Polizeibericht Würzburg - 09.02.2018 |  wuerzburg24.com

Polizeibericht Würzburg – 09.02.2018

Durch Schmierereien Gebäudefassade verunreinigt

Heuchelhof – Der Polizei ist nachträglich eine Sachbeschädigung durch Graffiti im Bereich des Place de Caen angezeigt worden. Die Tat ereignete sich im Zeitraum von vergangenem Dienstag, 22.00 Uhr bis Mittwochmorgen, 06.00 Uhr. Ein bislang unbekannter Täter brachte an einem dortigen  Verbrauchermarkt ein größeres Graffiti an.

Der Schriftzug in roter, weißer und schwarzer Farbe erstreckt sich über eine Fläche von circa sieben mal drei Metern. Der Sachschaden wurde durch einen Verantwortlichen auf 4.000 Euro beziffert. Der Ermittler der Polizeiinspektion Würzburg-Stadt bittet Zeugen, welche sachdienliche Hinweise abgeben können, sich unter der Tel. 0931/457-2230 mit der Dienststelle in Verbindung zu setzen.

Geparkten Pkw beschädigt – Motorhaube verkratzt

Grombühl – Im Zeitraum vom Montag 20.00 Uhr bis Donnerstag 05.45 Uhr, hat eine Anwohnerin ihr Fahrzeug ordnungsgemäß am Fahrbahnrand der Wagnerstraße geparkt. Als die Würzburgerin ihren blauen Pkw der Marke Ford erneut aufsuchte, stellte sie eine erhebliche Beschädigung im Bereich der Motorhaube fest. Ein bislang unbekannter Täter hatte dem Fahrzeug mutmaßlich mit einem spitzen Gegenstand einen circa 25 Zentimeter langen Kratzer im Bereich der Motorhaube beigebracht. Der so entstandene Sachschaden wurde mit 500 Euro beziffert. Zeugen, die diesbezüglich sachdienliche Hinweise abgeben können, werden gebeten, sich unter der Tel. 0931/457-2230 bei der Polizeiinspektion Würzburg-Stadt zu melden.

Verkehrsunfallfluchten im Stadtgebiet

Sanderau – Im Laufe des Donnerstag, hat eine Landkreisbewohnerin ihr Fahrzeug in der Zeit von 07.45 Uhr bis 13.00 Uhr auf einem Parkplatz in der Stettiner Straße geparkt. Als die Geschädigte zu ihrem blauen Pkw der Marke VW zurückkehrte, stellte sie einen frischen Unfallschaden im Bereich des hinteren linken Kotflügels fest. Dieser wurde mutmaßlich beim Rangieren eines bislang unbekannten Fahrzeugführers verursacht, welcher seinen Pflichten als Unfallbeteiligter nicht nachkam. Der Schaden am Pkw der jungen Dame wurde auf 1.500 Euro beziffert.

Grombühl – Am Donnerstag, in der Zeit zwischen 05.15 Uhr und 15 Uhr, hat eine Verkehrsteilnehmerin ihr Fahrzeug ordnungsgemäß am Fahrbahnrand der Lindleinstraße geparkt. Mutmaßlich durch zu geringen Seitenabstand verursachte ein vorbeifahrendes Fahrzeug einen Streifschaden. Der Außenspiegel des schwarzen Mercedes der Geschädigten wurde durch den Unfallverursacher abgefahren und es entstand ein Schaden in Höhe von 600 Euro. Ohne seinen Pflichten als Unfallbeteiligter nachzukommen entfernte sich der Schädiger unerkannt.

In beiden Fällen bittet die Polizeiinspektion Würzburg-Stadt Zeugen, denen sachdienliche Hinweise möglich sind, sich unter der Tel. 0931/457-2230 mit der Dienststelle in Verbindung zu setzen.

Würzburg Land

Reizgas im Landratsamt versprüht

13 Leichtverletzte

Kitzingen – Am Freitagmorgen hat ein Unbekannter im Dienstgebäude des Landratsamts Reizgas bzw. Pfefferspray versprüht. 13 Personen wurden leicht verletzt. Die Polizeiinspektion Kitzingen ermittelt nun wegen gefährlicher Körperverletzung und nimmt auch Zeugenhinweise entgegen.

Dem aktuellen Sachstand nach muss sich die Tat gegen 09.30 Uhr ereignet haben. Insgesamt klagten 13 Mitarbeiter unter anderem über Atemwegs- und Augenreizungen. Sie wurden vor Ort durch den Rettungsdienst versorgt. Eine Person kam vorsorglich zur Behandlung in ein Krankenhaus. Im Zuge der ersten Ermittlungen der Kitzinger Polizei stellte sich heraus, dass offenbar Reizgas bzw. Pfefferspray im Flur im Bereich der Abteilung für Abfallwirtschaft freigesetzt worden war. Der Täter ist bislang jedoch noch unbekannt. Auch zu einem möglichen Motiv gibt es derzeit noch keine Erkenntnisse.

Wer im Umfeld des Landratsamts eine verdächtige Person festgestellt hat oder wer sonst möglicherweise Hinweise zum Täter geben kann, wird gebeten, sich unter Tel. 09321/141-0 mit der Polizeiinspektion Kitzingen in Verbindung zu setzen.

Vermisstes Ehepaar gefunden

Suchmaßnahmen beendet

Eisingen, Lkr. Würzburg – Seit Donnerstagabend suchte die Polizei in Eisingen und Umgebung nach einem Ehepaar im Alter von 77 und 80 Jahren. Am frühen Morgen konnten beide von Angehörigen wohlauf gefunden worden.

Ein Zeuge hatte die beiden Rentner zuletzt am Donnerstagvormittag gegen 09.30 Uhr zu Fuß in der Hauptstraße laufend gesehen. Danach verlor sich ihre Spur. Umfangreiche Suchmaßnahmen, u.a. mit einem Polizeihubschrauber, einem Personensuchhund der Rettungshundestaffel und der örtlichen Freiwilligen Feuerwehr brachten unter Einsatzleitung der Polizeiinspektion Würzburg-Land auch im Laufe der Nacht zum Freitag keine wesentlichen neuen Erkenntnisse. Am Freitagmorgen, gegen 07.45 Uhr, erreichte die Polizei dann die Mitteilung eines Angehörigen, dass das Ehepaar wohlauf wieder zu Hause ist. Sie hatten die Nacht in einem nahegelegenen Gasthof verbracht.

Vielleicht gefällt dir auch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.