Polizeibericht Würzburg - 01.12.2017 |  wuerzburg24.com

Polizeibericht Würzburg – 01.12.2017

Radfahrer übersehen

Ein Schwerverletzter nach Verkehrsunfall

Sanderau – Am Donnerstagmittag hat sich im Kreuzungsbereich der Weingartenstraße gegen 12:15 Uhr ein Verkehrsunfall zum Nachteil eines 37-jährigen Radfahrers ereignet. Ein 24-jähriger Skoda-Fahrer wollte mit seinem Pkw nach links in die Straße am Exerzierplatz abbiegen.

Hierbei übersah er den entgegenkommenden, vorfahrtsberechtigten Radfahrer, welcher ebenfalls in die oben genannte Straße einbiegen wollte. Im weiteren Verlauf kam es deshalb zum Zusammenstoß der beiden Unfallbeteiligten. Der 37-Jährige zog sich bei einem daraus bedingten Sturzgeschehen schwere Verletzungen im Kopfbereich zu und wurde mit einem Rettungswagen in ein Würzburger Krankenhaus gebracht. An den Fahrzeugen entstand ein Gesamtsachschaden in Höhe von etwa 1.000 Euro.

Fahrt unter Drogeneinfluss und ohne Fahrerlaubnis

47-jähriger Roller-Fahrer gestoppt

Zellerau – Am Donnerstagabend hat eine Streife einen 47-jährigen Roller-Fahrer in der Fröhlichstraße aus dem Verkehr gezogen. Bei einer durchgeführten Verkehrskontrolle gegen 21:30 Uhr konnte festgestellt werden, dass der Mann ohne Fahrerlaubnis unterwegs war. Weiterhin wurde bekannt, dass der 47-Jährige unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln stand. Ein durchgeführter Urintest verlief positiv auf die Substanz Amphetamin. Aus diesem Grund musste der Fahrzeugführer die Streifenbesatzung mit zur Polizeidienststelle begleiten und sich einer Blutentnahme unterziehen.

Vorderes Kfz-Kennzeichen entwendet

Sanderau – Im Zeitraum von Freitag, 16:00 Uhr bis Samstag, 11:00 Uhr hat ein unbekannter Täter das vordere Kfz-Kennzeichen eines geparkten Opel Corsas in der Pariser Straße entwendet. Dem rechtmäßigen Eigentümer entstand ein geringer Beuteschaden.

Weißen BMW angefahren und Zettel hinterlassen

Verursacherin gesucht

Grombühl – Am Donnerstag, zwischen 08:00 Uhr und 16:45 Uhr hat eine unbekannte Fahrzeugführerin einen weißen BMW am Margarete-Höppel-Platz angefahren. Im Anschluss hinterließ die Unfallverursacher einen handgeschrieben Zettel auf der Windschutzscheibe und entfernte sich dann von der Unfallstelle. An dem Pkw entstand ein Sachschaden am vorderen, rechten Kotflügel und an der Frontstoßstange in Höhe von etwa 1.500 Euro. Die exakten Personalien der unbekannten Fahrzeugführerin konnten trotz des angebrachten Hinweiszettels nicht erlangt werden.

Im Übrigen entbindet das Anbringen des Hinweiszettels den Unfallverursacher nicht von der Pflicht zur Verständigung der Polizei, sollte der Fahrer des geschädigten Fahrzeuges nicht innerhalb einer angemessenen Wartezeit zu seinem Fahrzeug zurückkehren, um den Personalienaustausch auf direktem Wege zu ermöglichen. Die Polizeiinspektion Würzburg-Stadt bittet die Unfallverursacherin deshalb, sich nunmehr unter der Tel. 0931/457-2230 beim Sachbearbeiter zu melden.

Weitere Unfallfluchten im Stadtgebiet

Heidingsfeld – Im Zeitraum von Mittwoch, 16:00 Uhr bis Donnerstag, 03:45 Uhr hat ein unbekannter Fahrzeugführer einen geparkten VW in der Dr.-Johanna-Stahl-Straße angefahren und im Anschluss die Flucht ergriffen. Der entstandene Sachschaden an der Frontstoßstange und dem linken Radlauf des Pkws wird auf etwa 3.500 Euro geschätzt.

Grombühl – Am Donnerstag ist es in dem Zeitraum von 14:00 Uhr bis 16:00 Uhr zu einer Verkehrsunfallflucht auf dem Parkplatz eines Fitnessstudios in der Gattingerstraße gekommen. Ein unbekannter Fahrzeugführer hatte den rechten, hinteren Kotflügel eines geparkten Seats touchiert und war im Anschluss von der Unfallstelle geflüchtet. An dem Seat entstand ein Sachschaden in Höhe von etwa 800 Euro.

Sanderau – In der Nacht von Dienstag auf Mittwoch hat ein unbekannter Fahrzeugführer den Außenspiegel eines geparkten VW Golfs in der Neubergstraße abgefahren. Im Anschluss entfernte sich der Verursacher von der Unfallstelle, ohne sich um die Pflichten eines Unfallbeteiligten zu kümmern. Der Sachschaden an dem Pkw wird auf etwa 150 Euro geschätzt.

 

Würzburg Land

Mit Promille Streifenwagen gerammt

34-Jähriger nun ohne Führerschein

Lkr. Main-Spessart – Ein 34-jähriger Autofahrer hat am Donnerstagabend den Rückwärtsgang eingelegt und einen Streifenwagen der Polizeiinspektion Marktheidenfeld gerammt. Ein Alkoholtest zeigte bei dem Mann einen Wert von 1,4 Promille. Gegen ihn läuft nun ein Ermittlungsverfahren.

Kurz vor 18.00 Uhr wollte die uniformierte Streifenbesatzung der Marktheidenfelder Polizei den 34-Jährigen einer allgemeinen Verkehrskontrolle unterziehen. Die Beamten staunten nicht schlecht, als der Mann während der Anhaltung plötzlich den Rückwärtsgang einlegte. Er setzte zurück, rammte den stehenden Streifenwagen und verursachte einen Gesamtschaden in Höhe von einigen tausend Euro. Verletzt wurde glücklicherweise niemand.

Die Beamten brachten den 34-Jährigen zur Dienststelle, wo er eine Blutentnahme über sich ergehen lassen musste. Der Führerschein des Mannes wurde sichergestellt. Gegen wird nun wegen Gefährdung des Straßenverkehrs ermittelt.

Vielleicht gefällt dir auch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.