkten Pkws in der Greisingstraße abgefahren und im Anschluss die Flucht ergriffen. An dem roten VW Polo entstand ein Sachschaden in Höhe von etwa 250 Euro. Zeugenhinweise nimmt die Polizeiinspektion Würzburg-Stadt unter der Tel. 0931/457-2230 entgegen.

Würzburg Land

Frontalzusammenstoß mit Lkw

Autofahrerin bei Verkehrsunfall verstorben

Helmstadt, Lkr. Würzburg – Bei einem Verkehrsunfall ist am Freitagnachmittag eine Autofahrerin verstorben. Die Frau geriet dem Sachstand nach mit ihrem Pkw in den Gegenverkehr und prallte dort frontal gegen einen Lkw.

Nach dem derzeitigen Stand der Ermittlungen war eine Autofahrerin gegen 13.00 Uhr mit ihrem Pkw auf der Kreisstraße von Helmstadt in Richtung Autobahn-Anschlussstelle unterwegs. Im dortigen Waldgebiet verlor die Frau aus bislang noch ungeklärter Ursache die Kontrolle über ihr Fahrzeug. Der Pkw geriet in einer Rechtskurve zu weit nach links und prallte frontal gegen einen entgegenkommenden Lkw.

Die Frau war durch die Wucht des Aufpralls in ihrem Fahrzeug eingeklemmt. Für sie kam jede Hilfe zu spät. Der Notarzt konnte nur noch den Tod der Frau feststellen. Am Steuer des Sattelzugs saß ein 28-Jähriger aus dem Landkreis Main-Spessart. Er stand unter Schock und wurde vor Ort vom Rettungsdienst versorgt.

Um den Unfallhergang exakt rekonstruieren zu können, wurde auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Würzburg auch ein Sachverständiger eingeschaltet. Die Kreisstraße bleibt zwischen Helmstadt und der Autobahn-Anschlussstelle für die Dauer der Unfallaufnahme sowie der erforderlichen Aufräum- und Bergungsarbeiten komplett gesperrt. Der Verkehr wird von den Einsatzkräften umgeleitet.

Raubüberfall auf Spielhalle

Maskierter Täter erbeutet Bargeld

Kitzingen – Am frühen Freitagmorgen hat ein Unbekannter eine Spielhalle überfallen. Der Täter bedrohte eine Angestellte mit einem Messer und fesselte sie an den Tresen. Er entwendete Bargeld im vierstelligen Bereich und entkam mit seiner Beute unerkannt. 

Gegen 03.10 Uhr betrat der maskierte Täter die Spielhalle in der Schreibergasse. Er bedrohte die Angestellte mit einem Messer und forderte die Herausgabe der Tageseinnahmen. Im Anschluss dirigierte der Räuber sein Opfer in einen Nebenraum, um den dort befindlichen Safe zu leeren. Im weiteren Verlauf fesselte der Unbekannte die Frau an den Tresen und türmte mit seiner Beute in unbekannte Richtung. Die Angestellte konnte sich selbst aus der Fesselung befreien. Sie wählte den Notruf, worauf die Einsatzzentrale des Polizeipräsidiums Unterfranken umfangreiche Fahndungsmaßnahmen nach dem flüchtigen Räuber in die Wege leitete. Diese führten bislang jedoch nicht zur Ergreifung des Täters.

Der Täter wird wie folgt beschrieben:

  • Ca. 180 cm groß
  • Kräftige Statur
  • Komplett schwarz gekleidet
  • Trug schwarze Lederhandschuhe und schwarzen Rucksack
  • Maskiert mit schwarzer Sturmhaube
  • Sprach deutsch mit osteuropäischem Akzent

Um den Raubüberfall aufklären zu können, hofft die Kriminalpolizei nun auch auf Hinweise aus der Bevölkerung:

  • Wer hat in der Nacht zum Freitag im Bereich der Spielhalle eine verdächtige Person festgestellt?
  • Wer hat den Täter möglicherweise auf seiner Flucht beobachtet?
  • Wer kann sonst sachdienliche Hinweise geben, die zur Aufklärung des Falles beitragen könnten?

Mögliche Zeugen werden dringend gebeten, sich mit der Kripo Würzburg unter Tel. 0931/457-1732 in Verbindung zu setzen.

Einbruchspuren an Haustür

Täter gelangte nicht ins Gebäude

Urspringen, Lkr. Main-Spessart – Ein Einbrecher hatte offenbar versucht, die Eingangstür eines Reihenhauses aufzubrechen, um in das Innere des Anwesens zu gelangen. Die Tür blieb verschlossen und es wurde nichts entwendet.

An einem Wohnhaus in der Ingelheimer Straße hatten die Bewohner an der Hauseingangstür Hebelspuren festgestellt. Die Ermittler der Marktheidenfelder Polizei gehen davon aus, dass hier Einbrecher am Werk gewesen sein könnten. Die Beschädigungen wurden am Donnerstag gegen 13.00 Uhr bemerkt. Der Sachschaden beläuft sich auf etwa 300 Euro. Die Marktheidenfelder Polizei nimmt Hinweise von Zeugen, die verdächtige Beobachtungen gemacht haben, unter Tel. 09391/9841-30 entgegen.

Vielleicht gefällt dir auch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.